Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

16. Spieltag2020/21

1:0
Datum
Spielgegner
Ergebnis
15.12.2020
Dynamo Dresden - SC Verl
4:1 (1:0)
15.12.2020
Türkgücü München - Hallescher FC
0:3 (0:2)
15.12.2020
SV Wehen Wiesbaden - VfB Lübeck
4:2 (1:2)
15.12.2020
SV Waldhof Mannheim - SpVgg Unterhaching
1:4 (1:3)
15.12.2020
1. FC Kaiserslautern - TSV 1860 München
0:3 (0:2)
16.12.2020
FC Bayern München II - MSV Duisburg
1:1 (1:0)
16.12.2020
Viktoria Köln - KFC Uerdingen 05
0:2 (0:1)
16.12.2020
FC Ingolstadt 04 - F.C. Hansa Rostock
1:0 (1:0)
16.12.2020
SV Meppen - FSV Zwickau
1:2 (0:0)
12.01.2021
1. FC Magdeburg - 1. FC Saarbrücken
1:2 (1:1)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
Dynamo Dresden
38
23
6
9
61:29
+32
75
2
Hansa Rostock
38
20
11
7
52:33
+19
71
3
FC Ingolstadt 04
38
20
11
7
56:40
+16
71
4
TSV 1860 München
38
18
12
8
69:35
+34
66
5
1. FC Saarbrücken
38
16
11
11
66:51
+15
59
6
SV Wehen Wiesbaden
38
15
11
12
57:53
+4
56
7
SC Verl
38
14
13
11
66:55
+11
55
8
SV Waldhof Mannheim
38
13
13
12
50:55
-5
52
9
Hallescher FC
38
14
10
14
51:58
-7
52
10
FSV Zwickau
38
13
12
13
46:45
+1
51
11
1. FC Magdeburg
38
14
9
15
42:45
-3
51
12
Viktoria Köln
38
13
12
13
52:59
-7
51
13
Türkgücü München
38
12
11
15
45:55
-10
47
14
KFC Uerdingen 05
38
11
11
16
38:50
-12
44
15
1. FC Kaiserslautern
38
8
19
11
47:52
-5
43
16
MSV Duisburg
38
11
10
17
52:67
-15
43
17
SV Meppen
38
12
5
21
37:61
-24
41
18
FC Bayern München II
38
8
13
17
47:58
-11
37
19
VfB Lübeck
38
8
11
19
41:57
-16
35
20
SpVgg Unterhaching
38
9
5
24
40:57
-17
32

Glückloser Auftritt beim FC Ingolstadt: Hansa unterliegt den Schanzern mit 0:1

Am 16. Spieltag gastierte unsere Kogge zum Verfolgerduell im Audi-Sportpark des FC Ingolstadt. In einer insgesamt ereignisarmen Partie mangelte es unserer Kogge im Spiel nach vorne an Durchschlagskraft, klaren Aktionen und dem nötigen Matchglück. Den goldenen Treffer des Tages erzielte FCI-Youngster Merlin Röhl, Korbinian Vollmann traf in der Nachspielzeit die Latte.

Unser Chef-Trainer Jens Härtel veränderte seine Startformation im Vergleich zum 0:2 gegen den SV Meppen auf gleich vier Positionen. Nik Omladic startete heute wieder von Beginn an und ersetzte Farrona Pulido, Damian Roßbach begann für Luca Horn, Oliver Daedlow vertrat den gesperrten Löhmannsröben und Pascal Breier lief für Björn Rother auf.

In der Anfangsphase der Partie tasteten sich beide Mannschaften zunächst langsam in die Partie rein, unser FCH gab einen ersten Warnschuss in Person von Nico Neidhart ab, der links aus spitzem Winkel ein gutes Stück verzog (5.). Brenzliger wurde es dann schon in der 10. Minute als Vollmann ungestüm, aber noch hauchzart vor dem Strafraum, von den Beinen geholt wurde. Omladic brachte den fälligen Freistoß von der rechten Seite scharf aufs Tor, doch in der Mitte verpassten gleich zwei Rostocker um eine Fußspitze. Stendera hatte den Ball noch leicht mit dem Kopf abgefälscht. Danach blieb es eine ganze Weile ruhig vor den Toren, beide Teams standen hinten kompakt, gingen wenig Risiko ein und blieben in der Offensive weitestgehend ungefährlich - auch dadurch begünstigt, dass sich auf beiden Seiten immer wieder Fehlpässe und kleine Ungenauigkeiten einschlichen. Mit dem nächsten Torschuss gingen die Gastgeber aus Ingolstadt dann in Führung: Ein Befreiungsschlag des FCI aus der eigenen Hälfte landete auf der rechten Angriffsseite bei Eckert Ayensa. Der Startelfrückkehrer brachte die Flanke über alle FCH-Verteidiger hinweg in den Strafraum, wo Röhl komplett freistand und den Ball im linken unteren Eck unterbrachte. Kolke war zwar noch am Ball, konnte den Schuss aus kurzer Distanz aber nicht mehr entscheidend abwehren (36.). Danach musste sich die Härtel-Elf zunächst schütteln und konnte sich bei FCH-Torhüter Kolke bedanken, dass der Rückstand zum Pausenpfiff nicht höher ausfiel. Unsere Krake parierte gleich zweimal glänzend und wehrte erst eine Direktabnahme von Torvorbereiter Eckert Ayensa (41.), dann einen Schuss von Keller aus sechs Metern (42.) in höchster Not ab.

Nach dem Wiederanpfiff hatten die Gastgeber von Trainer Tomas Oral nach gerade einmal 44 Sekunden die Chance, die Führung auszubauen – doch Eckert Ayensa trat nach einer Flanke von links aus kurzer Distanz gleich zwei Mal über den Ball, sodass unsere Defensive bereinigen konnte (46.). Die startete neu formiert in den zweiten Durchgang, denn Sven Sonnenberg hatte sich kurz vor dem Pausenpfiff einen Cut im Gesicht zugezogen und blieb anschließend in der Kabine, für ihn kam Björn Rother. Unsere Hanseaten taten sich weiter unheimlich schwer damit, nach vorne die nötige Durchschlagskraft zu entwickeln. Ingolstadt zog sich nun mit zunehmendem Spielverlauf etwas weiter in die eigene Hälfte zurück und machte die Räume enger. In der 66. Minute musste der erst zehn Minuten zuvor eingewechselte Maurice Litka nach einem Foul von Keller verletzungsbedingt wieder ausgewechselt werden. Der darauffolgende Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze brachte erstmals im zweiten Durchgang richtig Gefahr: Omladic trat an und setzte den Ball mit dem linken Fuß nur knapp am Tor vorbei (67.). Ein Standard setzte auf der Gegenseite auch die Gastgeber erstmals wieder in Szene: Aus halbrechter Position flankte Krauße flach in den Strafraum, am ersten Pfosten kam erneut Eckert Ayensa an die Kugel, sein Schuss ging am rechten Pfosten vorbei (72.). Ein Abschluss von Bahn wurde von Antonitsch geblockt (74.) und auch John Verhoek verpasste den Ausgleich: Omladic setzte sich auf rechts stark gegen mehrere Gegenspieler durch und brachte den Ball hoch in die Mitte, dort hatte Verhoek genügend Platz und Zeit, um den Ball mit der Brust anzunehmen, doch im Fallen traf er den Ball nicht richtig - sichere Beute für Torhüter Buntic (82.). Im Gegenzug wurde die vermeintliche Vorentscheidung für den FCI vom Schiedsrichter einkassiert: Bilbija brachte den Ball per Flachschuss im Tor unter, doch ein Schanzer stand beim Schuss im Sichtfeld von Kolke – abseits (85.). In der Nachspielzeit bäumte sich unsere Kogge nochmal auf, kam zu den besten Gelegenheiten der gesamten Partie: Erst kam Neidhart nach Ablage von Vollmann aus fünf Metern zum Abschluss, traf den Ball aber nicht richtig (90. +4). Wenige Sekunden später kam Vollmann nach einem hohen Ball in den Strafraum und unter Bedrängnis von drei FCI-Verteidigern durch und kam nochmal zum Schuss – der Ball klatschte an die Latte (90. +5). Kurz darauf war Schluss, es blieb beim 1:0 für den FC Ingolstadt.

FC Ingolstadt 04 – F.C. Hansa Rostock 1:0 (1:0)

Tore: Röhl (36.)

FC Ingolstadt 04: Buntic – Heinloth, Antonitsch, Keller, Gaus – Röhl, Stendera (70. Bilbija), Krauße, Elva (90. Kotzke) – Kutschke (79. Niskanen), Eckert Ayensa

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Riedel, Sonnenberg (46. Rother), Roßbach – Vollmann, Bahn, Daedlow, Neidhart –Omladic, Verhoek, Breier (55. Litka, 66. Herzog)

Bildquelle: Peter Krüger

FC Ingolstadt 04: Aufstieg im zweiten Anlauf?

Am Mittwochabend (19 Uhr) ist unser FCH direkt wieder gefordert, denn am 16. Spieltag hat die Elf von Chef-Trainer Jens Härtel mit dem Gastspiel beim FC Ingolstadt eine schwierige Aufgabe vor der Brust. Mit dem FCI erwartet unsere Kogge ein ausgeruhtes, eingespieltes und heimstarkes Team, das sich in dieser Saison ein klares Ziel gesetzt hat: Den direkten Aufstieg.

Der ehemalige Bundesligist aus Ingolstadt ist seit 2019 wieder in der 3. Liga und lief in der vergangenen Saison auf Platz 4 ein. In den Relegationsspielen gegen den 1. FC Nürnberg verpassten die Schanzer den Aufstieg in letzter Sekunde – und das wortwörtlich. Nach einer 0:2-Niederlage im Hinspiel in Nürnberg führte die Elf von Trainer Tomas Oral im Rückspiel lange mit 3:0 und kassierte in der sechsten Minute der Nachspielzeit schließlich doch noch das entscheidende 3:1 – Aufstieg verpasst.

Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben, der Sprung in die 2. Bundesliga soll nun in diesem Jahr gelingen – und das am liebsten ohne Umweg über die unliebsamen Relegationsspiele. „Ich will aufsteigen“, hat auch Tomas Oral vor dem Saisonstart unmissverständlich und selbstbewusst klar gemacht. Um dieser Zielsetzung gerecht zu werden, hat man beim FCI den eingespielten Kader im Sommer größtenteils zusammengehalten. Das erfahrene Gerüst rund um Kapitän Stefan Kutschke und die beiden Abwehrrecken Paulsen und Antonitsch wird ergänzt von entwicklungsfähigen und interessanten Talenten wie Bilbija und Eckert Ayensa, mit Marc Stendera hat man sich im Sommer zudem die Dienste eines Spielmachers mit Bundesligaerfahrung gesichert. Stichwort Eckert Ayensa: Der 23-Jährige war in der abgelaufenen Saison der beste Torschütze der Ingolstädter (14 Tore), fiel aber in den ersten zehn Partien wegen einer Muskelverletzung aus. Gegen unsere Kogge könnte ihm nun der erste Startelfeinsatz in der laufenden Spielzeit winken.

Bisher sind die Schwarz-Roten mit ihrem Saisonziel gut auf Kurs, denn mit 24 Punkten steht man aktuell erneut auf dem vierten Tabellenplatz und ist auf Tuchfühlung zu den direkten Aufstiegsplätzen. Insbesondere zuhause ist der FCI in diesem Jahr eine echte Macht, gewann bislang fünf seiner sieben Spiele im Audi-Sportpark und musste dabei nur fünf Gegentreffer hinnehmen. Zuletzt ereilte die Schanzer allerdings ein ähnliches Schicksal wie unsere Kogge: Beim SV Meppen mussten sich die Oberbayern mit 0:2 geschlagen geben und im Heimspiel gegen den VfB Lübeck kam der FCI nicht über ein 1:1 hinaus, obwohl man den Aufsteiger das ganze Spiel über fest im Griff hatte. Nun gehen die Schanzer ausgeruht ins Spiel gegen unsere Kogge, denn am vergangenen Wochenende fiel das geplante Spiel beim FSV Zwickau aufgrund von Corona-Fällen beim Gastgeber aus.

Rein statistisch betrachtet spricht im Hinblick auf das kommende Duell nur wenig für unsere Härtel-Elf. Insgesamt acht Mal trafen beide Mannschaften aufeinander: In fünf Partien hatten die Schanzer das bessere Ende für sich, erst einmal behielt unser FCH alle drei Zähler. In Ingolstadt hat Hansa noch nie gewonnen, im letzten vergangenen Jahr aber immerhin das erste Mal einen Punkt entführt und den Sieg durch einen Foulelfmeter für die Schanzer in der Nachspielzeit nur knapp verpasst. Im Ostseestadion gab es im Rückspiel dann einen 3:0-Erfolg dank der Tore von Butzen, Verhoek und Breier. Am Mittwoch soll nun auch in Ingolstadt endlich der erste Sieg gefeiert werden.

  • PK nach dem 16. Spieltag
  • MAGENTA SPORT - FC Ingolstadt - Hansa Rostock
  • sunmakersunmaker