Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

22. Spieltag2019/20

1:0
Datum
Spielgegner
Ergebnis
31.01.2019
Hallescher FC - Viktoria Köln
3:4 (0:1)
01.02.2020
SV Meppen - Chemnitzer FC
1:2 (1:0)
01.02.2020
SpVgg Unterhaching - KFC Uerdingen 05
1:0 (1:0)
01.02.2020
FC Ingolstadt 04 - 1. FC Kaiserslautern
2:1 (0:0)
01.02.2020
Preußen Münster - MSV Duisburg
1:4 (1:2)
01.02.2020
Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss Jena
1:1 (0:1)
01.02.2020
FC Bayern München II - F.C. Hansa Rostock
1:0 (1:0)
02.02.2020
SV Waldhof Mannheim - 1. FC Magdeburg
1:1 (0:0)
02.02.2020
FSV Zwickau - TSV 1860 München
2:2 (1:1)
03.02.2020
Sonnenhof Großaspach - Würzburger Kickers
0:6 (0:2)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
MSV Duisburg
24
13
5
6
47:31
+16
44
2
FC Ingolstadt 04
24
11
8
5
46:29
+17
41
3
SpVgg Unterhaching
24
10
11
3
36:27
+9
41
4
SV Waldhof Mannheim
24
9
12
3
37:28
+9
39
5
Eintracht Braunschweig
24
10
8
6
37:31
+6
38
6
KFC Uerdingen 05
24
10
6
8
27:31
-4
36
7
SV Meppen
24
9
8
7
44:33
+11
35
8
FC Bayern München II
24
10
5
9
49:45
+4
35
9
TSV 1860 München
24
9
8
7
37:34
+3
35
10
Hansa Rostock
24
10
5
9
30:30
0
35
11
Würzburger Kickers
24
10
4
10
43:43
0
34
12
Hallescher FC
24
9
5
10
39:36
+3
32
13
FSV Zwickau
24
8
7
9
37:35
+2
31
14
1. FC Kaiserslautern
24
8
7
9
38:41
-3
31
15
1. FC Magdeburg
24
6
11
7
30:27
+3
29
16
Chemnitzer FC
24
6
10
8
39:40
-1
28
17
Viktoria Köln
24
6
8
10
42:52
-10
26
18
Preußen Münster
24
4
9
11
33:46
-13
21
19
Sonnenhof Großaspach
24
4
6
14
22:49
-27
18
20
Carl Zeiss Jena
24
4
5
15
25:50
-25
17

1:0-Niederlage beim FCB: Wriedt behält die Nerven – Pepic nicht

Der F.C. Hansa Rostock zieht im Auswärtsspiel bei FC Bayern München II den Kürzeren und unterliegt knapp mit 0:1. Einer schwachen ersten Hälfte folgt nach dem Seitenwechsel zwar eine klare Leistungssteigerung, doch die mangelnde Chancenverwertung bleibt auch in der bayerischen Landeshauptstadt bestehen. Sinnbildlich dafür ist der verschossene Handelfmeter von Pepic, durch den die Kogge noch in Halbzeit eins die große Chance auf den Ausgleich verpasst.

Die Vorzeichen der Partie gegen die Zweite des deutschen Rekordmeisters gestalteten sich ähnlich: Beide Teams waren mit einem Sieg ins neue Kalenderjahr gestartet und wollten jeweils nachlegen. Auf dem Weg zum angepeilten dritten Pflichtspielsieg in Serie vertraute Chef-Trainer Jens Härtel bis auf eine Veränderung dem Personal aus der Vorwoche. Nur Riedel konnte krankheitsbedingt nicht auflaufen und wurde positionsgetreu durch Rieble ersetzt.

Den besseren Start ins Spiel erwischten die Bayern-Bubis, die durch einen Wriedt-Schuss (1.) und einen von Butzen abgefälschten Ball (2.) direkt vor das Tor des FCH drängten. Nach zehn gespielten Minuten folgte die nächste große Chance der Bayern: Einen Eckball von links erreichte Kern mit dem Kopf und setzte das Leder nur wenige Zentimeter über den Querbalken. Hansa fehlte es an Ideen, um sich vom druckvollen Auftritt des FCB zu befreien. Dieser drückte unser Team über weite Strecken tief in die eigene Hälfte und ließ kaum Räume zu. Erst nach 26 Minuten konnte die Kogge die erste wirkliche Torannäherung verzeichnen, als Breier eine Ahlschwede-Flanke neben den Kasten köpfte. Drei Minuten später ertönte dann ein Pfiff – und Schiedsrichter Sather zeigte auf den Punkt. Reinthaler hatte den Ball im eigenen Strafraum vermeintlich mit der Hand gespielt. So bot sich dem Gastgeber die große Chance auf die Führung, die Wriedt eiskalt ausnutzte und unhaltbar zum 1:0 traf (29.). Kurz vor dem Pausenpfiff sollten sich die Ereignisse nochmal überschlagen. Zunächst gab es aufgrund des zweiten Handspiels auch auf der gegenüberliegenden Seite Elfmeter. Doch die große Chance zum Ausgleich ließ Pepic liegen – indem er das Leder in die Höhen von Giesing beförderte (39.). Im Gegenzug war es dann Dajaku, der allein auf Kolke zulief. Doch die Krake behielt im Eins-gegen-Eins die Nerven und hielt ihr Team zur Pause im Spiel (40.).

Nach dem Seitenwechsel kam der FCH druckvoller daher, trotzdem musste sich zunächst erneut bei Kolke bedankt werden, dass man keinem Zwei-Tore-Rückstand hinterherlief. Dieser war nur drei Minuten nach Wiederanpfiff direkt auf dem Posten und konnte einen Schuss von Wriedt aus dem Eck fischen. Auch die Kogge trat kurz darauf offensiv in Erscheinung: Der zur Pause eingewechselte Neidhart hatte auf links gut zu Vollmann durchgesteckt, der in die Mitte zu Breier legte – doch Bayern-Keeper Früchtl verhinderte per Fußabwehr Schlimmeres (53.). Spätestens jetzt waren die Jungs in weiß-blau aufgewacht und nahmen endlich am Spielgeschehen teil. Mit einem Doppelwechsel wollte Coach Härtel weiteren Druck erzeugen und brachte 20 Minuten vor dem Abpfiff sowohl Granatowski als auch Kiel-Leihgabe und Debütant Hanslik ins Spiel. Über die beiden frischen Kräfte wurde weitere Gefahr ausgestrahlt, unter anderem setzte Granatowski einen Distanzschuss in Minute 74 nur knapp über das Gehäuse. Doch auch die Bayern erwachten erneut und bekamen durch Jeong die große Möglichkeit auf Treffer Nummer zwei, den Reinthaler per Monster-Grätsche vereitelte (76.). Dann begann die Schlussoffensive des FCH: Zunächst rauschte ein Abschluss von Butzen haarscharf am Tor vorbei (83.), danach flog ein abgefälschter Granatowski-Schuss knapp daneben (84.). Eine gute Flanke von Ahlschwede konnte anschließend niemand verwerten – und so blieb es am Ende aus Sicht der Kogge bei der schmerzhaften Niederlage.

FC Bayern München II – F.C. Hansa Rostock 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Wriedt (29.)

FC Bayern München II: Früchtl - Yilmaz, Mai, Stiller, Richards, Köhn - Welzmüller, Batista Meier (62. Jeong), Kern (85. Feldhahn) - Dajaku (75. Kühn), Wriedt

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Rieble, Sonnenberg, Reinthaler – Ahlschwede, Butzen, Pepic, Scherff (46. Neidhart) – Vollmann (68. Granatowski), Breier (68. Hanslik), Opoku

Bayern II glänzt zum Jahresauftakt

Dem ersten Heimspiel des neuen Jahres folgt am kommenden Sonnabend (01.02.) der erste Auftritt in der Fremde. Im Stadion an der Grünwalder Straße ist unser Team ab 14 Uhr bei der Zweitvertretung des FC Bayern München gefordert. Wie die Kogge starteten auch die Youngster des deutschen Rekordmeisters mit einem Sieg ins neue Jahr und wollen dementsprechend nachlegen.

Der Mannschaft von Chef-Trainer Sebastian Hoeneß gelang zum Auftakt ein klarer 3:0-Sieg beim KFC Uerdingen. Der Coach der Bayern-Bubis bot dabei die jüngste Startelf der Saison im deutschen Profifußball auf – mit einem Altersdurchschnitt von gerade einmal 20,8 Jahren. Begünstigt durch ein Eigentor des Ex-Rostockers Lukimya und einen von Shootingstar Joshua Zirkzee brillant vorbereiteten Batista Meier-Treffer war der Weg zum Auswärtserfolg bereits vor dem Pausenpfiff geebnet. Nach dem Seitenwechsel legte Zirkzee Tor drei selbst nach. Der erst 18-jährige Angreifer war vor der Winterpause bereits für die erste Mannschaft zu zwei Kurzeinsätzen in der Bundesliga gekommen, in denen er jeweils einen Treffer erzielen konnte.

Doch nicht nur offensiv, auch im Spiel gegen den Ball glänzte die Hoeneß-Elf auf dem Rasen der Düsseldorfer Merkur Spiel-Arena. War die Zweite des FCB vor dem Jahreswechsel mit 42 Gegentoren noch die Schießbude der Liga, so stand hinten nun die Null – zum überhaupt erst zweiten Mal in der laufenden Saison. „Großes Kompliment an die Mannschaft, die über die gesamte Spielzeit konzentriert und fokussiert gespielt hat. Wir haben uns gut präsentiert und neben der defensiven Stabilität auch unsere Spielfreude auf den Platz gebracht“, bewertete Hoeneß den überzeugenden Auftritt seiner Schützlinge. „Das war ein erster Schritt und daran gilt es nun anzuknüpfen“, schloss der Coach im Hinblick auf die bevorstehenden Aufgaben ab.

Dank des Dreiers steht die Bayern-Reserve aktuell bei 26 Zählern und konnte den Abstand zur Abstiegszone auf fünf Punkte vergrößern. Gegen die auswärtsschwache Kogge, die auf fremdem Platz bislang nur drei Siege einfahren konnte, will der FCB nun erneut jubeln. Schon im Hinspiel bot unser Team den Roten allerdings in äußerst kämpferischer Manier die Stirn. Im strömenden Regen sprang auf dem Rasen des Ostseestadions ein verdienter 2:1-Erfolg heraus, bei dem Pascal Breier und Korbinian Vollmann als Torschützen glänzten. Am Sonnabend soll sich das nach Möglichkeit wiederholen.

  • PK vor dem 22. Spieltag
  • Interviews nach dem 22. Spieltag
  • PK nach dem 22. Spieltag
  • sunmakersunmaker