Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

26. Spieltag2021/22

F.C. Hansa Rostock
3:2
Holstein Kiel
Datum
Spielgegner
Ergebnis
11.03.2022
F.C. Hansa Rostock - Holstein Kiel
3:2 (1:0)
11.03.2022
SV Darmstadt 98 - SV Sandhausen
1:1 (1:0)
12.03.2022
SC Paderborn 07 - Fortuna Düsseldorf
1:1 (0:1)
12.03.2022
SG Dynamo Dresden - FC St. Pauli
1:1 (1:1)
12.03.2022
1. FC Heidenheim 1846 - SV Werder Bremen
2:1 (1:0)
13.03.2022
FC Ingolstadt 04 - FC Schalke 04
0:3 (0:0)
13.03.2022
Karlsruher SC - SSV Jahn Regensburg
1:1 (0:1)
13.03.2022
Hannover 96 - 1. FC Nürnberg
0:3 (0:1)
05.04.2022
Hamburger SV - FC Erzgebirge Aue
4:0 (2:0)

Der Bann ist gebrochen - Hansa feiert Heimsieg gegen Holstein Kiel

Das war kein Spiel für schwache Nerven. Nach einem umkämpften Nord-Duell zwischen unserer Kogge und Holstein Kiel gewann der F.C. Hansa Rostock mit 3:2 und holte damit endlich wieder einen Dreier im Ostseestadion.

Cheftrainer Jens Härtel setzte gegen die zuletzt in drei Spielen erfolglosen Störche auf eine etwas andere Anfangsformation als beim 4:3-Erfolg auf Schalke. Für Nico Neidhart spielte Calogero Rizzuto auf der Außenverteidiger-Position von Beginn an. Simon Rhein kehrte nach Krankheit erstmals wieder in den Kader zurück und stand direkt in der Startelf. 

Es zahlte sich aus. Hansa spielte direkt nach vorne und erarbeitete bereits nach zwei Minuten den ersten Eckball, der zunächst keinen Erfolg brachte. Doch die zweite Ecke, getreten von Rhein, fiel nach einer Kopfballverlängerung auf der rechten Seite Pascal Breier vor die Füße. Der musste nur noch abziehen und traf in die kurze Ecke zum frühen 1:0 für unsere Kogge (3.).

Die Härtel-Elf blieb weiter am Drücker, hatte in der neunten Minute aber Glück, dass der Ball nach einer Ecke der Störche nur die Querlatte streifte. Nun war Rostock wieder dran. Nachdem John Verhoek die Kugel im Fallen auf unsere Nummer 39 Pascal Breier passte, stand er erneut frei vor Kiels Schlussmann Ioannis Gelios, verfehlte den Kasten aber um wenige Zentimeter (10.). Von den Gästen aus Schleswig-Holstein sah man bis dahin sehr wenig. So war es in der 14. Minute Haris Duljevic der sich im Mittelfeld frei dribbelte und Svante Ingelsson fand. Holsteins Nummer 1 hatte die Hände aber schneller am Ball.

Anschließend schaltete der F.C. Hansa erst einmal einen Gang zurück und die Störche kamen besser ins Spiel, hatten aber auch weiterhin keine nennenswerten Chancen. Hingegen wurde die Kogge in der 25. Minute gefährlich vor dem Kieler Tor. Nach einem Freistoß an der Strafraumkante hatte Timo Becker die Möglichkeit zum 2:0, aber er köpfte knapp über den Kasten. Die einzig richtig nennenswerte Aktion in der ersten Halbzeit hatten die Kieler nach einer Ecke in der 37. Minute. Rizzuto stand aber goldrichtig und klärte den Ball auf der Linie. So ging es mit einer 1:0-Führung für unsere Kogge in die Pause.

In der zweiten Hälfte gehörte den Rostockern die erste Aktion. Nachdem Duljevic in der Mitte den Ball querlegte, brachte Ingelsson nicht genug Druck hinter die Kugel (49.). Dann wurde es undurchsichtig. Nach einer Flanke von Reese landete das Spielgerät über mehrere Stationen bei Mühling. Hansa-Keeper Markus Kolke kam zunächst an noch dran, bevor Roßbach vermeintlich mit der Unterkante der Latte klärte. Das Spiel ging weiter, doch dann bekam Schiedsrichter Lasse Koslowski die Info vom Videoassistenten auf sein Ohr, dass der Ball über der Linie war. Pech für Hansa - es stand 1:1 im Ostseestadion.

Unsere Kogge wirkte anschließend verunsichert und die Störche gingen mehr in die Offensive. Bis auf einen Schuss von Fin Bartels in den Rostocker Nachthimmel (59.) blieben die Gäste aber weitgehend harmlos. Die Partie wurde nun deutlich zerfahrener und es spielte sich viel im Mittelfeld ab, bis in der 68. Minute nach einer Flanke von Haris Duljevic Top-Torjäger John Verhoek genau richtig stand und mit links die 2:1-Führung erzielte.

Die Antwort der Gäste von der Kieler Förde folgte quasi im Gegenzug. Die KSV erzwang einen Eckball. Nach einer Kopfballverlängerung von Pichler fiel die Kugel unserem Außenverteidiger Rizzuto vor die Füße, der ihn nicht klären konnte, sondern ins eigene Netz schoss – 2:2. Es war wieder alles offen.

Doch die Rostocker ließen nicht nach und die Einwechslung von Riedel und Bahn (75.) brachte frischen Wind auf das Feld. Der F.C. Hansa drückte auf den dritten Treffer. Duljevic passte auf der rechten Außenbahn auf Breier. Der kam zum Abschluss, aber zu harmlos für den Kieler Torhüter. Die Kogge stand nun hoch und presste früh auf die Holsteiner. So eroberten sie sich den Ball im Mittelfeld und schalteten schnell um. Der eingewechselte Bentley Baxter Bahn bediente Hanno Behrens perfekt am langen Pfosten und so musste unsere Nummer 17 nur noch ins leere Tor zum verdienten 3:2 einnicken (81.). Auch die 21.250 Fans im Ostseestadion waren nach der erneuten Führung sofort da und peitschten die Mannschaft noch einmal richtig nach vorne.

Das zeigte auch Wirkung, denn bei Kiel ging nicht mehr viel und so kamen die Hausherren immer wieder durch schnelle Konter vor das Tor von Gelios, aber konnten sich mit dem vierten Treffer nicht mehr belohnen. So blieb es beim umkämpften 3:2-Sieg für unsere Kogge, die zum Jubel der Zuschauer endlich wieder im heimischen Ostseestadion gewinnen konnte.

F.C. Hansa Rostock : Holstein Kiel 3:2 (1:0)

Tore: Breier (3.), Mühling (50.), Verhoek (68.), Rizzuto (71./ET), Behrens (81.)

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Becker (Riedel 75.), Malone (Meißner 59.), Roßbach, Rizzuto – Ingelsson (Bahn75.), Rhein (Rother 59.), Breier, Behrens, Duljevic (Sikan 79.) - Verhoek

Holstein Kiel: Gelios – Neumann, Lorenz (Wriedt 85.), Thesker, Carrera (Sander 45.) – Erras, Holtby, Bartels, Mühling (Arp 85.), Reese - Pichler

Ostsee-Duell unter Flutlicht gegen Kieler Störche

Sieben Tore in einer Partie. Das gab es nicht nur am vergangenen Spieltag zwischen unserem F.C. Hansa und Schalke 04, sondern auch zwischen Holstein Kiel und dem SC Paderborn. Das Nachsehen hatten die Störche, die mit der 3:4-Niederlage die dritte Pleite in Folge kassierten. Nun wartet unsere Kogge am 26. Spieltag im Ostseestadion auf die KSV.

Nach zuletzt drei Spielen ohne Punkte ist der Vorsprung der Kieler auf den Relegationsrang auf fünf Zähler geschrumpft. Die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp steht unter Zugzwang, um nicht in den Abstiegskampf zu geraten.

Ein Hoffnungsschimmer bei den Kielern ist Stürmer Fiete Arp. Unter Trainer Rapp stand er am vergangenen Freitag erstmalig in der Startelf und traf direkt zum zwischenzeitlichen Ausgleich gegen Paderborn. Trotzdem freute sich Arp, der zwei weitere klare Torchancen nicht nutzte, nur bedingt. Im Interview nach dem Spiel sagte er: „Für mich ist mein Tor nur ein kleiner Trost. Wenn man zu Hause vier Tore kassiert, tut das weh.“ Außerdem sprach der 22-Jährige klar an, was aktuell falsch läuft bei den Holsteinern: „Es ist nicht das erste Mal, dass wir vermeintlich gut im Spiel sind, aber in Rückstand geraten. Wir haben schon so oft Moral zeigen müssen, obwohl das eigentlich gar nicht unbedingt nötig ist“, so Arp.

Auch Kiels Sportchef Uwe Stöver fand sehr deutliche Wort nach dem vergangenen Heimspiel: „Unser Spiel ist fehlerhaft, defensiv und offensiv. Wir müssen uns straffen und stark verbessern.“ Das möchten die Störche möglichst gegen unsere Kogge schaffen. Es ist also nicht nur ein Ostsee-Duell, sondern auch ein Duell im Kampf um den Klassenerhalt. Holstein-Trainer Rapp sieht seine Jungs nach der Aufholjagd in den Schlussminuten gewappnet für die Aufgabe im Ostseestadion: „Hintenraus haben wir es über den Kampf auch besser gemacht. Da müssen wir den Ansatz finden – und dann bin ich guter Dinge, dass es in Rostock mit einem Dreier klappt“, gab der 42-Jährige die Marschroute für Freitag vor.

Im Jahr 2016 zeigten die Jungs von der Kieler Förde zuletzt, wie man in Rostock gewinnt. Damals gab es eine 1:4-Heimpleite für unseren F.C. Hansa in der 3. Liga. Die Bilanz in der 2. Bundesliga spricht hingegen für die Kogge. Beim einzigen Aufeinandertreffen im Bundesliga-Unterhaus im Oktober gewann die Härtel-Elf mit 2:0.

Die Vorzeichen sind also klar: Der F.C. Hansa will die drei Punkte aus dem Spiel gegen Schalke 04 mit einem Dreier gegen Kiel vergolden und Holstein muss punkten, um zu verhindern, dass der FCH an der KSV vorbeizieht. Anstoß am Freitagabend ist um 18:30 Uhr.

  • APEX groupAPEX group