Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

22. Spieltag2021/22

F.C. Hansa Rostock
1:2
SV Werder Bremen
Datum
Spielgegner
Ergebnis
11.02.2022
F.C. Hansa Rostock - SV Werder Bremen
1:2 (0:0)
11.02.2022
FC Erzgebirge Aue - Holstein Kiel
2:3 (0:2)
12.02.2022
Hamburger SV - 1. FC Heidenheim 1846
2:0 (0:0)
12.02.2022
SC Paderborn 07 - SG Dynamo Dresden
0:0 (0:0)
12.02.2022
Karlsruher SC - 1. FC Nürnberg
4:1 (1:1)
12.02.2022
SSV Jahn Regensburg - FC St. Pauli
2:3 (0:2)
13.02.2022
FC Ingolstadt 04 - SV Sandhausen
0:0 (0:0)
13.02.2022
Fortuna Düsseldorf - FC Schalke 04
2:1 (0:1)
13.02.2022
Hannover 96 - SV Darmstadt 98
2:2 (1:1)

Bittere Niederlage - engagierte Kogge verliert im Nord-Derby gegen Werder Bremen

Für unseren F.C. Hansa Rostock hieß es am 22. Spieltag - Nord-Derby im Ostseestadion. Der SV Werder Bremen war zum Flutlichtspiel an die Ostseeküste gereist. Das Besondere: das erste Mal im neuen Hansa-Jahr durften wieder Fans ins Wohnzimmer der Kogge kommen. 10.000 Zuschauer konnten ein sehr hitziges Derby bestaunen, indem unsere Jungs mit 1:2 den Gästen aus Bremen unterlagen.

Trainer Jens Härtel setzte auf die gleiche Startelf wie beim vergangenen Auswärtserfolg bei Dynamo Dresden. Es gab also keine Änderungen. Direkt nach Anpfiff der Partie ging es rasant los. Beide Mannschaften spielten mit viel Tempo auf und auch hart geführte Zweikämpfe ließen nicht lange auf sich warten. Dennoch gab es in der ersten halben Stunde kaum eine nennenswerte Chance auf beiden Seiten. Viele Szenen spielten sich vor allem im Mittelfeld ab.

Erst in 36. Minute kamen die Gäste aus Bremen das erste Mal so richtig gefährlich vor das Tor von Markus Kolke. Der Grün-Weiße Mitchell Weiser war es, der unsere Nummer 1 im Tor getestet hatte. Kolke parierte aber stark. Nur drei Minuten später (39.) war es Simon Rhein, der auf der Gegenseite nach einem Ableger von John Verhoek leider nur rechts am Tor vorbeischoss.

In der zweiten Hälfte hatte zunächst unsere Kogge eine gute Großchance zur Führung. In der 51. Minute setzte sich Nils Fröling nach einem tollen Pass in die Spitze gegen seinen Gegenspieler durch und scheiterte nur am Werder-Schlussmann Pavlenka. Im Gegenzug konterten die Gäste von der Weser unsere Kogge klassisch aus und Marvin Ducksch zirkelte den Ball von der linken Seite sehenswert ins rechte Eck (54.). Keine Chance für Kolke und 0:1 für die Jungs von Trainer Ole Werner. Von Hansa kam nach dem Rückstand erstmal nicht viel. Unsere Jungs konnten die Abwehrreihe der Werder-Elf nicht wirklich knacken. So gelang es dem Bremer Niclas Füllkrug, sich nach einem steilen Pass in die Spitze gegen zwei Rostocker durchzusetzen und auch unseren Schlussmann zu überwinden (75.).

Dennoch gab die Kogge nicht auf. Vor einer tollen Kulisse im Ostseestadion, die die Mannschaft bis zum Schluss voll unterstützte, traf der eingewechselte Robin Meißner für Hansa Rostock zum Anschluss (83.). Dennoch reichte die engagierte Leistung unserer Jungs unter dem Strich leider nicht und das Nord-Derby unter Flutlicht ging mit 1:2 verloren.

F.C. Hansa Rostock : SV Werder Bremen 1:2 (0:0)

Tore: Ducksch (54.), Füllkrug (74.), Meißner (83.)

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Becker, Malone, Roßbach, Neidhart – Fröde (58. Meißner), Rhein (84. Bahn) – Duljevic (58. Ingelsson), Behrens, Fröling (75. Sikan) – Verhoek 

SV Werder Bremen: Pavlenka – Mai, Toprak, Friedl – Weiser (81. Mbom), Groß, Jung, Bittencourt (71. Rapp), Schmid – Füllkrug, Ducksch

Mit viel Rückenwind ins Ostseestadion

38 Punkte, Platz drei – das ist die aktuell sehr gute Ausgangsposition, mit der die Bremer am Freitag zum Nord-Derby ins Ostseestadion reisen. Mission Wiederaufstieg steht ganz klar auf der Agenda von Trainer Ole Werner und seinem Team.

Auf das Team kann der Werder-Trainer auch setzen, denn erst am Sonntag verlängerte der 22-jährige Felix Agu seinen Vertrag an der Weser und wird damit noch länger im grün-weißen Trikot die rechte Außenbahn bespielen. Ob er im Ostseestadion auch wieder zum Einsatz kommt ist noch fraglich. Agu musste in den vergangenen zwei Spielen aufgrund einer Verletzung passen.

Mit breiter Brust kommen die Bremer an die Ostseeküste, denn in den sechs Spielen unter Trainer Ole Werner gab es bisher keinen Punktverlust. Erst am vergangenen Wochenende gab es einen 2:1-Heimerfolg im Weserstadion gegen den Karlsruher SC, auch wenn der Werder-Sieg zwischenzeitlich auf der Kippe stand. Ein Erfolgsgarant dabei – Werders Stürmer Marvin Ducksch, der bereits im Hinspiel gegen unsere Kogge gleich zweimal einnetzte. Damals war es das Debüt im Trikot der Bremer. Auch gegen den KSC traf der 27-jährige Ducksch zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung und erzielte damit seinen zwölften Saisontreffer.

Komplett zufrieden wirkten die Bremer nach dem Heimsieg aber dennoch nicht. Stürmer Niclas Füllkrug gab nach dem Spiel im Interview zu: „Wir waren sehr dominant und hatten viel Ballbesitz, am Ende war es aber zu ungenau“, so der 28-jährige. Außerdem gab er ein Versprechen ab: „Nächste Woche wird es wieder besser.“ Gemeint ist natürlich das Spiel gegen unsere Kogge.

Werder Bremen ist also mittendrin statt nur dabei, wenn es um das Thema Aufstiegskampf geht. Nur einen Punkt trennen die Norddeutschen von der Tabellenspitze. Eine zwischenzeitliche Tabellenführung, wäre für Bremen also in Aussicht und wird den Werner-Jungs viel Rückenwind geben.

Für unsere Kogge gilt es unter Flutlicht im Ostseestadion, die Revanche für die 0:3-Niederlage im Weserstadion herbeizuführen. Wie es mit einer Revanche klappen kann, das haben unsere Jungs bereits in Dresden beim 4:1-Auswärtssieg fulminant unter Beweis gestellt. Anstoß ist am Freitag um 18:30 Uhr und bis zu 10.000 Fans sind im Ostseestadion erlaubt.

  • APEX groupAPEX group