Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

17. Spieltag2020/21

0:2
Datum
Spielgegner
Ergebnis
18.12.2020
TSV 1860 München - SV Wehen Wiesbaden
2:2 (0:1)
19.12.2020
Viktoria Köln - Dynamo Dresden
2:4 (1:0)
19.12.2020
SpVgg Unterhaching - FC Bayern München II
1:1 (1:1)
19.12.2020
1. FC Saarbrücken - FC Ingolstadt 04
3:3 (2:3)
19.12.2020
VfB Lübeck - SV Meppen
0:2 (0:1)
19.12.2020
KFC Uerdingen 05 - 1. FC Kaiserslautern
0:2 (0:2)
20.12.2020
SC Verl - Türkgücü München
0:1 (0:0)
20.12.2020
FSV Zwickau - F.C. Hansa Rostock
0:2 (0:1)
20.01.2021
Hallescher FC - SV Waldhof Mannheim
-:- (-:-)
20.01.2021
MSV Duisburg - 1. FC Magdeburg
-:- (-:-)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
Dynamo Dresden
18
11
2
5
30:16
+14
35
2
FC Ingolstadt 04
18
10
4
4
27:20
+7
34
3
TSV 1860 München
18
8
6
4
37:19
+18
30
4
Türkgücü München
18
8
6
4
28:23
+5
30
5
SC Verl
18
8
5
5
34:26
+8
29
6
Hansa Rostock
18
8
5
5
25:18
+7
29
7
1. FC Saarbrücken
18
8
5
5
31:25
+6
29
8
SV Wehen Wiesbaden
18
7
6
5
31:28
+3
27
9
Hallescher FC
18
7
4
7
24:31
-7
25
10
FC Bayern München II
18
6
5
7
26:26
0
23
11
KFC Uerdingen 05
18
6
5
7
15:18
-3
23
12
Viktoria Köln
19
6
5
8
22:31
-9
23
13
SV Waldhof Mannheim
17
5
7
5
29:31
-2
22
14
SV Meppen
18
7
1
10
20:26
-6
22
15
SpVgg Unterhaching
18
6
2
10
21:27
-6
20
16
1. FC Kaiserslautern
19
3
11
5
17:23
-6
20
17
FSV Zwickau
16
5
3
8
16:21
-5
18
18
1. FC Magdeburg
18
4
6
8
17:24
-7
18
19
VfB Lübeck
18
4
4
10
21:28
-7
16
20
MSV Duisburg
17
3
6
8
20:30
-10
15

Omladics Schlenzer ebnet den Weg: Hansa siegt zum Jahresabschluss mit 2:0 in Zwickau

Zum Jahresende gastierte unsere Kogge am 17. Spieltag in der GGZ-Arena des FSV Zwickau. Gegen die Mannschaft von Trainer Enochs ebnete eine starke Einzelaktion von Omladic den Weg, in Halbzeit zwei brachte ein frühes Eigentor Hansa auf die Gewinnerstraße. Unser FCH verteidigte den Vorsprung leidenschaftlich, fuhr die drei Punkte ein und überwintert so auf Tabellenplatz 5.

Unser Chef-Trainer Jens Härtel nahm im Vergleich zum Spiel unter der Woche drei Wechsel in der Startformation vor: Engelhardt ersetzte den gesperrten John Verhoek in der Sturmspitze, Luca Horn musste für den heute in der Innenverteidigung auflaufenden Löhmannsröben weichen und Rother kehrte für Pascal Breier in die Anfangself zurück.

Zu Beginn der Partie spielte sich das Spielgeschehen zu weiten Teilen zwischen den Strafräumen ab. Beide Mannschaften waren zunächst auf Sicherheit bedacht und gingen im Spiel nach vorne wenig Risiko ein. Eine starke Einzelaktion von Nik Omladic brachte unsere Kogge dann in Führung: Omladic bekam den Ball am rechten Strafraumeck, tanzte einen Gegenspieler aus und schlenzte den Ball anschließend gefühlvoll ins linke Toreck (16.). Schöne Geste: Als Torjubel hielten unsere Jungs das Trikot von Maurice Litka hoch, der sich im vergangenen Spiel einen Riss des hinteren Kreuzbands zugezogen hat und für den Rest der Saison fehlen wird. Zwickau war nun gezwungen, aktiver zu werden, doch der Härtel-Elf gelang es gut, die Angriffsbemühungen des FSV zu verteidigen. Es entwickelte sich eine hektische Partie mit vielen Zweikampfunterbrechungen, schnellen Ballverlusten und viel Stückwerk.  Die Schwäne strahlten wenn dann nach Standards Gefahr aus: Einen Freistoß von Starke aus zentraler Position konnte Kolke mit einer starken Flugparade zur Ecke abwehren (32.), ein zweiter Anlauf von Wolfram aus gut 18 Metern konnte von der Mauer unseres FCH zur Ecke geblockt werden (38.). Somit ging es mit einer 1:0-Führung für unseren FCH in die Halbzeitpause.

Nach der Pause machte Zwickau früh klar, in welche Richtung es im zweiten Spielabschnitt gehen sollte: Wolfram probierte es aus der zweiten Reihe, doch sein Schuss ging ein gutes Stück rechts am Tor vorbei (47.).  Mit der nächsten Aktion klingelte es dann aber im Kasten der Zwickauer, ein Eigentor von Unglücksrabe Schikora brachte das 2:0: Der eingewechselte Farrona Pulido zog von links in den Strafraum und schüttelte seinen Gegenspieler ab, die flache Hereingabe rutschte Schikora über den Fuß – der Ball trudelte am rechten Pfosten ins Tor (49.). Nach dem zweiten Treffer zeigte sich für den Rest der Partie dasselbe Bild: Zwickau rannte ein ums andere Mal an, suchte den Weg nach vorne und drückte auf den Ausgleich. Hansa verteidigte den Vorsprung mit fast allen Spielern in der eigenen Hälfte leidenschaftlich und engagiert, den Schwänen gelang es nur selten, in die gefährlichen Räume zu kommen. Kolke war gefordert und auf dem Posten, als Wolfram steil geschickt wurde – unser Kapitän warf sich vor den Ball. In der Schlussphase der Partie zog Zwickau noch einmal die Zügel an und kam gefährlicher vor das Tor der Härtel-Elf: Einen Volley von Reinhardt im Anschluss an einen Eckball konnte unser Kapitän fangen (84.), kurz darauf ging ein Distanzschuss von Schikora nur Zentimeter über das Tor (86.) – es war die beste Gelegenheit des FSV in der zweiten Hälfte und zugleich auch die letzte nennenswerte Szene der Partie. Hansa fuhr dank einer energischen Abwehrleistung in Halbzeit zwei verdientermaßen drei Punkte in Zwickau ein und holte so nach zuletzt drei Niederlagen wieder einen Sieg.

FSV Zwickau – F.C. Hansa Rostock 0:2 (0:1)

Tore: Omladic (16.), Schikora (ET./49.)

FSV Zwickau: Brinkies – Stanic, Nkansah (55. Wegkamp), Frick, Schikora – Schröter (81. Hauptmann), Reinhardt, Jensen, Starke (63. Coskun) – König, Wolfram

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Neidhart, Sonnenberg, Löhmannsröben, Riedel (76. Horn) – Daedlow, Rother, Bahn – Omladic, (67. Roßbach) Engelhardt, Vollmann (46. Farrona Pulido)

FSV Zwickau: Mit neuem Schwung aus der Zwangspause?

Am 17. Spieltag und damit zum Jahresabschluss gastiert unser F.C. Hansa am Sonntag (14 Uhr) in der GGZ-Arena beim FSV Zwickau. Nach einem Auswärtssieg unter der Woche wollen die zuletzt von Corona gebeutelten Zwickauer den Schwung mitnehmen und gegen unsere Kogge die Abstiegsplätze verlassen. Für die Mannschaft von Chef-Trainer Jens Härtel gilt es, nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wieder an die oberen Plätze anzuknüpfen, und mit einem positiven Gefühl in die Winterpause zu gehen.

Der FSV Zwickau stieg in der Saison 2015/16 in als Meister der Regionalliga Nordost in die 3. Liga auf und bestreitet aktuell seine mittlerweile fünfte Spielzeit in der dritthöchsten deutschen Spielklasse. In der vergangenen Saison wären die Sachsen dabei beinahe abgestiegen: Erst am vorletzten Spieltag zog man den Kopf dank eines 2:1- Derbysiegs gegen den Chemnitzer FC aus der Schlinge und entging dem Abstieg letzten Endes auf Tabellenplatz 16, weil die eigene Tordifferenz im Vergleich zu den punktgleichen Chemnitzern um ein Tor besser war. In der Sommerpause blieb ein Großteil des Kaders erhalten, sodass der US-amerikanische Chef-Trainer Joseph Enochs auch in diesem Jahr auf eine Achse rund um Kapitän und Torhüter Brinkies, Abwehrchef Frick und dem mittlerweile 37-jährigen Ronny König bauen kann. Dennoch musste der FSV gleich zwei der drei Top-Scorer ziehen lassen und damit schwerwiegende Abgänge verkraften: Elias Huth (1. FC Kaiserslautern, Leihende) und Fabio Viteritti (Wacker Innsbruck) waren im Vorjahr gemeinsam für 21 der 56 Zwickauer Tore verantwortlich und fehlen dem Spiel der Rot-Weißen merklich.

Auch in diesem Jahr wird es für den FSV vermutlich lange um den Klassenerhalt gehen, denn der Saisonstart verlief alles andere als optimal. Die Schwäne konnten in sechs Spielen in Serie keinen Sieg einfahren, ehe der Abwärtstrend Anfang Dezember durch mehrere Corona-Fälle innerhalb der Mannschaft jäh unterbrochen wurde - drei Spiele der Sachsen mussten im Dezember abgesagt werden. Seit gut einer Woche befindet sich das Team von Enochs, der seit 2018 an der Seitenlinie des FSV steht, jetzt wieder im Mannschaftstraining - und konnte mit dem ersten Spiel am vergangenen Mittwoch direkt ein erstes Ausrufezeichen setzen: Beim formstarken SV Meppen haben die Zwickauer ein kampfbetontes Spiel dank eines Doppelpacks von Morris Schröter mit 2:1 für sich entschieden und damit die rote Laterne abgegeben. Am 17. Spieltag will die Enochs-Elf jetzt die Gunst der Stunde nutzen und mit einem Sieg gegen Hansa die Abstiegsplätze noch vor der kurzen Winterpause verlassen. Verzichten müssen die Schwäne dabei auf Miatke und Willms (beide gesperrt), auf Seiten unserer Kogge ist John Verhoek nach seiner 5. gelben Karte zum Zuschauen verdonnert.

Wenn unser FCH am Sonntag in Zwickau aufläuft, trifft die Elf von Chef-Trainer Jens Härtel auf das bislang heimschwächste Team der Liga, denn die Rot-Weißen konnten in der laufenden Spielzeit bislang nur eines ihrer sieben Heimspiele in der GGZ-Arena für sich entscheiden. Dennoch ist Vorsicht geboten: In acht Aufeinandertreffen in der 3. Liga konnte bislang kein einziges Mal die Auswärtsmannschaft drei Punkte mitnehmen – dementsprechend waren Erfolgserlebnisse in Zwickau für unsere Kogge bislang rar gesät (drei Remis, eine Niederlage). Das soll sich in dieser Saison und mit dem kommenden Spiel ändern.

  • PK nach dem 17. Spieltag
  • sunmakersunmaker