Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

23. Spieltag2021/22

1:1
Datum
Spielgegner
Ergebnis
18.02.2022
SG Dynamo Dresden - 1. FC Heidenheim 1846
1:1 (0:0)
18.02.2022
FC Schalke 04 - SC Paderborn 07
2:0 (1:0)
19.02.2022
Holstein Kiel - Karlsruher SC
0:2 (0:1)
19.02.2022
SV Sandhausen - Hamburger SV
1:1 (1:0)
19.02.2022
SV Werder Bremen - FC Ingolstadt 04
1:1 (0:0)
19.02.2022
1. FC Nürnberg - SSV Jahn Regensburg
2:0 (1:0)
20.02.2022
Fortuna Düsseldorf - FC Erzgebirge Aue
3:1 (1:0)
20.02.2022
SV Darmstadt 98 - F.C. Hansa Rostock
1:1 (1:0)
20.02.2022
FC St. Pauli - Hannover 96
0:3 (0:1)

Hansa erkämpft sich wichtigen Punkt am Darmstädter Böllenfalltor

Im Kampf um den Klassenerhalt konnte unsere Kogge nach einem umkämpften Spiel in Darmstadt einen wichtigen Punkt an die Ostseeküste holen. Am 23. Spieltag hieß es nach 90 Minuten am Böllenfalltor 1:1.

Dabei konnte Jens Härtel nicht auf alle Stammspieler von vergangener Woche setzen. Damian Roßbach musste aufgrund seiner Gelb-Sperre auf der Tribüne Platz nehmen. Für ihn stand Innenverteidiger Thomas Meißner in der Startelf. Unser Mittelfeldmann Simon Rhein fiel krankheitsbedingt aus und Haris Duljevic saß zunächst auf der Bank. Dafür rückten Svante Ingelsson und Robin Meißner neu in die Anfangsformation.

Kaum war unser Winter-Neuzugang Meißner in der Startelf, schon hatte er direkt in der vierten Spielminute die erste Chance für unsere Kogge. Nach einem Querpass von Ingelsson tauchte die Nummer 19 auf der linken Seite alleine vor Darmstadts Schlussmann Marcel Schuhen auf. Dieser konnte den Ball aber parieren. Ansonsten sahen die 500 mitgereisten Hansa-Fans eine sehr zerfahrene Partie in der ersten Viertelstunde. Beide Mannschaften kamen zu keinen größeren Torchancen. Danach waren es vor allem die Südhessen, die immer wieder über die linke Außenbahn in Richtung Hansa-Tor drängten. Richtig gefährlich wurde es in der 23. Minute, nachdem unser Außenverteidiger Ryan Malone beim Klärungsversuch den Ball nicht traf. Darmstadts Tobias Kempe nutzte die Chance eiskalt zum 1:0.

Nach dem Gegentreffer wirkten die Härtel-Jungs vor allem in der Abwehr verunsichert und die Hausherren kamen immer wieder gefährlich vor das Tor von Kolke. In der 42. Minute hatte Hansa Glück, dass Skarke die Chance nicht nutzt, nachdem Meißner in der Abwehr den Pass auf Neidhart zu kurz spielte. Die erste Halbzeit ging klar an die Hessen.

In der zweiten Hälfte zeigte sich zunächst ein ähnliches Bild. Unsere Kogge kam kaum zu gefährlichen Offensivaktionen und im Gegenzug versuchten es die Hausherren immer wieder über Kempe, der erst per Freistoß (49.) und später aus der Distanz (55.) das Tor von Markus Kolke verfehlte. Trainer Jens Härtel musste reagieren und brachte mit einem dreifachen Wechsel in der 63. Minute die Offensivkräfte Schumacher, Duljevic und Sikan. Der Wechsel sollte sich kurz darauf auszahlen, denn Danylo Sikan war es, der mit seinem ersten Ballkontakt nach einer Ecke direkt das Tor zum Ausgleich traf (65.).

Danach passierte nicht mehr viel. Unsere Kogge versuchte noch einmal Nadelstiche nach vorne zu setzen, kam aber nicht mehr entscheidend vor das Tor der Darmstädter. Die Lilien hatten zwei Minuten vor dem Abpfiff nochmals eine große Chance durch Joker Tietz, der aber im Abseits stand und an unserer Krake Kolke scheiterte. Am Ende war das 1:1 ein hart erkämpfter Punkt für unseren F.C. Hansa, den die Mannschaft von Jens Härtel gerne mit an die Ostsee nimmt und damit aktuell auf Tabellenplatz 15 verweilt.

SV Darmstadt 98 : F.C. Hansa Rostock 1:1 (1:0)

Tore: Kempe (23.), Sikan (65.)

SV Darmstadt 98: Schuhen – Ronstadt, Pfeiffer, Isherwood, Holland – Riedel (72. Tietz), Gjasula, Skarke, Kempe, Honsak – Seydel (72. Pfeiffer)

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Becker, Malone, Meißner, Neidhart – Fröde (83. Rother), Ingelsson (63. Duljevic), Fröling (63. Sikan), Behrens, Meißner (63. Schumacher) – Verhoek

Aussicht auf erneute Tabellenführung

Am Sonntag ist unsere Kogge beim SV Darmstadt 98 zu Gast. Aktuell sind die Lilien super drauf. Tabellenplatz vier und 40 Punkte sprechen für Darmstadt. Nur einen Punkt trennt die Südhessen von der Tabellenspitze. Sie sind also mittendrin im Aufstiegsrennen.

Dabei verliefen die vergangenen zwei Wochen alles andere als entspannt bei den Darmstädtern. Zunächst die 0:5-Pleite gegen den Hamburger SV, dann die positiven Corona-Befunde bei Cheftrainer Torsten Lieberknecht und Co-Trainer Ovid Hajou vor dem Auswärtsspiel bei Hannover 96. Athletikcoach Kai-Peter Schmitz stand ersatzweise am vergangenen Wochenende an der Seitenlinie bei den 98ern. Mit einem 2:2-Unentschieden in Hannover bauten die Lilien ihre Ungeschlagen-Serie auf fremden Plätzen aus. Bereits zum achten Mal in Folge blieben die Südhessen auswärts ohne Niederlage.

Anfang der Woche war Darmstadts Trainer Torsten Lieberknecht weiterhin in Quarantäne und analysierte mit seiner Mannschaft das Spiel gegen Hannover 96 per Videokonferenz. „Das war ein richtig guter und wichtiger Punkt für uns“, sagte Lieberknecht gegenüber verschiedenen Medien. Unter erschwerten Bedingungen haben die Darmstädter recht früh in der Saison die wichtige 40-Punkte-Marke geknackt. Der Klassenerhalt ist damit eingetütet.

Ein Erfolgsgarant steht dabei zwischen den Pfosten. Ex-Hanseat Marcel Schuhen ist seit 2019 Torhüter der Hessen. Auch dank ihm hat Darmstadt 98 bisher die zweitbeste Defensive der Saison. Erst vor zwei Wochen verlängerte der 29-jährige Stammkeeper seinen Vertrag bis 2025. Für unseren F.C. Hansa Rostock stand „Schuh“ zwischen 2015 und 2017 ganze 98 Mal zwischen den Pfosten.

Mit Hanno Behrens trifft auch ein Hanseat am Wochenende auf seine ehemaligen Kollegen. Hanno lief insgesamt drei Jahre im Trikot der Lilien auf. Für ihn war die Station in Darmstadt mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga 2014 der Einstieg in den Profifußball. Am Sonntag wird unsere Nummer 17 aber alles für die Kogge geben, um drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt an die Ostseeküste zu entführen. Beim 2:1-Sieg im Hinspiel im Ostseestadion haben es unsere Härtel-Jungs bereits vorgemacht, wie es gegen die Darmstädter klappen kann.

Auf Seiten der 98er werden Cheftrainer Lieberknecht und Co-Trainer Hajou nach überstandener Corona-Infektion im Merck-Stadion am Böllenfalltor wieder an der Seitenlinie stehen. Anstoß ist am Sonntag um 13:30 Uhr.

  • APEX groupAPEX group