Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

15. Spieltag2020/21

F.C. Hansa Rostock
0:2
SV Meppen
Datum
Spielgegner
Ergebnis
11.12.2020
SpVgg Unterhaching - 1. FC Kaiserslautern
2:0 (0:0)
12.12.2020
KFC Uerdingen 05 - Türkgücü München
1:0 (1:0)
12.12.2020
MSV Duisburg - SV Wehen Wiesbaden
4:1 (1:0)
12.12.2020
TSV 1860 München - SV Waldhof Mannheim
5:0 (3:0)
12.12.2020
Hallescher FC - Dynamo Dresden
1:3 (1:2)
12.12.2020
SC Verl - Viktoria Köln
1:1 (1:1)
12.12.2020
VfB Lübeck - 1. FC Magdeburg
1:1 (1:1)
13.12.2020
1. FC Saarbrücken - FC Bayern München II
1:2 (1:2)
13.12.2020
F.C. Hansa Rostock - SV Meppen
0:2 (0:1)
13.01.2021
FSV Zwickau - FC Ingolstadt 04
0:2 (0:1)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
Dynamo Dresden
36
21
6
9
56:29
+27
69
2
Hansa Rostock
36
19
10
7
50:32
+18
67
3
TSV 1860 München
36
18
11
7
66:30
+36
65
4
FC Ingolstadt 04
36
18
11
7
48:38
+10
65
5
1. FC Saarbrücken
36
15
11
10
64:49
+15
56
6
SV Wehen Wiesbaden
36
15
11
10
57:48
+9
56
7
SC Verl
36
14
12
10
65:53
+12
54
8
1. FC Magdeburg
36
14
8
14
41:43
-2
50
9
Viktoria Köln
36
13
10
13
48:55
-7
49
10
SV Waldhof Mannheim
36
12
12
12
48:54
-6
48
11
Türkgücü München
36
12
10
14
44:50
-6
46
12
Hallescher FC
36
12
10
14
46:58
-12
46
13
FSV Zwickau
36
11
12
13
42:44
-2
45
14
MSV Duisburg
36
11
10
15
50:60
-10
43
15
1. FC Kaiserslautern
36
8
17
11
43:48
-5
41
16
KFC Uerdingen 05
36
10
10
16
36:49
-13
40
17
SV Meppen
36
11
5
20
35:58
-23
38
18
FC Bayern München II
36
8
12
16
45:55
-10
36
19
VfB Lübeck
36
8
10
18
39:54
-15
34
20
SpVgg Unterhaching
36
9
4
23
39:55
-16
31

Kein Durchkommen gegen SVM-Bollwerk: Hansa unterliegt gegen Meppen mit 0:2

Am 15. Spieltag gastierte der SV Meppen unter der Regie von Trainer Torsten Frings im Ostseestadion. In einer von Kampf und Zweikämpfen geprägten ersten Hälfte brachte ein Konter die Gäste in Führung, in Halbzeit zwei spielte nur unser FCH, der aber trotz zahlreicher Torchancen nicht zum Ausgleich kam. In der Nachspielzeit machte ein Foulelfmeter alles klar für den SVM.

Im Vergleich zur knappen Niederlage beim SV Wehen Wiesbaden veränderte Jens Härtel unsere Startformation auf drei Positionen: Luca Horn begann für den verletzten Lukas Scherff, Björn Rother startete für Oliver Daedlow im defensiven Mittelfeld und auf der linken Flügelposition spielte Farrona Pulido an Stelle von Maurice Litka.

Die Gäste aus Meppen erwischten den etwas besseren Start in die Begegnung und sorgten folgerichtig für den ersten Torschuss der Partie: Nach einem langen Ball von Al-Hazaimeh auf die linke Seite zog Rama in die Mitte und schloss ab, der Ball ging rechts am Tor vorbei (4.). Wenig später brachte Amin den Ball per Freistoß aus dem rechten Halbfeld vor das Hansa-Tor, dort kam Osee einen Schritt zu spät (7.). Mit dem ersten sehenswerten Angriff wurde auf der Gegenseite unsere Kogge ein erstes Mal gefährlich: Vollmann hob den Ball aus dem Zentrum gefühlvoll in den Strafraum, Farrona Pulido kam an den Ball, scheiterte aber am Fuß von Torhüter Domaschke (12.). Auch die nächste Gelegenheit gehörte der Härtel-Elf, Riedel kam nach einer verlängerten Ecke per Volley zum Abschluss, der wurde aber geblockt (18.). Die Partie war mittlerweile von viel Kampf, harten Zweikämpfen und einigen Nickligkeiten geprägt, Schiedsrichter Haslberger hatte alle Hände voll zu tun. Wirklich zielstrebige Spielzüge waren auf Seiten beider Offensiven rar gesät und so kam es erstmal nur zu Halbchancen: Vollmann zog nach einem Eckball per Volley ab, sein Schuss konnte aber wenige Meter vor Domaschke entschärft werden (26.). In der anderen Hälfte des Spielfelds kam Guder nach einem hohen Steilpass am rechten Strafraumeck zum Zug – Kolke hatte allerdings keine Probleme damit, dessen Flachschuss zu parieren (29.). Mit dem nächsten Spielzug gingen die Gäste aus Meppen dann nach einem Konter in Führung: Wieder brach Guder auf rechts durch, dieses Mal flankte er den Ball in den Strafraum, wo Rama nahezu ungedeckt war und den Ball mit dem Kopf im Tor unterbrachte (36.). Nach einer intensiven ersten Halbzeit ging es etwas später mit dem Rückstand für unseren FCH in die Katakomben.

Chef-Trainer Jens Härtel wechselte offensiv in der Pause und brachte mit Pascal Breier für Luca Horn eine zusätzliche Spitze, Farrona Pulido blieb zudem für Litka in der Kabine. Die erste Gelegenheit bot sich dennoch den Gästen aus Meppen, Tankulics Schuss konnte zur Ecke geklärt werden – die war sichere Beute für Kolke (47.). Auch Hansa meldete sich kurz darauf ein erstes Mal wieder an: Nach einem Ballgewinn von Verhoek ging es über Vollmann schnell auf die rechte Seite zu Neidhart, doch sein Schuss aus größerer Distanz ging ein Stück rechts am Tor vorbei. Es sollte der Startschuss für eine zweite Halbzeit sein, in der es ausschließlich in eine Richtung ging. Hansa hatte jetzt deutlich mehr Zug zum Tor und setzte sich oft in der Hälfte des SVM fest, die Meppener standen aber eng und verteidigten es gut – trotzdem boten sich unserer Kogge jetzt zahlreiche Torchancen. Nach einer flachen Hereingabe von Neidhart kam Verhoek in der Mitte einen Schritt zu spät (62.). In der 68. Minute dann die nächste Chance: Bahn und Verhoek kombinierten sich in den Strafraum, letzterer legte quer auf den eingelaufenen Neidhart – doch auch der rauschte knapp am Ball vorbei. Weiter ging es nur auf das Tor des SVM: Nach einem guten Ball von Löhmannsröben konnte Verhoek Torhüter Domaschke per Kopf überwinden, doch auf dem Ball war nicht genug Druck – ein Verteidiger konnte den Ball kurz vor der Linie entschärfen (75.). Direkt im Anschluss hatte Hansa die größte Chance der Partie: Bentley Baxter Bahn zog im Rückraum ab, traf aber nur den linken Pfosten (78.). Im nächsten Spielzug kam der Ball über Breier zu Julian Riedel, der den Ball aus kurzer Distanz über den Kasten hob (82.) In der Nachspielzeit bot sich Hansa dann nochmal die Riesenchance zum Ausgleich – doch wieder traf Bahn nur den linken Pfosten, nachdem er eine flache Hereingabe von Vollmann leicht mit dem Fuß touchierte und so aufs Tor brachte. Im Gegenzug besiegelte ein Konter das Schicksal für unseren FCH. Bozic lief nach einem Befreiungsschlag allein auf Kolke zu und ging nach einem minimalen Kontakt mit Löhmannsröben zu Boden. Der Schiedsrichter zog glatt rot gegen Löhmannsröben, Amin verwandelte den fälligen Strafstoß ins rechte untere Eck zum 0:2-Endstand (90. +4).

F.C. Hansa Rostock – SV Meppen 0:2 (0:1)

Tore: Rama (36.), Amin (FE./ 90. +4)

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Neidhart, Riedel, Sonnenberg, Horn (46.) – Löhmannsröben, Bahn, Rother (74. Herzog) – Vollmann, Verhoek, Farrona Pulido (46. Litka)

SV Meppen: Domaschke – Osee, Al-Hazaimeh, Bünning, Amin – Guder, Egerer, Tankulic (88. Ballmert), Piossek, Rama (81. Krüger) – El-Helwe (67. Bozic)

SV Meppen: Kellerkind im Aufschwung

Am Sonntag steht für unsere Kogge das letzte Heimspiel des Kalenderjahres 2020 auf dem Programm, gegen den SV Meppen rollt am 15. Spieltag noch einmal der Ball im Ostseestadion. Mit dem SVM wartet eine schwierige Aufgabe auf die Härtel-Elf, denn obwohl die Niedersachsen bislang im Tabellenkeller gefangen waren, befindet sich die Mannschaft von Chef-Trainer Frings aktuell in einem beachtlichen Formhoch.

Der SV Meppen wurde im Jahr 1912 als „Fußballclub Amisia Meppen“ gegründet, stieg in der Saison 2016/17 unter Trainer Christian Neidhart, dem Vater von Nico Neidhart, in die 3. Liga auf und hat sich seitdem in der Liga etabliert. In der vergangenen Spielzeit stand nach dem letzten Spieltag der siebte Tabellenplatz auf dem Papier, der SVM lief genau einen Punkt hinter Hansa ein und war vor allem auf fremden Plätzen eine echte Macht: Nur in drei Auswärtsspielen mussten sich die Meppener im gesamten Saisonverlauf geschlagen geben. Christian Neidhart stand insgesamt sieben Jahre an der Seitenlinie und prägte eine echte Ära beim SVM, nun verließ der 52-Jährige den Verein im Sommer. An seiner Stelle sitzt mit Torsten Frings seit Saisonbeginn ein prominenter ehemaliger Nationalspieler auf der Trainerbank.

Für Frings ist es erst die zweite Station als Chef-Trainer und sein Start in die Saison mit dem SV Meppen lief alles andere als rund: Von den ersten neun Spielen gingen sieben verloren, im November wurden die Meppener zudem durch mehrere Corona-Fälle innerhalb des Vereins außer Gefecht gesetzt. Auch die Auswärtsstärke scheint der Frings-Elf verloren gegangen zu sein: Nur eines von sechs Duellen konnte der SVM in der Fremde bislang für sich entscheiden – ein Vorteil für die heimstarke Härtel-Elf?

Grund für den holprigen Start könnten unter anderem die schmerzhaften Abgänge in der Sommerpause gewesen sein. Der große Umbruch blieb den Niedersachsen zwar erspart, neben Trainer Neidhart verließen aber gleich drei wichtige Leistungsträger den Verein: Torjäger Deniz Undav, der es in der Vorsaison auf starke 29 Torbeteiligungen brachte und damit drittbester Scorer der Liga war, wechselte in die zweite belgische Liga und konnte bislang nicht adäquat ersetzt werden. Auch die Abgänge vom in der Innenverteidigung gesetzten Komenda (Holstein Kiel) und Kleinsorge (Kaiserslautern) schmerzten. 

Doch der Trend der Meppener zeigt in den vergangenen Spielen und seit der Zwangspause ganz klar nach oben: Aus den letzten drei Partien holte die Frings-Elf beachtliche sieben Punkte, besiegte dabei den FC Ingolstadt und Waldhof Mannheim – und blieb zuletzt drei Mal in Folge ohne Gegentor. Mit dem 2:0-Sieg gegen die Mannheimer am vergangenen Dienstag gelang den Emsländern erstmals seit Wochen der Sprung aus der Abstiegszone. Der SVM hat zusätzlich noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand und könnte so mit weiteren Erfolgserlebnissen sogar den Sprung ins Mittelfeld der Tabelle schaffen.

Nun steht am Wochenende aber zunächst einmal der 15. Spieltag und das Duell an der Ostseeküste an. Die Statistik ist dabei einmal mehr auf der Seite unserer Kogge: Beide Teams trafen in der 3. Liga sechs Mal aufeinander, in vier direkten Duellen triumphierte unser FCH. In der vergangenen Saison fuhr die Härtel-Elf in beiden Spielen die maximale Punkteausbeute ein - das darf gerne auch in diesem Jahr so sein.

  • PK vor dem 15. Spieltag
  • PK nach dem 15. Spieltag
  • MAGENTA SPORT - Hansa Rostock - SV Meppen
  • sunmakersunmaker