Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

29. Spieltag2020/21

F.C. Hansa Rostock
1:0
Hallescher FC
Datum
Spielgegner
Ergebnis
19.03.2021
1. FC Saarbrücken - Viktoria Köln
2:3 (1:0)
20.03.2021
FC Ingolstadt 04 - SV Waldhof Mannheim
1:0 (1:0)
20.03.2021
F.C. Hansa Rostock - Hallescher FC
1:0 (1:0)
20.03.2021
SpVgg Unterhaching - KFC Uerdingen 05
2:3 (0:2)
20.03.2021
MSV Duisburg - Türkgücü München
3:2 (0:2)
20.03.2021
1. FC Magdeburg - 1. FC Kaiserslautern
1:0 (0:0)
20.03.2021
VfB Lübeck - SC Verl
2:2 (1:2)
21.03.2021
SV Meppen - FC Bayern München II
2:1 (1:0)
21.03.2021
FSV Zwickau - SV Wehen Wiesbaden
2:1 (0:1)
22.03.2021
TSV 1860 München - Dynamo Dresden
1:0 (0:0)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
Dynamo Dresden
36
21
6
9
56:29
+27
69
2
Hansa Rostock
36
19
10
7
50:32
+18
67
3
TSV 1860 München
36
18
11
7
66:30
+36
65
4
FC Ingolstadt 04
36
18
11
7
48:38
+10
65
5
1. FC Saarbrücken
36
15
11
10
64:49
+15
56
6
SV Wehen Wiesbaden
36
15
11
10
57:48
+9
56
7
SC Verl
36
14
12
10
65:53
+12
54
8
1. FC Magdeburg
36
14
8
14
41:43
-2
50
9
Viktoria Köln
36
13
10
13
48:55
-7
49
10
Türkgücü München
36
12
10
14
44:50
-6
46
11
Hallescher FC
35
12
10
13
44:55
-11
46
12
FSV Zwickau
36
11
12
13
42:44
-2
45
13
SV Waldhof Mannheim
35
11
12
12
45:52
-7
45
14
MSV Duisburg
36
11
10
15
50:60
-10
43
15
1. FC Kaiserslautern
36
8
17
11
43:48
-5
41
16
KFC Uerdingen 05
36
10
10
16
36:49
-13
40
17
SV Meppen
36
11
5
20
35:58
-23
38
18
FC Bayern München II
36
8
12
16
45:55
-10
36
19
VfB Lübeck
36
8
10
18
39:54
-15
34
20
SpVgg Unterhaching
36
9
4
23
39:55
-16
31

Erstmals wieder vor Zuschauern: Hansa schlägt Halle mit 1:0!

Am 29. Spieltag der laufenden Drittliga-Saison empfing unser F.C. Hansa Rostock den Halleschen FC. Die Mannschaft von Chef-Trainer Jens Härtel gestaltete das Spiel in der ersten Hälfte von Beginn an, beherrschte den Halleschen FC und ging mit einer 1:0-Führung in die Halbzeitpause. In einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit verteidigte unser FCH den Vorsprung bis zum Spielende und sicherte sich wichtige drei Zähler.

Im Vergleich zum 3:0-Auswärtssieg gegen Türkgücü München veränderte unser Chef-Trainer Jens Härtel die Startformation auf zwei Positionen. Rhein spielte für Löhmannsröben, zudem kehrte Verhoek nach seiner Verletzung zurück in die Startelf und ersetzte Türpitz.

Unter den Anfeuerungsrufen der 777 Zuschauer kam unser F.C. Hansa Rostock besser und selbstbewusster in die Partie als der Hallesche FC, der sich zunächst auf die Defensivarbeit konzentrieren musste. Das Selbstbewusstsein machte sich sofort bezahlt: Breier flankte den Ball von links in den Strafraum, fand Verhoek, der den Ball per Kopf einnetzte und Hansa 1:0 in Führung brachte (7.). Der HFC bemühte sich nach dem Treffer offensiver zu werden, doch Hansa behielt in der Anfangsphase die Kontrolle und drängte den HFC tief in die eigene Hälfte. Folglich gehörte unserem FCH auch die nächste Gelegenheit: Rheins flacher Schuss von der Strafraumgrenze wurde von einem Hallenser abgefälscht und verfehlte das Tor von Schlussmann Müller um einen Meter (18.). Offensiv wurde der HFC in der 23. Spielminute das erste Mal präsent: Eberwein köpfte den Ball nach einer Hereingabe vorbei. Hansa ließ sich durch den Abschluss nicht aus der Fassung bringen, dominierte weiterhin das Spiel und ließ den HFC nicht gewähren. Die Partie lebte danach eher von kleineren Möglichkeiten, da Hansa das Tempo etwas rausnahm und die Abwehrketten auf beiden Seiten gut arbeiteten. Erst in der 44. Minute ergab sich die nächste und zudem die letzte Großchance der ersten Hälfte: Nach einer Passstafette kam Schlussmann Müller einen Schritt vor Verhoek an den Ball und klärte die Situation. Mit dem Stand von 1:0 schickte Eric Müller beide Mannschaften in die Kabine.

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit ging es ähnlich chancenarm weiter - beide Mannschaften agierten ausgeglichen, bauten ihr Spiel Stück für Stück auf und standen sicher in der Gegenbewegung. Die ersten Abschlüsse ergaben sich knapp zehn Minuten nach Wiederanpfiff: Zuerst probierte es Farrona Pulido aus guten 25 Metern (57.), dann setzte sich Breier mit einem Volley in Szene und scheiterte nur knapp am langen Pfosten (58.). Die Partie blieb weiterhin ausgeglichen, gewann aber an Tempo, da beide Mannschaften versuchten Möglichkeiten zu kreieren. Zu einer diesen Chancen kam die Elf von Chef-Trainer Florian Schnorrenberg in der 70. Minute: Der Schuss von Dehl entwickelte sich zu einer gefährlichen Bogenlampe, die Kolke über den Kasten lenken konnte. Und auch Hansa meldete sich im Strafraum: Nach der Flanke von Bahn legte Breier den Ball ab auf Rother ab, der das Spielgerät knapp über das Tor schoss (75.), dann musste Müller nach Kopfball von Sonnenberg zur Flugparade ansetzen (79.). Der HFC warf in den letzten zehn Minuten nochmal alles nach vorne und setzte Hansa in der eigenen Hälfte fest. Die Abwehrreihe unseres F.C. Hansa stand aber sicher und ließ dem Halleschen FC bis nicht zum Abschluss kommen. Bis zum Abpfiff verteidigte der FCH die 1:0-Führung, sammelte drei wichtige Punkte und behauptete Tabellenplatz zwei.

F.C. Hansa Rostock – Hallescher FC 1:0 (1:0)

Tor: Verhoek (7.)

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Schwede, Sonnenberg, Roßbach, Scherff – Rother (87. Daedlow), Bahn, Rhein (65. Löhmannsröben) – Farrona Pulido (65. Omladic), Verhoek (65. Engelhardt), Breier (87. Türpitz)

Hallescher FC: Müller – Boeder (86. Kastenhofer), Vucur, Reddemann, Sternberg – Papadopoulos, Eberwein (61. Dehl), Nietfeld – Guttau (81. Mast), Boyd (86. Syhre), Derstroff (61. Titsch Rivero)

Hallescher FC: Defensiv anfällig, offensiv gefährlich

Am 29. Spieltag der laufenden Drittliga-Saison geht es für unsere Kogge am Sonnabend (14 Uhr) gegen den Halleschen FC weiter. Die Mannschaft von Chef-Trainer Jens Härtel möchte an den 3:0-Auswärtserfolg bei Türkgücü München anknüpfen und drei Punkte im heimischen Ostseestadion sammeln. Der HFC wird nach dem 1:1-Unentschieden gegen den MSV Duisburg versuchen, den zehnten Sieg in der bisherigen Spielzeit einzufahren.

Seit dem Aufstieg in die 3. Liga  im Jahr 2012 rangierte der HFC regelmäßig im Mittelfeld der dritthöchsten Spielklasse Deutschlands - mit zwei Ausnahmen: In der Saison 2018/19 verpassten die Rot-Weißen auf Platz 4 nur knapp den Aufstieg, in der vergangenen Spielzeit kämpfte man hingegen bis kurz vor Schluss um den Klassenerhalt. Nur zwei Zähler trennten Chef-Trainer Florian Schnorrenberg und seine Mannschaft letztlich von der kritischen Abstiegszone.

Auch in der aktuellen Saison belegt der HFC bislang wieder einen Mittelfeldplatz: Mit 36 Punkten aus 28 Spielen findet man sich derzeit auf dem 11. Tabellenplatz wieder. In den bisherigen neun Rückrundenspielen bilanzieren die Hallenser durch zwei Siege, vier Unentschieden und drei Niederlagen neun Punkte. Die drei Niederlagen musste man in den letzten fünf Spielen hinnehmen, darunter die beiden hohen Pleiten gegen den TSV 1860 München (0:4) und die SpVgg Unterhaching (0:3). Zuletzt konnte die Mannschaft mit einem 1:1-Unentschieden beim Nachholspiel gegen den MSV Duisburg reagieren, was Chef-Trainer Schnorrenberg der Mannschaft hoch anrechnete. „Ich bin wirklich zufrieden, wie die Jungs das Spiel angenommen haben.“ Es sei die erhoffte und eingeforderte Reaktion gewesen.

Trotz der Reaktion machten die Spiele gegen 1860 und Unterhaching deutlich, dass das größte Sorgenkind der Rot-Weißen die Defensive ist: Mit 46 Gegentoren in 28 Spielen stellt der HFC die aktuell zweitschlechteste Defensivreihe der 3. Liga. Gegen unseren F.C. Hansa Rostock soll nun - wie im Spiel gegen den MSV – mit einer besseren Leistung etwas Zählbares geholt werden. Viele Hoffnungen ruhen dabei auf Torjäger Terrence Boyd, den man im vergangenen Sommer zu einer Vertragsverlängerung bewegen konnte: Der Deutsch-Amerikaner kommt in der bisherigen Spielzeit auf 13 Tore und zwei Vorlagen. Neben Stürmer Boyd sorgt immer wieder Julian Derstroff für Gefahr. Mit zehn Scorerpunkten, darunter sieben Tore und drei Torvorlagen, soll Derstroff auch gegen unseren FCH Druck auf der Außenbahn ausüben.

Keine leichte Aufgabe, da Hansa derzeit die drittbeste Verteidigung der Liga stellt und nicht das erste Mal auf den Halleschen FC trifft. In der 3. Liga begegneten sich beide Mannschaften bereits 17 Mal, ligaübergreifend spielte man sogar 72 Mal gegeneinander. In den Drittliga-Partien gewann unser F.C. Hansa neun Mal, der Hallesche FC fünf Mal. Im Hinspiel teilte man sich durch das 1:1-Unentschieden die Punkte. Beide Vereine werden im kommenden Aufeinandertreffen nicht auf eine Punkteteilung aus sein - Hansa möchte die Statistik aufbessern und der HFC drei Punkte mit ins Saaleland bringen.

  • PK vor dem 29. Spieltag
  • PK nach dem 29. Spieltag
  • Interview nach dem 29. Spieltag
  • MAGENTA SPORT - Hansa Rostock - Hallescher FC
  • sunmakersunmaker