Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

2. Runde Landespokal2018/19

0:14
Datum
Spielgegner
Ergebnis
09.09.2018
SG Warnow Papendorf - F.C. Hansa Rostock
0:14 (0:5)

Dominanter Pflichtsieg: Hansa schlägt Papendorf mit 14:0

Auswärtsspiel vor den Toren des Ostseestadions: Am Sonntagnachmittag galt es für die Kogge, in der zweiten Runde des Landespokals gegen die SG Warnow Papendorf mit einem Sieg ins Sechzehntelfinale einzuziehen. Im Vergleich zum Auswärtssieg in Meppen rotierte Chef-Trainer Pavel Dotchev mächtig und tauschte auf insgesamt sieben Positionen. Neben Max Reinthaler in der Innenverteidigung, Anton Donkor als linkem Verteidiger und Del-Angelo Williams in vorderster Front kam auch Premier League-Neuzugang Phil Ofosu-Ayeh zu seinem ersten Einsatz.

Von Beginn an präsentierte sich der F.C. Hansa dominant und kam durch einen direkten Freistoß von Amaury Bischoff bereits in der dritten Spielminute zu einem gefährlichen Torabschluss. Wenig später brachte eine feine Kombination über die linke Seite dann die Führung für den FCH. Der schnelle Biankadi ließ zwei Gegenspieler stehen, flankte mustergültig auf Cebio Soukou, der in der Mitte nur noch den Fuß hinhalten musste und den Favoriten nach zwölf Minuten in Front brachte. Nur drei Minuten später war es erneut Soukou, der nach einem schnellen Dribbling die Abwehr der Papendorfer überwinden und mit einem überlegten Abschluss zum 2:0 erhöhen konnte.

Gegen Mitte der ersten Halbzeit durfte sich dann auch Del-Angelo Williams, der anstelle von Pascal Breier auf der rechten Außenbahn wirbelte, in die Torschützenliste eintragen. Nach guter Vorlage vollendete er souverän ins rechte untere Eck. Und der Neuzugang aus Stadtallendorf wollte nun mehr: Nur drei Minuten später drang er über die linke Seite erneut in den Strafraum ein und erzwang einen Handelfmeter. Sturmpartner Soukou trat an, verlud Keeper Lutter und machte den Hattrick perfekt.

Es war in Durchgang eins die Show des Cebio Soukou. Kompromisslos und ohne nach der komfortablen Führung auch nur einen Gang runterzuschalten traf der Goalgetter auf ein feines Zuspiel von Williams nur zwei Minuten später erneut und setzte damit den Schlusspunkt des ersten Durchgangs.

Zu Beginn der zweiten Hälfte brachte Pavel Dotchev mit Marco Königs, Johann Berger und Pascal Breier drei neue Offensivkräfte. Bereits nach einer halben Minute konnte sich der eingewechselte Königs direkt in Szene setzen, als er den Ball mit der Hacke auf Biankadi weiterleitete, der sein erstes Tor im Trikot der Kogge allerdings knapp verpasste.

In der 55. Spielminute machte der F.C. Hansa das halbe Dutzend dann voll: Nach schönem Zuspiel schob der ebenfalls eingewechselte Breier zum hochverdienten 6:0 ein. Insgesamt ließ es die Dotchev-Elf nun ruhiger angehen als noch im ersten Durchgang, verlor aber zu keinem Zeitpunkt die Kontrolle über das Spiel.

Zehn Minuten später war es erneut Breier, der einen starken Angriff über Bülow und Bischoff zum 7:0 vollendete. Unser Stürmer mit der Rückennummer 39 präsentierte sich extrem torfreudig und konnte nur vier Minuten darauf einen lupenreinen Hattrick feiern, nachdem er vom starken Bischoff mustergültig freigespielt wurde und den Ball nur noch über die Linie drücken musste.

Was sich Cebio Soukou in den ersten 45 Minuten erarbeitete, machte ihm Pascal Breier nach seiner Einwechslung einfach nach und traf per Kopf zum 9:0 für den FCH. Zwei Spieler mit jeweils vier Treffern – Hansas Offensive präsentierte sich auch im Landespokal in absoluter Höchstform. Auch Merveille Biankadi konnte sich zwei Minuten später mit einem platzierten Flachschuss in die Liste der Torschützen eintragen, ehe die One-Man-Show des Pascal Breier weiterging. Mit dem Rücken zum Tor stehend lupfte er den Ball an Verteidigung und Schlussmann der Papendorfer vorbei und krönte seinen starken Auftritt mit dem fünften Treffer. Und auch Biankadi hatte noch nicht genug, versenkte den Ball nur zwei Minuten später erneut im Netz und schraubte das Ergebnis auf 12:0 hoch.

Drei Minuten vor dem Ende durfte dann auch Neuzugang Phil Ofosu-Ayeh nach starkem Solo seinen ersten Treffer im Trikot der Kogge bejubeln. Den Schlusspunkt setzte mit dem Schlusspfiff Marco Königs, der den Ball aus drei Metern nur noch über die Linie drücken musste. Der F.C. Hansa Rostock gewinnt damit hochverdient und souverän mit 14:0 gegen Papendorf und zieht in die dritte Runde des Lübzer Pils Cups ein!

SG Warnow Papendorf – F.C. Hansa Rostock 0:14 (0:5)

Tore: 0:1 Soukou (12.), 0:2 Soukou (15.), 0:3 Williams (27.), 0:4 Soukou (30.), 0:5 Soukou (32.), 0:6 Breier (55.), 0:7 Breier (64.), 0:8 Breier (68.), 0:9 Breier (75.), 0:10 Biankadi (77.), 0:11 Breier (79.), 0:12 Biankadi (81.), 0:13 Ofosu-Ayeh (87.), 0:14 Königs (90.)

SG Warnow Papendorf: Lutter – Lüdtke, Prompe, Engels, Dunsky (51. Grasselt) – Wilhelm, Deiß (58. Breiling), Weigle, Rose – Peters, Steinert (54. Bliemeister)

F.C. Hansa Rostock: Sebald – Ofosu-Ayeh, Bülow, Reinthaler, Donkor – Rankovic, Hildebrandt (46. Berger), Bischoff – Biankadi, Soukou (46. Königs), Williams (46. Breier)

Papendorf mit gutem Saisonstart und reichlich Offensivpower

Nach dem hochverdienten Auswärtssieg beim SV Meppen bleibt unserer Kogge trotz Länderspielpause keine Zeit zum Verschnaufen. In der zweiten Runde des Lübzer Pils Cups trifft der F.C. Hansa am Sonntag um 14 Uhr im Leichtathletikstadion auf die SG Warnow Papendorf. Ursprünglich wäre das Pokalspiel durch das Heimrecht für kleinere Vereine erneut zum Auswärtsspiel geworden, doch die Papendorfer entschieden sich aufgrund der großen Nachfrage für das am Trotzenburger Weg liegende Stadion.

Mit der Sportgemeinschaft wartet auf unseren FCH ein Traditionsverein aus dem Rostocker Umland, der seine Fußball-Abteilung bereits 1957 ins Leben rief und aktuell knapp 300 Mitglieder zählt. Lange Jahre spielten die Papendorfer in der Kreisliga, ehe in der Saison 2009/10 erst der Aufstieg in die Kreisoberliga und direkt im Anschluss der Sprung in die Landesklasse glückte. In dieser spielt der Verein seit mittlerweile sieben Jahren und erreichte mit einer Ausnahme stets Platzierungen im oberen Tabellenmittelfeld. Die vergangene Spielzeit schloss die Mannschaft aus der 2.500-Einwohner-Gemeinde auf einem starken vierten Platz ab.

Auch in die neue Saison startete die SG Warnow vielversprechend: Aus den ersten drei Ligaspielen holte Papendorf sieben Punkte und feierte mit einem 7:3-Erfolg gegen den FSV Kritzmow und einem 4:0 vom vergangenen Wochenende gegen den SV Teterow bereits zwei Kantersiege. Zudem wurde der Einzug in die zweite Pokalrunde mit einem überzeugenden 4:1-Sieg gegen die ebenfalls in der Landesklasse spielende SG Einheit Crivitz perfekt gemacht. Achten muss Hansas Defensive auf das Sturm-Duo Maik Peters und Maik Wießmann, das in dieser Spielzeit wettbewerbsübergreifend bereits dreizehn Mal knipsen konnte. Im vergangenen Jahr schafften es die beiden, den gegnerischen Torhütern insgesamt 70 Tore einzuschenken.

Chef-Trainer Pavel Dotchev weiß im Vorfeld um die Bedeutung der Partie gegen Papendorf und will die Begegnung professionell angehen: „Wir werden den Gegner sehr ernst nehmen, da wir wie schon im vergangenen Jahr jede Runde des Lübzer Pils Cups souverän überstehen wollen. Auch in dieser Saison möchten wir uns unbedingt wieder für den DFB-Pokal qualifizieren, um erneut so ein tolles Spiel wie gegen Stuttgart erleben zu können.“

  • Interviews
  • sunmakersunmaker