Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

11. Spieltag2021/22

4:0
Datum
Spielgegner
Ergebnis
22.10.2021
FC Erzgebirge Aue - FC Ingolstadt 04
1:0 (0:0)
22.10.2021
SC Paderborn 07 - Hamburger SV
1:2 (1:1)
23.10.2021
Holstein Kiel - SV Darmstadt 98
1:1 (1:1)
23.10.2021
Fortuna Düsseldorf - Karlsruher SC
3:1 (1:1)
23.10.2021
1. FC Nürnberg - 1. FC Heidenheim 1846
4:0 (1:0)
23.10.2021
FC Schalke 04 - SG Dynamo Dresden
3:0 (1:0)
24.10.2021
SV Sandhausen - SV Werder Bremen
2:2 (1:1)
24.10.2021
SSV Jahn Regensburg - Hannover 96
3:1 (2:0)
24.10.2021
FC St. Pauli - F.C. Hansa Rostock
4:0 (2:0)

Gebrauchter Tag am Millentor - Hansa verliert 0:4

Neun lange Jahre mussten beide Fanlager auf dieses Duell warten. Am 11. Spieltag der 2. Liga trat der F.C. Hansa beim FC St. Pauli an, musste gegen den Spitzenreiter jedoch auf die Unterstützung der eigenen Fans verzichten.

Hansa-Trainer Härtel mischte die Startformation vor dem Prestige-Duell etwas durch und brachte mit Schumacher, Rother und Meier drei neue in die erste Elf. Sein Gegenüber Timo Schultz wechselte hingegen nur einmal - Dittgen ersetze Buchtmann.

Der FCH spielte zunächst auf die Südkurve des FC St. Pauli und begann durchaus mutig. Denn bereits nach einer Minute tauchte Omladic im gegnerischen Strafraum auf, schaffte es aber nicht, den ersten Abschluss der Partie abzugeben. Die Härtel-Elf war gut in der Partie und versteckte sich keineswegs. Immer wieder kam Hansa zu Hereingaben von der Außenbahn - doch noch kein Durchkommen. Wenn es in der Anfangsphase gefährlich wurde, war der FCH dabei. In der 9. Minute fehlte John Verhoek eine Fußspitze, ansonsten wäre frei vor Torhüter Vasilj gewesen.

Stattdessen war - wie so oft in dieser Saison - der Gegner mit der ersten Chance erfolgreich. Ein Diagonalball landete bei Zander, der den Ball direkt in die Mitte legte - Jackson Irvine stand genau richtig und köpfte zum 1:0 für die Hausherren ein.

In der Folge zeigte sich Hansa geschockt und zu passiv. Neidhart ließ Paqarada auf der linke Seite unbedrängt zur Flanke kommen - im Zentrum stieg Kyereh hoch und köpfte zur schnellen 2:0-Führung ein.

Der F.C. Hansa musste sich erst einmal wieder in die Partie arbeiten und aufpassen, nicht gleich noch einen Gegentreffer zu fangen - an die ordentliche Anfangsphase konnte Hansa aber nicht mehr anknüpfen. Immer wieder waren es die hohen Hereingaben, die Hansa in Gefahr brachten - zweimal musste Kolke ran.

Kurz vor der Pause dann der erste Torabschluss der Kogge durch Omladic, der jedoch zu zentral war. Auch Rother probierte es nochmal, doch es blieb bei der 2:0-Pausenführung für den Tabellenführer.

Ohne personelle Veränderungen ging es für beide Mannschaften in den zweiten Durchgang - aber direkt mit dem nächsten Nackenschlag. Irvine legte für Burgstaller auf, doch der Angreifer stand im Abseits, weshalb der Treffer durch den VAR zurückgenommen wurde. Kurz darauf aber wieder St. Pauli mit Kyereh, dessen Abschluss an den Pfosten klatschte.

Auf der Gegenseite Hansa mal mit Behrens und Schumacher, doch der letzte Pass kam nicht an. Dann nochmal der FCH mit einer kleinen Drangphase - aber St. Pauli machte hinten dicht und ließ weiterhin wenig zu. Auch deshalb brachte Härtel drei neue Offensivkräfte mit Mamba, Munsy und Duljeivc.

Doch eine erneute Unaufmerksamkeit der Kogge erstickte alle Rostocker Hoffnungen im Keim. Wieder war es ein Diagonal-Ball, der bei Burgstaller landete - der dritte Gegentreffer am Sonntagnachmittag.

Hansa musste nun aufpassen, dass es nicht mit einer Packung zurück an die Ostsee ging. Daher fokussierte sich der FCH nun mehr und mehr auf die Defensivarbeit und wollte das vierte Gegentor verhindern. Allerdings kam es noch bitterer. Der eingewechselte Makienok war vier Sekunden auf dem Platz, nutze nach einer Ecke den Freiraum im Sechzehner und traf zum 4:0.

Ein gebrauchter Nachmittag für den F.C. Hansa, den die Jungs jetzt schnellstmöglich aus den Köpfen bekommen müssen. Denn schon am Mittwoch geht es für den FCH im DFB-Pokal beim SSV Jahn Regensburg weiter.

FC St. Pauli - F.C. Hansa Rostock 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Irvine (12.), 2:0 Kyereh (17.), 3:0 Burgstaller (62.), 4:0 Makienok (78.)

FC St. Pauli: Vasilj - Zander, Ziereis, Medic (Lawrence), Paqarada - Irvine, Kyereh (82. Amenydio), Aremu, Hartel - Burgstaller (78. Makienok) Dittgen

F.C. Hansa Rostock: Kolke - Neidhart (69. Riedel), Meißner, Fröde, Roßbach, Meier - Omladic (60. Duljevic), Rother, Behrens (79. Bahn), Schumacher (60. Mamba) - Verhoek (60. Munsy)

  • APEX groupAPEX group