Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

26. Spieltag2020/21

1:2
Datum
Spielgegner
Ergebnis
26.02.2021
TSV 1860 München - SpVgg Unterhaching
3:1 (1:0)
27.02.2021
Viktoria Köln - F.C. Hansa Rostock
1:2 (1:1)
27.02.2021
Dynamo Dresden - FC Ingolstadt 04
4:0 (2:0)
27.02.2021
1. FC Kaiserslautern - SV Meppen
2:2 (1:1)
27.02.2021
Hallescher FC - VfB Lübeck
2:1 (1:0)
27.02.2021
SC Verl - 1. FC Saarbrücken
1:3 (0:2)
27.02.2021
SV Wehen Wiesbaden - 1. FC Magdeburg
1:0 (0:0)
28.02.2021
Türkgücü München - FSV Zwickau
1:1 (0:0)
28.02.2021
KFC Uerdingen 05 - MSV Duisburg
1:2 (1:2)
01.03.2021
SV Waldhof Mannheim - FC Bayern München II
2:2 (2:1)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
Dynamo Dresden
26
17
3
6
49:22
+27
54
2
Hansa Rostock
26
14
6
6
39:26
+13
48
3
FC Ingolstadt 04
25
14
5
6
35:27
+8
47
4
1. FC Saarbrücken
26
12
8
6
46:35
+11
44
5
SV Wehen Wiesbaden
25
12
8
5
44:34
+10
44
6
TSV 1860 München
26
11
8
7
46:25
+21
41
7
Türkgücü München
26
10
10
6
34:30
+4
40
8
SC Verl
25
10
7
8
47:39
+8
37
9
SV Waldhof Mannheim
27
8
11
8
38:40
-2
35
10
Hallescher FC
25
9
8
8
32:38
-6
35
11
FSV Zwickau
25
9
6
10
31:32
-1
33
12
FC Bayern München II
25
7
9
9
33:34
-1
30
13
MSV Duisburg
26
8
6
12
33:44
-11
30
14
SV Meppen
25
9
3
13
29:40
-11
30
15
Viktoria Köln
26
8
6
12
32:44
-12
30
16
KFC Uerdingen 05
24
7
7
10
21:29
-8
28
17
1. FC Kaiserslautern
27
4
14
9
26:34
-8
26
18
1. FC Magdeburg
27
6
7
14
25:40
-15
25
19
VfB Lübeck
26
6
5
15
27:40
-13
23
20
SpVgg Unterhaching
26
6
3
17
26:40
-14
21

Dank dominanter zweiter Hälfte: Hansa schlägt Viktoria Köln verdient mit 2:1

Am 26. Spieltag gastierte unser F.C. Hansa im Rheinland bei Viktoria Köln. Gegen die Elf von Trainer Olaf Janßen geriet unsere Kogge durch ein Missverständnis im eigenen Strafraum früh in Rückstand, glich dank Rothers Direktabnahme aber umgehend wieder aus. Durchgang zwei gehörte dann gänzlich den Hanseaten, die dank den Aktivposten Herzog und Breier zum verdienten Auswärtserfolg kamen – und damit auf einen direkten Aufstiegsplatz springen. 

Unser Chef-Trainer Jens Härtel veränderte die Startelf im Vergleich zum 1:0 Heimsieg gegen den SV Waldhof Mannheim lediglich auf einer einzigen Position: John Verhoek kehrte nach seiner abgesessenen Gelbsperre zurück auf den Platz, für ihn nahm Pascal Breier zunächst auf der Bank platz.

Die Anfangsphase der Partie war von Hektik geprägt, beide Teams liefen die Abwehrreihen aggressiv und früh an, insbesondere die Härtel-Elf versuchte immer wieder, einen Fehlpass im Spielaufbau der Gastgeber zu provozieren. Eine Einladung unserer Hanseaten brachte die Viktoria dann aber früh in Front: Riedel spielte einen Rückpass auf das FCH-Tor gegen die Laufrichtung von Torhüter Markus Kolke, der den Ball nicht mehr erreichen konnte. Risse nahm das Geschenk dankend an und schob kurz vor der Torlinie zur Führung ein (6.). Hansa musste sich nach der kalten Dusche kurz schütteln, nahm dann aber die Zügel in die Hand und kam prompt zum Ausgleich. Nach einem Doppelpass mit Omladic brachte Neidhart den Ball in die Mitte, wo Björn Rother die Fußspitze hinhielt und Mielitz im kurzen Eck per Direktabnahme überwinden konnte (13.). Auch die nächste Gelegenheit gehörte umgehend Hansa: Nach einem langen Einwurf von Scherff kam Verhoek im Strafraum etwas überraschend an den Ball und behauptete sich gegen einen Verteidiger, brachte die Kugel aber nur an den linken Pfosten (16.). Nach der kurzweiligen Anfangsphase blieb das Spiel weiter munter, beide Mannschaften legten immer wieder den Vorwärtsgang ein, standen aber in der Gegenbewegung schnell wieder kompakt. Die Viktoria kam nochmal nach Freistoßen zu Torgelegenheiten, gleich zwei Mal konnte Kolke Freistöße von Risse abfangen (39., 42.), auf der Gegenseite kam Türpitz nach einem abgeblockten Distanzschuss an den Ball, setzte das Leder aber per Direktabnahme deutlich über das Tor (41.). Mit 1:1 ging es wenig später in die Kabinen.

Hansa begann die zweite Hälfte druckvoll: Einen Eckball legte Riedel per Kopf quer Herzog, der den Ball kontrollieren konnte und Bahn in Szene setzte. Unsere Nummer 8 kam im Strafraum zum Abschluss, brachte aber nicht genügend Druck hinter den Ball – sichere Beute für Mielitz (46.). Auch ein Freistoß von Türpitz aus 35 Metern führte nicht zum Erfolg, der Ball ging knapp über das Tor (48.). Das Spiel war jetzt sehr zerfahren, immer wieder unterliefen beiden Mannschaften Fehlpässe im Spiel nach vorne. Hansa kam aber insgesamt deutlich aktiver aus der Kabine, setzte die Gastgeber mit hohem Pressing unter Druck und schnürte die Janßen-Elf mit allen Spielern in der eigene Hälfte des Spielfelds ein. In der 73. Minute belohnte sich unsere Kogge dann für die Drangphase: Herzog eroberte den Ball kurz vor dem Strafraum der Kölner und legte quer auf den eingelaufenen Breier, der das Leder wuchtig über Mielitz im Tor unterbrachte (73.) Danach ging es Schlag auf Schlag in Richtung Viktoria-Tor, einzig Keeper Mielitz hielt die Heimmannschaft gleich mehrfach im Spiel. Immer wieder waren es Herzog und Breier im Zusammenspiel, die das Spiel unserer Kogge antrieben. Die beiden kombinierten sich per Doppelpass in den Strafraum, doch Torschütze Breier scheiterte mit seinem Flachschuss an einer Glanztat des Viktoria-Schlussmanns (75.) und auch Herzog tauchte wenig später frei im Strafraum auf, verpasste aber die Vorentscheidung (78.). In den letzten Spielminuten läuteten die Kölner dann zur Schlussoffensive und kamen noch einmal zu einer Großchance: Risse fand im Strafraum den aufgerückten Innenverteidiger Schultz, der aber vergab und über den Querbalken schoss (90. +2). Dann war Schluss – Hansa brachte drei Auswärtspunkte zurück an die Ostseeküste und eroberte so den zweiten Tabellenplatz.

Viktoria Köln – F.C. Hansa Rostock 1:2 (1:1)

Tore: Risse (6.), Rother (13.), Breier (73.)

Viktoria Köln: Mielitz – Koronkiewicz, Schultz, Rossmann, Handle – Risse, Klingenburg, Lorch (75. Kyere), Klefisch (90. Hajrovic), Cueto – Holzweiler (82. Holthaus)

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Neidhart, Riedel, Löhmannsröben (84. Sonnenberg), Scherff – Rother (37. Herzog), Bahn, Rhein (84. Roßbach) – Omladic (64. Breier), Verhoek, Türpitz (64. Schwede)

FC Viktoria Köln: Kommt mit dem Trainerwechsel die Trendwende?

Am 26. Spieltag verschlägt es unseren F.C. Hansa ins Rheinland zum Gastspiel beim FC Viktoria Köln (Sonnabend, 14 Uhr). Die Vorzeichen könnten vor der Partie unterschiedlicher nicht sein: Während unsere Kogge zurzeit auf der Welle des Erfolgs schwimmt und mitten im Aufstiegsrennen mitmischt, steckt die abstiegsbedrohte Viktoria im Formtief. Das Spiel wird dennoch alles andere als ein Selbstläufer – denn aktuell deuten die Zeichen bei den Höhenbergern in Richtung Aufschwung.

Die Viktoria aus Köln hat einen blitzsauberen Saisonstart hingelegt. Mit nur einer Niederlage aus den ersten Partien fand man sich nach dem sechsten Spieltag punktgleich mit Tabellenführer Saarbrücken auf einem Aufstiegsplatz wieder. Doch genauso vielversprechend wie die ersten Wochen waren, so drastisch war der Einbruch, der folgte. Die aktuelle Lage der Rheinländer ist besorgniserregend: Auf Tabellenplatz 14 haben die Kölner lediglich drei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz, stellen mit 37 Gegentoren eine der schlechtesten Defensivreihen der Liga und konnten nur eines der vergangenen neun Pflichtspiele gewinnen. Als Konsequenz der sportlichen Misere musste Pavel Dotchev Ende Januar die Trainerbank der Kölner räumen. Mit Olaf Janßen hat für ihn ein alter Bekannter übernommen: Der 54-Jährige war bereits 2018 ein halbes Jahr lang Trainer der Viktoria, ehe er unter Bruno Labbadia Co-Trainer beim VfL Wolfsburg und später Hertha Berlin wurde.

Die ersten beiden Partien mit Janßen an der Seitenlinie machen den Kölnern jedenfalls Mut, ein positiver Trend ist unverkennbar. Gegen Ingolstadt führten die Höhenberger bis zur 89. Minute mit 1:0 und mussten sich letztlich dennoch durch zwei Gegentore in der Nachspielzeit geschlagen geben. Am vergangenen Wochenende gelang gegen die Zweitauswahl des FC Bayern dann der langersehnte Befreiungsschlag - erstmals seit dem 5. Dezember fuhr man wieder drei Punkte ein. Siegtorschütze Lucas Cueto, der mit acht Treffern in dieser Spielzeit der Lichtblick der Höhenberger ist, ließ auf den Sieg gleich eine kleine Kampfansage folgen: Der Dreier „stärkt unser Selbstvertrauen – und dann werden wir noch stärker zurückkommen“, kündigte der Flügelmann nach Spielende an. Die Kölner könnten also gerade noch zur rechten Zeit wieder in die Spur finden, denn in der kommenden Woche stehen wegweisende Spiele im Abstiegskampf gegen Magdeburg und Lübeck an.

Am Sonnabend geht es aber zunächst gegen unsere Hanseaten, die sich auf die Rückkehr von Verhoek und Sonnenberg freuen können. Spiele der Kogge gegen die Viktoria aus Köln standen bisher immer für Spektakel, in allen drei bisherigen Aufeinandertreffen fielen jeweils sechs Tore, Hansa ging dabei nicht einmal als Verlierer vom Platz. Insbesondere das Hinspiel dürfte allen Hansa-Fans als wahres Fußballfest in Erinnerung geblieben sein: Vor 7.500 Zuschauern und bei strahlendem Sonnenschein brannte unser FCH im Ostseestadion ein regelrechtes Feuerwerk ab und besiegte die Kölner mit 5:1. Gegen eine heimschwache Viktoria (sieben Niederlagen in elf Spielen) sollen am Sonnabend nun die nächsten drei Punkte mit an die Ostseeküste genommen werden.

  • PK vor dem 26. Spieltag
  • PK nach dem 26. Spieltag
  • sunmakersunmaker