Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

28. Spieltag2019/20

2:2
Datum
Spielgegner
Ergebnis
30.05.2020
SV Waldhof Mannheim - KFC Uerdingen 05
1:2 (0:1)
30.05.2020
SV Meppen - Würzburger Kickers
1:3 (0:0)
30.05.2020
1. FC Magdeburg - 1. FC Kaiserslautern
0:1 (0:1)
30.05.2020
Sonnenhof Großaspach - SpVgg Unterhaching
0:2 (0:1)
30.05.2020
FC Ingolstadt 04 - FC Bayern München II
1:2 (1:1)
30.05.2020
Eintracht Braunschweig - Viktoria Köln
4:2 (2:1)
30.05.2020
FSV Zwickau - F.C. Hansa Rostock
2:2 (0:2)
31.05.2020
TSV 1860 München - MSV Duisburg
3:2 (0:1)
31.05.2020
Preußen Münster - Hallescher FC
4:2 (3:0)
31.05.2020
FC Carl Zeiss Jena - Chemnitzer FC
0:1 (0:0)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
Dynamo Dresden
14
8
2
4
19:11
+8
26
2
1. FC Saarbrücken
14
7
4
3
25:18
+7
25
3
FC Ingolstadt 04
14
7
3
4
19:16
+3
24
4
Hansa Rostock
13
6
5
2
21:13
+8
23
5
Hallescher FC
13
6
3
4
17:19
-2
21
6
Viktoria Köln
14
6
3
5
19:22
-3
21
7
SC Verl
11
6
2
3
21:12
+9
20
8
TSV 1860 München
14
5
5
4
25:17
+8
20
9
SV Wehen Wiesbaden
13
5
4
4
21:18
+3
19
10
SV Waldhof Mannheim
12
4
6
2
25:18
+7
18
11
Türkgücü München
12
4
6
2
20:18
+2
18
12
KFC Uerdingen 05
14
4
4
6
11:15
-4
16
13
VfB Lübeck
13
4
3
6
17:18
-1
15
14
1. FC Kaiserslautern
14
2
9
3
14:17
-3
15
15
SpVgg Unterhaching
12
4
1
7
11:18
-7
13
16
1. FC Magdeburg
14
3
4
7
12:20
-8
13
17
FSV Zwickau
12
3
3
6
12:15
-3
12
18
FC Bayern München II
12
3
3
6
16:21
-5
12
19
MSV Duisburg
14
2
5
7
14:26
-12
11
20
SV Meppen
11
3
1
7
11:18
-7
10

2:2 nach 2:0 – Hansa lässt Auswärtssieg in Zwickau liegen

Gemischte Gefühle zum Re-Start: Hansa Rostock holt im Auswärtsspiel beim FSV Zwickau trotz einer zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Führung lediglich einen Punkt. Tore von Granatowski und Verhoek hatten die Kogge schon früh im ersten Abschnitt in Front gebracht, ehe die Hausherren nach dem Seitenwechsel auftrumpften und dem FCH durch Treffer von Miatke und Huth noch zwei Punkte abnehmen konnten.

Elf Wochen nach dem vorerst letzten Ligaspiel überraschte Chef-Trainer Jens Härtel in seiner Aufstellung auf zwei Positionen: Die linke Außenbahn durfte der aus Osnabrück geliehene Nico Granatowski beackern, der sein Startelf-Debüt im Trikot der Kogge feierte. Zudem vertrat Adam Straith den gelbgesperrten Sven Sonnenberg in der Innenverteidigung. Alle übrigen Akteure standen bereits beim Heimsieg gegen Braunschweig zusammen auf dem Feld.

Die Partie ging munter los, da beide Teams direkt den Weg nach vorn suchten und sich schon in den Anfangsminuten erste Chancen erarbeiten konnten. Auf Seiten des FCH vergaben Verhoek (2.) sowie Granatowski (8.), für Zwickau kam Huth frühzeitig zum Abschluss. Eine Glanztat von Brinkies verhinderte nach zwölf Minuten das frühe 1:0 der Kogge – Reinthalers Kopfball kratzte der Ex-Hanseat im Anschluss an einen Eckball von der Linie. Kurz darauf musste allerdings auch Markus Kolke sein ganzes Können aufwenden, als Jensen von der Strafraumkante aus abzog und die „Krake“ zu einer Flugeinlage zwang. Das Spiel schien bis hierhin völlig offen, doch ein Foul von Frick sollte die Zwickauer in Minute 23 ins Hintertreffen und dem FCH einen berechtigten Elfmeter einbringen. Der großen Verantwortung nahm sich Granatowski an und versenkte nervenstark zur 1:0-Führung. Vier Zeigerumdrehungen später stand der Startelf-Debütant direkt wieder im Mittelpunkt: An der Grundlinie konnte er sich im Eins-gegen-Eins bärenstark den Ball erkämpfen und legte diesen gedankenschnell an den Fünfmeterraum. Dort rauschte Verhoek heran und schob abgeklärt zum 2:0 ein (27.). Ein Doppelschlag, von dem sich die Zwickauer bis zum Pausenpfiff nicht mehr erholen sollten. Nach 45 Minuten lag die Kogge verdient mit zwei Treffern in Front.

Die komfortable Führung verschaffte unserem Team vorerst die nötige Ruhe, um sich den nun mit viel Wut im Bauch agierenden Hausherren entgegenzustellen. Erstmals für Gefahr sorgte ein Kopfball von Reinhardt nach einem Standard aus dem Halbfeld, aber Kolke war zur Stelle (56.). Mitten in die sichergeglaubte Führung hinein kam Zwickau nach einer Stunde jedoch zum Anschlusstreffer: Miatke hatte einen Fehlpass von Hanslik ausgenutzt und von der Strafraumgrenze zum 1:2 eingenetzt (60.). Coach Härtel reagierte und wechselte gleich dreimal. Die frischen Kräfte von Opoku, Pepic und Ahlschwede sollten in den letzten zwanzig Minuten der Partie den Dreier sichern. Doch auch weiterhin spielte nur der FSV, der sich für den Kampf in Minute 72 mit dem Ausgleich durch Huth belohnte. Und es sollte noch dicker kommen: Eine knappe Viertelstunde vor dem Ende sah Verhoek nach einem harmlosen Zweikampf im Mittelfeld seine zweite gelbe Karte und wurde von Schiedsrichter Hanslbauer vom Platz gestellt – eine fragwürdige Entscheidung. Die große Chance auf die Entscheidung bot sich anschließend keinem der beiden Teams mehr. Es blieb beim Remis.

FSV Zwickau – F.C. Hansa Rostock 2:2 (0:2)

Tore: 0:1 Granatowski (23.), 0:2 Verhoek (27.), 1:2 Miatke (60.), 2:2 Huth (73.)

FSV Zwickau: Brinkies – Godinho, Frick, Odabas – Schröter (74. Hauptmann), Reinhardt (90. Bickel), Jensen, Lange – König, Viteritti (46. Miatke), Huth (78. Wegkamp)

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Riedel, Straith, Reinthaler – Neidhart (70. Ahlschwede), Butzen (80. Bülow), Nartey (64. Pepic), Scherff – Hanslik (80. Breier), Verhoek, Granatowski (64. Opoku)

Unberechenbare Sachsen mit Kampfansage

Es ist eine gefühlte Ewigkeit her, seit unser F.C. Hansa zum letzten Mal auf dem Rasen um Punkte kämpfte. Doch das lange Warten hat nun ein Ende: Zum ersten Punktspiel nach der mehrwöchigen Unterbrechung der 3. Liga ist unsere Kogge zu Gast in der GGZ-Arena beim FSV Zwickau.

Mit 32 Punkten stehen die Sachsen momentan auf Rang 17 der Tabelle und sind damit mittendrin im Abstiegskampf. Doch mit fünf Punkten Vorsprung auf den Achtzehnten Preußen Münster und nur einen Zähler Rückstand auf den Halleschen FC ist das rettende Ufer für die Zwickauer in unmittelbarer Reichweite. Sowohl für die Gastgeber als auch für unseren F.C. Hansa zählt also jeder Punkt, was ein spannendes Spiel am Samstag um 14:00 Uhr verspricht.

Die letzten Spiele des FSV Zwickau vor der Pause geben ein zweischneidiges Bild ab und beschreiben die Unberechenbarkeit unseres kommenden Gegners. So konnten die Sachsen zwar am 24. Spieltag gegen Spitzenreiter MSV Duisburg mit 1:0 gewinnen, eine Woche zuvor verlor man jedoch gegen Tabellenschlusslicht Carl Zeiss Jena mit 2:1. Nach nur zwei Siegen aus sieben Spielen im Kalenderjahr 2020 möchten die Zwickauer jetzt wieder zurück in die Spur finden. Insgesamt stehen nach 27 Spieltagen acht Siege und elf Niederlagen zu Buche, weitere acht Mal trennte holten die „Schwäne“ je einen Punkt.

Blickt man auf den direkten Vergleich zwischen den Gastgebern und unserem F.C. Hansa, schaut man auf eine recht ausgeglichene Bilanz. In den sieben Spielen, die bisher in der 3.Liga ausgetragen wurden, konnte Zwickau eines gewinnen, unser F.C. Hansa ging zweimal als Sieger vom Platz. Viermal jedoch endete das Spiel Remis, so auch das Hinspiel im vergangenen September, als sich beide Teams 1:1 trennten.

Besonders im Fokus stehen neben Top-Torschütze Elias Huth (8 Tore) auch Routinier Ronny König und Torhüter Johannes Brinkies. König weiß auch im fortgeschrittenen Fußballeralter noch immer wo das Tor steht und konnte das mit bislang sieben Treffern in der laufenden Spielzeit unter Beweis stellen. „Wir sind bekannt für unsere starke Mentalität. Die wollen wir gegen Hansa zeigen und das Spiel unbedingt gewinnen“, äußerte sich der Stürmer im Vorfeld der Partie kämpferisch. Torwart „Pommes“ Brinkies ist ein alter Bekannter in Rostock und wird versuchen, seiner alten Liebe einmal mehr das Toreschießen schwer zu machen.

Nicht mit von der Partie sind der gelbgesperrte Verteidiger Maurice Hehne sowie Mittelfeldmann Janik Mäder, der mit einem Anriss des Syndesmosebandes aussetzen muss. Und auch an der Seitenlinie gibt es eine Veränderung: Co-Trainer Danny König wurde durch Robin Lenk ersetzt, der am Samstag zum ersten Mal auf der Zwickauer Trainerbank Platz nehmen wird.

  • Interviews nach dem 28. Spieltag
  • Pressekonferenz nach dem 28. Spieltag
  • sunmakersunmaker