Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

10. Spieltag2021/22

F.C. Hansa Rostock
1:1
SV Sandhausen
Datum
Spielgegner
Ergebnis
15.10.2021
Hannover 96 - FC Schalke 04
0:1 (0:0)
15.10.2021
SC Paderborn - SSV Jahn Regensburg
1:1 (0:1)
16.10.2021
Karlsruher SC - Erzgebirge Aue
2:1 (0:0)
16.10.2021
FC Ingolstadt 04 - Holstein Kiel
1:1 (0:1)
16.10.2021
1. FC Heidenheim - FC St. Pauli
2:4 (1:0)
16.10.2021
Hamburger SV - Fortuna Düsseldorf
1:1 (1:0)
17.10.2021
F.C. Hansa Rostock - SV Sandhausen
1:1 (0:1)
17.10.2021
Dynamo Dresden - 1. FC Nürnberg
0:1 (0:1)
17.10.2021
SV Darmstadt 98 - SV Werder Bremen
3:0 (1:0)

Hansa-Druck wird nicht belohnt – 1:1 vs. Sandhausen

10. Spieltag der 2. Liga im Ostseestadion – und auf den FCH wartete ein echtes Sechs-Punkte-Spiel. Gegen de SV Sandhausen wollte die Kogge den Schwung auf dem Auswärtsspiel bei Holstein Kiel mitnehmen und die nächsten drei Punkte vor 21.200 Zuschauern feiern.

Jens Härtel sah keinen Grund für personellen Veränderungen und schickte die Elf aus der-Partie auf das Feld. Nach fünf Minuten dann die ersten Torannäherung der Kogge durch Ridge Munsy, der Rostocker Angreifer konnte einen Einwurf im Strafraum behaupten, brachte dann aber zu wenig Druck hinter den Ball.

Welche Bedeutung diese Partie hatte, war von Beginn an zu merken. Beide Mannschaften waren darauf bedacht, kompakt zu stehen, wobei Hansa das aktiviere Team war und versuchte den Heimvorteil in etwas Zählbares umzuwandeln. In der 18. Minute war es dann beinahe soweit. Eine Ecke von Omladic kam bis zu Munsy durch, dessen Kopfball landete jedoch nur am Außennetz.

Von den Gästen kam bis dato nicht viel in der Offensive, was aber auch an der konzentrierten Leistung der Rostocker Hintermannschaft lag. In der 30. Spielminute sorgte dann aber die erste Unaufmerksamkeit prompt für den Rückstand. Nach einer Hereingabe hatte Arne Sicker am langen Pfosten zu viel Platz, scheiterte zunächst an Kolke – der Nachschuss trudelte dann aber ins Rostocker Gehäuse.

Eigentlich hatte Hansa alles unter Kontrolle, musste nun aber dem Rückstand hinterherlaufen. Hansa rannte an, kam zu diesem Zeitpunkt aber zu keinen klaren Einschusschancen. Die Härtel-Elf verlagerte das Spiel immer mehr in die gegnerische Hälfte, kam aber nur selten durch das Sandhäuser Bollwerk durch – kurz vor der Pause nochmal Nico Neidhart, der jedoch über das SVS-Gehäuse feuerte. Somit blieb es beim knappen Pausenrückstand.

Ohne Wechsel ging es in die zweiten 45 Minuten.

Die Marschroute war klar und Hansa kam direkt mit Simon Rhein, der es aus der Distanz probierte. Kurz darauf dränget Munsy in den Strafraum, verpasste aber das Abspiel, sodass es nicht richtig gefährlich wurde.

Gleiches Spiel wie in Halbzeit – Hansa hatte mehr vom Spiel und Sandhausen war nur in der Defensive beschäftigt. Doch das ging nicht mehr lange gut. Hanno Behrens bewies Übersicht, schickte Verhoek auf die Reise, der das Leder eiskalt zum 1:1 ins lange Eck einschweißte.

In der 60. Minute jedoch gleich wieder eine Schrecksekunde im Ostseestadion. Omladic behielt den Ball etwas zu lange am Fuß und spielte dann den Ball etwas zu kurz auf d Kolke – Keita-Ruel spritzte dazwischen und legte für Benschop quer, aber Kolke war mit einer klasse Fußabwehr zur Stelle.

In der Folge gestaltete sich die Partie wieder etwas offener, weil der SVS auch etwas für das Spiel tat. Die Chancen hatte aber Hansa. Behrens scheiterte nach einem Freistoß an Sandhausen-Keeper Drewes. Und der FCH macht weiter und sammelte eine Ecke nach der anderen.

Hansa-Trainer Härtel brachte mit Mamba und Bahn zwei frische Kräfte, die in der Schlussphase nochmal für Dampf sorgen sollten. Denn der FCH war immer noch das Team, das mehr für den Sieg ackerte. Und dann eine unfassbare Szene: Dreifach-Chance für Hansa – doch kein Tor. Behrens scheiterte an der Latte, Mamba anschließend am Pfosten und schließlich wieder Behrens knapp drüber.

Doch damit nicht genug, Hansa wollte das Ding ziehen und drückte weiter. Immer wieder die Kogge im Vorwärtsgang, doch so langsam lief die Zeit davon. Auch in fünf Minuten Nachspielzeit – nur Hansa! Doch irgendwie schafften es die Gäste, den Punkt über die Zeit zu retten.

F.C. Hansa Rostock - SV Sandhausen 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Sicker (30.), 1:1 Verhoek (54.)

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Neihardt (81. Meier), Meißner, Roßbach, Rizzuto – Omladic, Fröde, Behrens (81. Duljevic), Rhein (70. Bahn), Munsy (60. Mamba) – Verhoek

SV Sandhausen: Drewes – Diekmeier. Zhirov, Kister (52. Diakathe), Okoroji – Esswein (77. Soukou), Ritzmeier (90. Höhn), Zenga, Sicker – Keita-Ruel (77. Testroet), Benschop

  • APEX groupAPEX group