Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

28. Spieltag2021/22

F.C. Hansa Rostock
1:0
FC St. Pauli
Datum
Spielgegner
Ergebnis
01.04.2022
FC Ingolstadt 04 - FC Erzgebirge Aue
3:2 (2:0)
01.04.2022
SG Dynamo Dresden - FC Schalke 04
1:2 (0:1)
02.04.2022
Hamburger SV - SC Paderborn 07
1:2 (0:1)
02.04.2022
Hannover 96 - SSV Jahn Regensburg
1:1 (1:1)
02.04.2022
SV Darmstadt 98 - Holstein Kiel
3:1 (2:0)
02.04.2022
F.C. Hansa Rostock - FC St. Pauli
1:0 (0:0)
03.04.2022
1. FC Heidenheim 1846 - 1. FC Nürnberg
3:1 (2:0)
03.04.2022
SV Werder Bremen - SV Sandhausen
1:1 (0:0)
03.04.2022
Karlsruher SC - Fortuna Düsseldorf
2:2 (0:2)

Kogge schlägt Hamburger Kiezkicker erstmals nach 14 Jahren mit 1:0

Was für eine Stimmung, was für ein Spiel: Zum Prestigeduell zwischen dem F.C. Hansa und dem Hamburger Stadtteilverein war das Ostseestadion zum ersten Mal nach knapp zwei Jahren ausverkauft. Vor einer stimmungsvollen Kulisse im Topspiel des 28. Spieltags holt sich unsere Kogge gegen den Hamburger Stadtteilverein den vierten Sieg in Folge.

Im Vergleich zum Auswärtsspiel gegen Sandhausen baute unser Cheftrainer Jens Härtel die Startelf etwas um. Für Julian Riedel stand Calogero Rizzuto von Beginn an auf dem Feld und Fröde kehrte wieder zurück in die Startformation. Hanno Behrens rückte auf die rechte Außenbahn und Haris Duljevic wurde von Nico Neidhart auf dem linken Flügel ersetzt.

Die Partie begann direkt sehr intensiv. Es dauerte nur zwei Minuten, da eroberte John Verhoek die Kugel im Mittelfeld und passte direkt in die Schnittstelle zu Svante Ingelsson. Der scheiterte zunächst am Hamburger-Schlussmann Vasilj. Simon Rhein setzte direkt nach und traf zum 1:0 für die Kogge. Doch Schiedsrichter Benjamin Brand bekam ein Zeichen aus dem Kölner Keller auf sein Ohr und schaute sich die Szene nochmals an. Der Unparteiische entschied auf Foulspiel von Verhoek bei der Balleroberung und so wurde das Tor zurückgenommen.

Die Gäste kamen in den ersten 20 Minuten nur einmal richtig gefährlich vor das Tor von Markus Kolke. Nach einer flachen Flanke schoss Guido Burgstaller aber direkt auf unsere Nummer 1, sodass die "Krake" ohne Mühe zur Ecke klären konnte (6.). Im Gegenzug machten die Hanseaten wieder Druck. John Verhoek kam nach einer Flanke im Strafraum an die Kugel, aber konnte sie nicht entscheidend über die Linie drücken. John setzte direkt nach, foulte einen Kiezkicker und bekam dafür die Gelbe Karte. Sofort wurde es hitzig und so entstand die erste Rudelbildung (10.).

Knapp fünf Minuten später machte es Hansa wieder schnell. Über mehrere Stationen im Mittelfeld gelangt die Kugel zu Hanno Behrens, doch sein Schuss war zu harmlos (15.). Danach nahmen beide Mannschaften zunächst etwas Tempo aus der Partie. So dauerte es bis zur 40. Minute ehe unsere Kogge durch Nico Neidhart gefährlich vor dem Hamburger Kasten auftauchte. Sein Schuss aus halblinker Position wurde leicht abgefälscht, doch Vasilj brachte noch seine Fingerspitzen an den Ball. Kurz vor dem Halbzeitpfiff setzte sich Svante Ingelsson im Dribbling gegen zwei Kiezkicker durch, scheiterte letztlich am gegnerischen Keeper (45.). Danach gingen beide Teams nach einer starken ersten Hälfte unserer Kogge mit einem 0:0 in die Kabine.

Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit begannen ohne erwähnenswerte Chancen auf beiden Seiten. Die Gäste taten sich schwer gegen die gut sortierte Rostocker Abwehr. In der 59. Minute die erste Chance für den F.C. Hansa. Behrens und Ingelsson tankten sich klasse durch, ehe die Flanke von Rizzuto auf den langen Pfosten den Fuß von Nico Neidhart fand. Der musste die Kugel nur noch über die Linie drücken zum verdienten 1:0 für Hansa.

Nun kamen die Gäste noch einmal besser ins Spiel, richtig zwingend wurde es aber dennoch nicht. Erst in der 69. Minute kam nach einer Ecke Makienok nicht ungefährlich mit dem Kopf an den Ball, doch die Hansa-Führung blieb bestehen. Dann war die Kogge wieder am Zug.

Nach einer Balleroberung im Mittelfeld läuft Neidhart am Hamburger Keeper vorbei, legte sich aber die Kugel zu weit vor. Die anschließende Flanke pflückte sich Vasilj im Zurücklaufen aus der Luft (75.). Zehn Minuten vor Schluss wurde es im Rostocker Fünfmeterraum undurchsichtig, doch unsere Verteidigung konnte letztlich klären. So versuchte der Hamburger Stadtteilverein über die Außenbahnen noch einmal Nadelstiche zu setzten und den Ausgleich zu erzwingen. Auf der anderen Seite zog Ryan Malone nach einer Ecke volley ab, aber auch hier kam der Ball nicht über die Linie.

Mehr passierte nicht. Unsere Kogge gewann erstmals nach 14 Jahren zum Jubel der 25.000 Fans gegen den Hamburger Stadtteilverein und sicherte sich so den vierten Erfolg in Serie.

F.C. Hansa Rostock : Kiezklub  1:0   (0:0)

Tore: Neidhart (59.)

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Becker, Malone, Roßbach, Rizzuto (Riedel 79.) – Rhein (Rother 87.), Fröde, Behrens, Ingelsson (Duljevic 87.), Neidhart (Meier 79.) – Verhoek (Sikan 68.)

Kiezklub: Vasilj – Zander, Beifus (Daschner 65.), Medic, Pacarada – Aremu (Benatelli 65.), Becker (45. Lawrence), Hartel (Buchtmann 86.), Kyereh – Makienok (Matanovic 79.), Burgstaller

Prestige-Duell unter Flutlicht - Hamburger Kiezklub im Ostseestadion zu Gast

Höhepunkt der Saison: Wenn der Hamburger Stadtteilklub ins Ostseestadion kommt, dann geht es nicht nur um drei weitere Punkte für unseren F.C. Hansa, sondern um eine Menge Prestige. Nach elf Jahren ist es am Sonnabend wieder soweit: Die Kogge empfängt die Kiez-Kicker zum Spitzenspiel ab 20:30 Uhr unter Flutlicht. 

„Wir haben noch eine Rechnung offen“, sagte unser Chefcoach Jens Härtel mit Blick auf die Partie gegen den Rivalen. Im Hinterkopf hat er dabei die deutliche 0:4-Niederlage im Hinspiel am Millerntor. Doch der F.C. Hansa hat nach den vergangenen drei Siegen viel Selbstvertrauen gewinnen können und auch Härtel weiß, wie wichtig die Begegnung ist: „Das ist für unsere Fans und für den Verein kein normales Spiel, da wollen wir ein anderes Gesicht zeigen.“

Ein Spaziergang wird es sicher nicht, denn mit den Kiez-Kickern kommt ein Aufstiegsaspirant an die Ostsee. Die Mannschaft von Trainer Timo Schultz hat in dieser Saison nur sechs Niederlagen kassiert. Zuletzt gab es einen knappen 1:0-Erfolg gegen den direkten Konkurrenten Heidenheim. Doch die Hamburger scheinen ein Problem mit Unterbrechungen innerhalb der Saison zu haben. Nach der Länderspiel-Pause Anfang September gab es eine Niederlage bei Hannover 96. Mitte November kassierte der Kiez-Klub sogar die höchste Pleite beim 0:4 gegen Darmstadt – wieder nach einer Länderspiel-Pause. Vielleicht spielt das vergangene freie Wochenende unserem F.C. Hansa in die Karten.

Bei den Gästen sind pünktlich zum Derby wieder zwei Innenverteidiger fit. Kapitän Philipp Ziereis und James Lawrence haben ihre Verletzungen auskuriert. Ob sie direkt wieder auf dem Platz stehen, ist jedoch fraglich, denn mit Marcel Beifus hat sich ein Youngster in der Innenverteidigung festgespielt. Der 19-Jährige konnte zuletzt überzeugen und mit ihm haben die Kiez-Kicker gegen Heidenheim erstmals seit dem Spiel gegen Hansa Rostock im Oktober wieder zu Null gespielt. Trainer Schultz machte vor der Begegnung im Ostseestadion schon einmal Andeutungen: „Marcel ist voll dabei. Ich wüsste nicht, was dagegenspricht, ihn gegen Rostock nicht wieder aufzustellen.“

Auch Guido Burgstaller wird mit Sicherheit für die Anfangsformation bei den Hamburgern gesetzt sein. Mit seinen insgesamt 17 Treffern ist er auf Rang zwei in der Torschützenliste der 2. Bundesliga. Doch Hansa-Stürmer John Verhoek ist ihm mit 15 Toren dicht auf den Fersen. Dass die Kogge treffen kann, hat sie im gesamten März bewiesen. In drei Spielen zappelte der Ball achtmal im gegnerischen Netz.

Das kann gerne so weitergehen im Prestige-Duell gegen den Hamburger Stadtteilverein. Anstoß ist um 20:30 Uhr vor voller Hütte, denn die Zuschauerbegrenzung im Ostseestadion wurde aufgehoben.

  • APEX groupAPEX group