Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

30. Spieltag2021/22

F.C. Hansa Rostock
1:1
SSV Jahn Regensburg
Datum
Spielgegner
Ergebnis
16.04.2022
SG Dynamo Dresden - Holstein Kiel
0:0 (0:0)
16.04.2022
SV Sandhausen - FC St. Pauli
1:1 (0:1)
16.04.2022
Hannover 96 - Fortuna Düsseldorf
0:0 (0:0)
16.04.2022
Hamburger SV - Karlsruher SC
3:0 (2:0)
17.04.2022
1. FC Heidenheim 1846 - FC Erzgebirge Aue
0:2 (0:0)
17.04.2022
FC Ingolstadt 04 - SC Paderborn 07
0:1 (0:0)
17.04.2022
SV Werder Bremen - 1. FC Nürnberg
1:1 (0:1)
17.04.2022
SV Darmstadt 98 - FC Schalke 04
2:5 (2:3)
17.04.2022
F.C. Hansa Rostock - SSV Jahn Regensburg
1:1 (1:0)

Hansa holt einen Punkt in hitzigem Duell gegen Regensburg

Zwei Tore und eine Rote Karte: Das ist die Bilanz des direkten Duells am 30. Spieltag zwischen dem F.C. Hansa Rostock und Jahn Regensburg im Ostseestadion. In einer umkämpften Begegnung, in der es zum Schluss noch einmal ordentlich hitzig wurde, trennen sich beide Mannschaften mit 1:1.

Cheftrainer Jens Härtel konnte wieder auf den zuletzt gelbgesperrten Ryan Malone in der Innenverteidigung setzen. Dafür musste er aber auf Lukas Fröde verzichten, der in Düsseldorf seine zehnte Gelbe Karte kassierte. Für Fröde stand Björn Rother von Anfang an auf dem Platz und Haris Duljevic kehrte für Rizzuto in die Startelf zurück.

Hansa ging zu Beginn der Partie direkt hoch drauf und biss sich in den ersten fünf Minuten in der Regensburger Hälfte fest. Hanno Behrens hatte bereits nach vier Minuten die Führung auf dem Schlappen. Nach einer Flanke von Ryan Malone klärte Jahn-Keeper Alexander Meyer zunächst mit der Faust, doch der Ball flog vor die Füße von Behrens. Der brachte nicht den nötigen Druck hinter die Kugel. Dennoch blieb die Kogge weiter am Drücker. Nur zwei Minuten später schlug Simon Rhein von links einen Freistoß mit Schnitt vor das Tor und fand den Kopf von Malone. Sein Einsatz gegen Otto wurde jedoch abgepfiffen und Meyer ahnte die richtige Ecke und konnte somit parieren (6.).

Danach nahmen die Hanseaten erst einmal das Tempo aus dem Spiel und so verflachte die Begegnung. Die Gäste kamen besser in die Partie, aber durch eine sicherstehende Rostocker-Abwehr konnten sie sich keine größeren Chancen erarbeiten. So war es Haris Duljevic in der 27. Minute, der nach einem Pass von Simon Rhein aus spitzem Winkel auf das Tor schoss. Leider war in dieser Situation noch ein Regensburger Bein dazwischen. Dann tauchten auch die Oberpfälzer das erste Mal richtig gefährlich vor dem Kasten von Markus Kolke auf. Benedikt Saller flankte die Kugel von rechts in den Strafraum auf den kurzen Pfosten. David Otto stand völlig frei, köpfte jedoch nur ans Außennetz (32.).

Es dauerte bis zur 44. Minute, ehe die nächste Chance der Hausherren zustande kam. Ingelsson brachte den Ball von der linken Außenbahn hoch in den Sechzehner. Hanno Behrens legte geschickt per Kopf auf den völlig freien John Verhoek ab, der die Kugel nur noch einschieben musste und damit die Führung für unsere Kogge zu einem wichtigen Zeitpunkt erzielte. Mehr passierte im ersten Durchgang nicht und Hansa ging mit 1:0 in die Kabine.

Die zweite Hälfte begann ohne personelle Veränderungen auf beiden Seiten und sehr temporeich, aber es fehlte weiterhin an klaren Torchancen. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff köpfte Ingelsson auf das Tor von Meyer, doch die Ecke war schwer zu verwerten und so ging der Ball deutlich über den Kasten.

In der 59. Minute ging es dann mal schnell bei den Gästen. Auf der linken Seite brachte Guwara den Ball flach in Richtung des langen Pfostens. Dort vollendete Nicklas Shipnoski frei in die rechte Ecke zum Ausgleich. Unsere Nummer 1 Markus Kolke war zwar noch dran, sah jedoch leider etwas unglücklich aus und musste das Leder passieren lassen.

Der Jahn hatte nun mehr vom Spiel und drängte die Kogge immer wieder in die eigene Hälfte zurück. Dennoch wurde es im letzten Drittel bis zur 71. Minute nicht zwingend. Dann war es Andreas Albers, der nach einer Ecke den Ball in Richtung Hansa-Tor brachte, aber die Kugel ging links am Kasten vorbei.

Jens Härtel reagierte mit einem dreifachen Wechsel und so wurden die Hanseaten noch einmal offensiver. Der eingewechselte Danylo Sikan schlug zehn Minuten vor dem Ende eine scharfe Flanke in den Strafraum. Guwara konnte aber im letzten Augenblick vor John Verhoek klären (80.). Die anschließende Ecke verwertete Malone per Volley, jedoch knapp rechts am Tor der Regensburger vorbei.

Auch bei den Gästen brachten die Einwechslungen Schwung in die Partie. Yildirim setzte sich in der 82. Minute gegen zwei Rostocker durch. Sein Schuss wurde von Damian Roßbach geblockt und krachte an den Außenpfosten - Glück für Hansa, wobei die Fahne des Linienrichters kurz darauf nach oben ging. Nur zwei Minuten später hatte die Kogge wieder Glück. Nach einem Konter des Jahn zog Besuschkow aus knapp 20 Metern ab, doch Kolke lenkte den Ball erneut an den Pfosten.

In der Nachspielzeit wurde es dann undurchsichtig. Nachdem Albers im Zweikampf den eingewechselten Omladic foulte, unterbrach Schiedsrichter Robin Braun die Begegnung. Es kam zur Rudelbildung zwischen einigen Regensburgern und Hanseaten. Auf Seiten der Gäste mischte Yildirim kräftig mit und Danylo Sikan brannten die Sicherungen durch. Der Ukrainer ließ sich zu einem Schlag gegen Wekesser hinreißen und kassierte dafür die Rote Karte. Auch mehrere Oberpfälzer sahen den gelben Karton.

Es sollte die letzte Aktion im direkten Duell zwischen unserer Kogge und dem Jahn sein, denn Braun pfiff ab und so trennten sich die Teams mit einem Unentschieden.

F.C. Hansa Rostock - Jahn Regensburg 1:1 (1:0)

Tore: Verhoek (44.), Shipnoski (59.)

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Becker, Malone, Roßbach – Neidhart (Rizzuto 75.), Duljevic (Meißner 75.), Rother, Rhein (Omladic 86.), Behrens – Verhoek, Ingelsson (Sikan 75.)

Jahn Regensburg: Meyer – Saller, Elvedi, Kennedy, Guwara – Gimber, Besuschkow, Shipnoski (Makridis 78.), Wekesser – Otto (Yildirim 73.), Albers

Fußball an Ostern - Kogge empfängt Regensburg zum direkten Duell

Wenn der SSV Jahn Regensburg am Ostersonntag (13:30 Uhr) an der Ostsee zu Gast sein wird, ist es bereits die dritte Begegnung mit unserem F.C. Hansa in dieser Saison. Die Kogge hat jedenfalls gute Erinnerungen an die vergangenen zwei Aufeinandertreffen, denn Ende Oktober gewannen die Hanseaten in der zweiten Runde des DFB-Pokals nach Elfmeterschießen mit 7:5 und knapp zwei Wochen später gab es den 3:2-Erfolg in der Liga.

Die Bilanz generell spricht ebenfalls für die Ostseestädter, denn in zehn Partien verlor Hansa nur ein einziges Mal. Dagegen stehen vier Siege und fünf Unentschieden gegen Regensburg. So kann es am Sonntag gerne weitergehen.

Aktuell sind beide Mannschaften nach den vergangenen Erfolgen jedenfalls auf Kurs Klassenerhalt. In der Tabelle liegt Hansa nur einen Punkt hinter dem Jahn. Es wird also ein Duell zweier direkter Konkurrenten, die auf dem Platz keine Ostergeschenke verteilen wollen. Zuletzt gab es für die Härtel-Elf zwar die deutliche 0:3-Niederlage in Düsseldorf, doch die Oberpfälzer kamen am vergangenen Freitag beim FC Ingolstadt auch nicht über ein 1:1 hinaus.

Trotzdem finden die Gäste langsam wieder zu alter Stärke zurück. Die Überraschungsmannschaft der Hinrunde konnte nach ihrer kleinen Winter-Krise (nur sieben Punkte aus 13 Spielen) wieder bessere Ergebnisse erzielen. Seit vier Partien ist Jahn Regensburg ungeschlagen und hat die magische 40-Punkte-Marke genau wie unsere Kogge fest im Blick.

Noch ist also nichts in trockenen Tüchern und Trainer Mersad Selimbegovic muss am Sonntag auf eine wichtige Stammkraft im defensiven Mittelfeld verzichten. Carlo Boukhalfa sah in der Partie bei Hannover 96 nach einem groben Foul mit offener Sohle zurecht die Rote Karte und wurde vom Sportgericht des DFB für zwei Spiele gesperrt. So fehlte der 22-Jährige bereits im Spiel gegen die Schanzer und wird gegen unsere Kogge nur von der Tribüne aus zuschauen. 

Dagegen ist beim F.C. Hansa Ryan Malone wieder bereit, nachdem er aufgrund seiner fünften Gelben Karte in Düsseldorf gesperrt war. Dafür fällt aber Lukas Fröde aus. Unsere Nummer 34 sah in der vergangenen Partie gegen Fortuna bereits seine zehnte Gelbe Karte und muss daher zuschauen.

Dennoch werden die Hanseaten am Sonntag wieder alles reinhauen, um den nächsten großen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu gehen. Anstoß im Ostseestadion ist um 13:30 Uhr.

  • APEX groupAPEX group