Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

15. Spieltag2021/22

1:1
Datum
Spielgegner
Ergebnis
26.11.2021
Fortuna Düsseldorf - 1. FC Heidenheim 1846
0:1 (0:0)
26.11.2021
SSV Jahn Regensburg - SG Dynamo Dresden
3:1 (1:0)
27.11.2021
FC Erzgebirge Aue - SV Darmstadt 98
1:2 (0:0)
27.11.2021
FC Schalke 04 - SV Sandhausen
5:2 (0:0)
27.11.2021
Karlsruher SC - Hannover 96
4:0 (3:0)
27.11.2021
Holstein Kiel - SV Werder Bremen
2:1 (1:0)
28.11.2021
Hamburger SV - FC Ingolstadt 04
3:0 (2:0)
28.11.2021
SC Paderborn 07 - F.C. Hansa Rostock
1:1 (0:1)
28.11.2021
1. FC Nürnberg - FC St. Pauli
2:3 (1:2)

Michels Handelfmeter kontert Rheins Direktabnahme spät – 1:1 beim SC Paderborn

15. Spieltag in der 2. Bundesliga: Nach zuletzt zwei Auswärtserfolgen in Serie ging es für unsere Kogge nach Ostwestfalen, wo die Elf von Jens Härtel es mit zuletzt offensivstarken Paderbornern auf sich nahm.

Hansa wechselte im Vergleich zur Heimniederlage gegen Erzgebirge Aue gleich dreifach: Meißner machte Platz für Malone in der Innenverteidigung, Bentley Baxter Bahn ersetzte Hanno Behrens und Duljevic begann auf der offensiven Außenposition für Omladic.

Und direkt war richtig Feuer drin, keine 40 Sekunden waren bis zum ersten gefährlichen Abschluss der Hanseaten gespielt: Verhoek erlief einen misslungenen Rückpass von Yalcin, doch der anschließende Schuss von Bahn ging knapp am rechten Pfosten vorbei. Erste richtig gute Möglichkeit! Und weiter zeigte sich die Kogge brandgefährlich: Rhein schlenzte einen Freistoß aus gut 20 Metern halbrechts auf das Tor, doch Huth tauchte ab und parierte zur Ecke. Diese brachte nichts ein (3.) Der nächste Eckball aber landete bei Duljevic, der die Kugel direkt nahm und vom linken Strafraumeck erneut am stark reagierenden Keeper der Gastgeber scheiterte (4.). Die Paderborner brauchten zunächst ein paar Minuten, um sich zu fangen. Erste Möglichkeiten des SC verpufften ohne größere Gefahr. Srbenys Freistoß ging nach Foul von Rizzuto ein gutes Stück über das Tor von Kolke (9.), Michels wuchtigen Schuss wehrte Fröde – wenn auch unfreiwillig – mit dem Kopf ab (14.). Insgesamt war es eine muntere Anfangsphase in der Benteler-Arena. Hansa störte die Gastgeber früh im Spielaufbau und hatte so oft nur kurze Wege zum Tor, aber auch der SCP suchte den Weg nach vorne, sobald sich die Gelegenheit bot.
Nach der Anfangsviertelstunde flachte das Spiel etwas ab. Die Paderborner bekamen jetzt mehr Zugriff auf das Spiel und hatten mehr Ballbesitz, spätestens am Strafraum war aber meistens Endstation. Gefährlich wurde jedoch es in der 24. Minute. Hansa bekam einen Eckball nicht endgültig geklärt, sodass Justvan nach mehreren Abprallern an der Strafraumkante zum Nachschuss kam – ganz knapp links vorbei.

Besser machte es kurz darauf Simon Rhein – das Tor für unsere Kogge! Aus ähnlicher Position wie zuvor Justvan fasste sich unsere Nummer 5 nach einem langen Einwurf von rechts ein Herz und traf per Volley maßgenau zur 1:0-Führung (27.).
Die Ostwestfalen erhöhten umgehend den Druck und drängten Hansa phasenweise mit allen Spielern in die eigene Hälfte. Viel Erwähnenswertes passierte bis zum Pausenpfiff jedoch nicht mehr, denn die Härtel-Elf war insgesamt spritziger in den Zweikämpfen und ließ das Offensivspiel des SCP nur selten zur Entfaltung kommen. Mit einer verdienten 1:0-Führung im Rücken ging es somit in die Kabinen.

Paderborn kam mit drei frischen Kräften und ordentlich Wut im Bauch aus der Pause. Einen ersten Warnschuss feuerte der zur Pause eingewechselte Pröger ab, sichere Beute für Kolke (52.). Justvan hatte vor dem Strafraum zu viel Platz, doch auch sein Schuss blieb ohne Folgen und ging am Tor vorbei (66.). Viel mehr war bis dato nicht passiert. Schrecksekunde dann drei Minuten später: Michel tauchte nach Steilpass von Pröger komplett frei vor Kolke auch, doch der FCH-Kapitän behielt im 1-gegen-1 die Überhand und rettete überragend per Fußabwehr, auch der Nachschuss von Mehlem verfehlte sein Ziel (69.). Es blieb bei der 1:0-Führung.

Auf der Gegenseite verfehlte Mamba die vermeintliche Vorentscheidung kurz darauf nur knapp. Nach flacher Hereingabe von Ingelsson fehlte eine Fußspitze, um den Ball vor dem freien Tor zu erreichen (77.). Die Gastgeber läuteten die Schlussoffensive ein, allmählich lief ihnen die Zeit davon, auch weil Hansa es weiter geschickt verteidigte. Und doch kam der SCP dann spät zum 1:1. Neidhart bekam den Ball nach einer Hereingabe von rechts an den Arm, Schiedsrichter Aytekin entschied auf Handelfmeter. Kolke hatte zwar die Ecke, doch Michels Schuss ins rechte Eck war zu platziert – Ausgleich (85.). In den Schlussminuten war es dann Keeper Kolke, der unserer Kogge einen Punkt bewahrte. Einen Kopfball von Michel kratzte er mit einer starken Parade aus der rechten Ecke (89.). Auch ein Freistoß von Pröger segelte in der Nachspielzeit noch vorbei (90. +2). Dann war Schluss, Hansa musste sich trotz starker Leistung und leidenschaftlicher Defensivarbeit letztlich mit einem Auswärtspunkt begnügen.

SC Paderborn 07 – F.C. Hansa Rostock 1:1 (0:1)

Tore:
Rhein (27.), Michel (85.)

SC Paderborn 07:
Huth – Heuer (46. Pröger), Hünemeier, van der Werff (85. Ofori), Collins (46. Carls) – Schuster, Schallenberg, Justvan, Yalcin (46. Mehlem) – Srbeny (74. Cuni), Michel

F.C. Hansa Rostock:
Kolke – Rizzuto, Roßbach, Malone, Neidhart – Rhein, Fröde (46. Rother), Bahn (78. Behrens) – Duljevic (78. Munsy), Verhoek (67. Mamba), Schumacher (67. Ingelsson)

  • APEX groupAPEX group