Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

2. Spieltag2019/20

1:0
Datum
Spielgegner
Ergebnis
26.07.2019
FC Bayern München II - KFC Uerdingen 05
2:1 (1:1)
27.07.2019
Eintracht Braunschweig - TSV 1860 München
2:1 (1:1)
27.07.2019
Preußen Münster - FC Carl Zeiss Jena
2:0 (0:0)
27.07.2019
FC Ingolstadt 04 - MSV Duisburg
3:2 (1:0)
27.07.2019
Sonnenhof Großaspach - 1. FC Kaiserslautern
1:3 (0:2)
27.07.2019
SpVgg Unterhaching - Würzburger Kickers
5:4 (2:3)
27.07.2019
Hallescher FC - F.C. Hansa Rostock
1:0 (0:0)
27.07.2019
SV Waldhof Mannheim - SV Meppen
0:0 (0:0)
28.07.2019
Viktoria Köln - Chemnitzer FC
3:2 (2:0)
28.07.2019
FSV Zwickau - 1. FC Magdeburg
0:0 (0:0)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
SpVgg Unterhaching
11
6
4
1
20:15
+5
22
2
Hallescher FC
11
6
3
2
21:10
+11
21
3
Eintracht Braunschweig
11
6
2
3
20:14
+6
20
4
MSV Duisburg
11
6
1
4
24:18
+6
19
5
SV Waldhof Mannheim
11
4
6
1
20:12
+8
18
6
FC Ingolstadt 04
11
5
3
3
21:14
+7
18
7
Viktoria Köln
11
5
3
3
22:19
+3
18
8
FC Bayern München II
11
5
2
4
21:20
+1
17
9
1. FC Magdeburg
11
3
7
1
17:10
+7
16
10
Hansa Rostock
11
4
4
3
14:13
+1
16
11
FSV Zwickau
11
4
3
4
17:15
+2
15
12
Würzburger Kickers
11
5
0
6
19:28
-9
15
13
SV Meppen
11
4
2
5
21:16
+5
14
14
TSV 1860 München
11
4
2
5
15:18
-3
14
15
1. FC Kaiserslautern
11
3
4
4
18:23
-5
13
16
KFC Uerdingen 05
11
3
4
4
12:17
-5
13
17
Sonnenhof Großaspach
11
3
2
6
13:25
-12
11
18
Preußen Münster
11
2
4
5
16:21
-5
10
19
Chemnitzer FC
11
2
3
6
15:21
-6
9
20
Carl Zeiss Jena
11
0
1
10
8:25
-17
1

Knock-Out zwei Minuten vor Abpfiff: Späte Niederlage gegen Halle

Das erste Auswärtsspiel der neuen Saison führte den F.C. Hansa zum Halleschen FC, der ebenfalls ohne Dreier startete. Dementsprechend motiviert gingen beide Teams in die Partie.

Der Vorjahresvierte versuchte zu Hause direkt die Oberhand zu gewinnen und kam durch Göbel in der 5. Minute zur ersten Abschlusschance aus 16 Metern, die Tanju Öztürk aber bereinigen konnte. Zwei Minuten später der nächste Abschluss des HFC: Einen direkten Freistoß von Jonas Nietfeld lenkte Markus Kolke gerade noch mit einer klasse Tat an die Latte. Die Kogge wurde in der Anfangsphase immer weiter in die eigene Hälfte gedrückt und musste zunächst erstmal nur verteidigen.

Dies gelang dem FCH aber immer besser, sodass die Partie etwas ausgeglichener wurde, wenngleich der erste gefährliche Torabschluss der Kogge noch auf sich warten ließ. In der 23. Spielminute dann mal eine gute Gelegenheit für Hansa: Nach einem Pepic-Freistoß kam Adam Straith komplett frei zum Kopfball, verzog aber deutlich.

Hansa war jetzt gut in der Partie und hielt Halle vom eigenen Kasten fern. Doch nach vorne ging weiter nicht viel, weshalb sich die Partie immer mehr zwischen den Strafräumen abspielte. In der 38. Spielminute machte es Korbinian Vollmann mal schnell und schickte Breier auf die Reise, der direkt abschloss, aber nicht genug Druck hinter den Ball brachte. Kurz vor der Pause dann wieder die Härtel-Elf. Breier setzte HFC-Keeper Eisele unter Druck, der dem Rostocker den Ball in die Füße spielte. Breier versuchte dann nochmal für Vollmann querzulegen, jedoch hatte Eisele etwas dagegen und bereinigte seinen Fehler wieder. Wenig später pfiff Schiedsrichter Arne Aarnink zur Pause.

Während Halle zu Beginn des zweiten Durchgangs einmal wechselte, ging die F.C. Hansa unverändert in die zweiten 45 Minuten.

Und die Kogge machte dort weiter, wo sie in der ersten Hälfte aufgehört hatte. Der FCH setzte sich gleich mal am HFC-Strafraum fest - Breier und Hildebrandt mit guten Chancen. Auch Korbinian Vollmann näherte sich dem ersten Treffer. Der Distanzschuss der Rostocker Nummer zehn verfehlte knapp das Gehäuse. Auf der Gegenseite dann auch der HFC mit zwei guten Gelegenheiten, aber Markus Kolke war wieder zur Stelle und verhinderte überragend den Gegentreffer. Gleich nochmal der Hallesche FC: Der eingewechselte Toni Lindenhahn setzte in der 60. Spielminute einen Distanzschuss an der Pfosten. Die Hausherren erhöhten jetzt das Tempo und setzten den FCH wieder mehr unter Druck.

Hansa-Trainer Härtel wechselte in der Folge mit Bülow, Königs und Butzen frische Kräfte für die Schlussphase ein. Und Hansa kam wieder. Diesmal mit Nico Rieble, dessen Abschluss hinten raus noch gefährlich wurde und knapp am Tor vorbeirauschte. Kurz danach spielte der HFC nur noch zu zehnt. Landgraf holte Riedel von den Beinen und sah zum zweiten Mal die gelbe Karte.

In der 81. Minute dann die nächste gute Chance für Hansa: Königs ließ für Breier abtropfen, der aber an Eisele scheiterte. Viel Zeit blieb dem FCH nicht mehr, um den ersten Saisonsieg einzufahren. Doch dieses Vorhaben rückte zwei Minuten vor dem Ende in große Ferne. Der HFC kam noch einmal und keiner hatte Björn Jopek auf dem Zettel, der Markus Kolke diesmal keine Chance ließ. Der späte Treffer war gleichzeitig der Schlusspunkt einer umkämpften Partie.

Hallescher FC - F.C. Hansa Rostock 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Jopek (88.)

Hallescher FC: Eisele - Schilk, Kastenhofer (58. Vollert), Landgraf - Göbel, Jopek, Bahn, Mai, Mast (56. Lindenhahn) - Guttau (46. Drinkuth), Nietfeld

F.C. Hansa Rostock: Kolke - Ahlschwede, Riedel, Straith, Rieble - Vollmann (78. Butzen), Öztütk, Pepic, Hildebrandt (63. Bülow), Opoku (71. Königs) - Breier

Hallescher FC will trotz Auftaktniederlage Schiffe versenken

Nach dem Auftakt im heimischen Ostseestadion steht der Kogge am Sonnabend (14 Uhr) beim Halleschen FC das erste Auswärtsspiel der neuen Spielzeit bevor. Mit einem prall gefüllten Gästeblock im Rücken will unser Team die zuletzt sehr gute Bilanz gegen den HFC fortsetzen und den ersten Dreier der Saison einfahren.

Während unser F.C. Hansa nach einer turbulenten zweiten Halbzeit immerhin noch einen Zähler eintüten konnte, gingen die Hallenser am ersten Spieltag gänzlich leer aus. Beim KFC Uerdingen unterlag das Team von Trainer Torsten Ziegner trotz deutlicher Feldüberlegenheit unglücklich mit 0:1. "Wir haben den Plan, den wir heute hatten, über 90 Minuten perfekt umgesetzt", unterstrich Ziegner zwar die gute Leistung seiner Mannschaft, gleichzeitig gestand er ein: "Wir sind bei einem Ergebnissport und das Ergebnis haben wir heute nicht geliefert."

Ungeachtet der Auftaktniederlage geben sich Verein und Umfeld vor dem bevorstehenden Ost-Derby kämpferisch: "Samstag Schiffe versenken" lautet die Parole, die online sowie auf etlichen Plakaten zu lesen ist. Hinter dem offensiven Spruch steckt eine offensive Zielstellung: Für das Duell mit unserer Kogge möchte der HFC im heimischen Erdgas Sportpark eine fünfstellige Zuschauerzahl verzeichnen. Mitte der Woche konnten immerhin schon 7.000 Tickets an den Mann gebracht werden.

Jeweils mehr als 10.000 Zuschauer fanden auch bei den vergangenen beiden Gastspielen des F.C. Hansa beim Halleschen FC den Weg ins Stadion. Beide Male sollte die große Unterstützung jedoch keinen Einfluss auf das Spielgeschehen haben. Im vergangenen Jahr gelang unserem Team dank des goldenen Treffers von Cebio Soukou ein umkämpfter 1:0-Erfolg, zuvor hatten ein Eigentor von Halles Kleineheismann und ein später Elfmeter von Soufian Benyamina einen verdienten 2:0-Sieg gesichert. Am Sonnabend soll nach Möglichkeit nun der dritte Streich folgen.

  • PK vor dem 2. Spieltag
  • Interviews nach dem 2. Spieltag
  • PK nach dem 2. Spieltag
  • sunmakersunmaker