Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

14. Spieltag2021/22

F.C. Hansa Rostock
1:2
Erzgebirge Aue
Datum
Spielgegner
Ergebnis
19.11.2021
SV Sandhausen - 1. FC Nürnberg
1:2 (0:0)
19.11.2021
Hannover 96 - SC Paderborn 07
0:0 (0:0)
20.11.2021
F.C. Hansa Rostock - FC Erzgebirge Aue
1:2 (1:1)
20.11.2021
Hamburger SV - SSV Jahn Regensburg
4:1 (2:1)
20.11.2021
SV Darmstadt 98 - FC St. Pauli
4:0 (4:0)
20.11.2021
SV Werder Bremen - FC Schalke 04
1:1 (0:0)
21.11.2021
1. FC Heidenheim 1846 - Holstein Kiel
2:1 (1:1)
21.11.2021
FC Ingolstadt 04 - Karlsruher SC
1:1 (1:1)
21.11.2021
SG Dynamo Dresden - Fortuna Düsseldorf
1:0 (1:0)

1:2-Heimniederlage gegen Erzgebirge Aue

Jens Härtel schickte die Elf von Beginn an auf das Feld, die zuletzt in Regensburg begann. Und Hansa bekam es von Beginn an mit engagierten Gästen zu tun, die in den vergangenen Wochen Selbstvertrauen getankt haben. Doch der erste Hochkaräter gehörte dem FCH. Omladic fand mit einer Ecke Hanno Behrens, dessen Kopfball an den Pfosten klatschte.

Ansonsten spielte sich die Anfangsphase zwischen den Strafräumen ab und war von vielen Zweikämpfen geprägt. Doch in der 18. Minute schlug Aue aus dem Nichts direkt zu: Nazarov steckte für Kühn durch, der hinter die Kette kam und zum 1:0 für die Gäste einschob.

Hansa musste nun einen Gang hochschalten, um schnellstmöglich wieder den alten Abstand herzustellen. Doch so richtig wollte das Offensivspiel der Kogge nicht in Fahrt kommen. Der FC Erzgebirge verteidigte clever und ließ Hansa nur wenig Platz zur Entfaltung. Erst in der 34. Minute der nächste Hansa-Abschluss. Wieder Omladic mit der Hereingabe und Rizzuto verpasste den Ausgleich am langen Pfosten. Und gleich wieder Hansa: Meißner hatte das 1:1 nach einer Ecke auf dem Kopf, doch Männel parierte.

Jetzt war Hansa am Drücker und hatte die dicke Chance vom Punkt. Barylla brachte Schumacher zu Fall und Schiedsrichter Alt entscheid direkt auf Strafstoß. Verheok nahm sich der Sache an und verwandelte eiskalt.

Nun war der FCH da – und wie. Simon Rhein mit einem wunderbaren Steckpass auf Schumacher, der Torhüter Männel überlupfte. Doch wie so oft ein Fall für den Videoschiedsrichter, der den Treffer wegen einer Abseitsposition zurücknahm. Daher ging es mit 1:1 in die Kabinen.

Ohne Wechsel ging es für beide Mannschaften in die zweiten 45 Minuten. Hansa wollte direkt an die Schlussphase der ersten Hälfte anknüpfen und versuchte Aue unter Druck zu setzen. Angetrieben von 21.750 Zuschauern sollte das Spiel komplett gedreht werden. Aber auch der FCE wollte noch mehr und kam durch Strauß zum ersten Abschluss nach dem Seitenwechsel.

Auf der Gegenseite probierte es Hansa immer wieder mit Hereingaben über rechts, die Aue aber verteidigen konnte. Nach einem Freistoß hatte Verhoek dann das 2:1 auf dem Fuß, doch der Ball versprang kurz vor dem Abschluss. In der 61. Minute dann wieder über rechts und die gute Hereingabe von Fröde – doch Behrens und Schumacher behinderten sich im Zentrum. Kurz darauf wollten sie es besser machen: Behrens schickte Schumacher auf die Reise, der jedoch über den Kasten schoss.

Auf der anderen Seite dann aber Aue wieder eiskalt. Jonjic kam nach einem Steckpass frei zum Abschluss und stellte auf 2:1. Nun musste die Kogge dem erneuten Rückstand hinterlaufen. Härtel reagierte und wechselte gleich dreimal. Ingelsson, Meier und Duljevic waren nun für Behrens, Rizzuto und Omladic auf dem Feld.

Und die Zeit lief jetzt gnadenlos runter - nur noch 15 Minuten im Ostseestadion. Hansa brachte auch noch Munsy und Mamba, aber so richtig wollte offensiv nichts klappen. Dementsprechend musste irgendwie ein Lucky-Punch erzwungen werden. Die eingewechselten Mamba und Munsy probierten es nochmal, doch der Abschluss von Ridge Munsy ging über das Gehäuse.

Aue versuchte jetzt den Sieg mit allen Mitteln über die Zeit bringen. Hansa rannte noch mal an und wollte irgendwie noch einmal vor das Gäste-Tor kommen. Stattdessen Aue zweimal mit der großen Chance auf das leere Tor, doch der FCH konnte noch einmal klären und blieb im Spiel. Aber auch der letzte Versuch von Ingelsson blieb ohne Erfolg. Daher musste Hansa eine bittere Heimniederlage hinnehmen und nun am nächsten Spieltag wieder neu angreifen.

F.C. Hansa Rostock – FC Erzgebirge Aue 1:2 (1:1)

Tore: 0:1 Kühn (17.), 1:1 Verhoek (34. FE), 1:2 Jonjic (66.)

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Neidhart, Meißner, Roßach, Rizzuto (72. Meier) – Omladic (72. Duljevic), Fröde, Rhein (80. Mamba), Behrens (72. Ingelsson), Schumacher (80. Schumacher) – Verhoek

FC Erzgebirge Aue: Männel – Strauß, Gonther, Barylla, Carlson – Sijaric (78. Härtel), Schreck, Messeguem (86. Trujic), Kühn (78. Baumgart) – Jonjic (86. Majetschak), Nazarov (60. Hochscheidt)

  • APEX groupAPEX group