Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

33. Spieltag2021/22

0:0
Datum
Spielgegner
Ergebnis
06.05.2022
SC Paderborn 07 - SV Sandhausen
2:0 (1:0)
06.05.2022
Fortuna Düsseldorf - SV Darmstadt 98
2:1 (2:0)
07.05.2022
SSV Jahn Regensburg - 1. FC Heidenheim 1846
0:2 (0:0)
07.05.2022
FC Ingolstadt 04 - F.C. Hansa Rostock
0:0 (0:0)
07.05.2022
Hamburger SV - Hannover 96
2:1 (2:1)
07.05.2022
FC Schalke 04 - FC St. Pauli
3:2 (0:2)
08.05.2022
Karlsruher SC - SG Dynamo Dresden
2:2 (0:1)
08.05.2022
Holstein Kiel - 1. FC Nürnberg
3:0 (2:0)
08.05.2022
FC Erzgebirge Aue - SV Werder Bremen
0:3 (0:0)

Keine Tore im Audi-Sportpark – Kogge holt einen Punkt im letzten Auswärtsspiel

Auf der letzten Kaperfahrt der Saison ging es sowohl für den Gastgeber vom FC Ingolstadt als auch für unseren F.C. Hansa Rostock um nichts mehr. Bei Heimspiel-Atmosphäre im Audi-Sportpark konnten die knapp 1700 mitgereisten Hansa-Fans leider keine Tore bejubeln. Beide Teams trennten sich mit 0:0.

Wie zuvor in der Pressekonferenz angekündigt, wechselte Chefcoach Jens Härtel ordentlich durch. Insgesamt sechs Veränderungen gab es im Vergleich zum Heimspiel gegen den SC Paderborn. Tobias Schwede rückte für Calogero Rizzuto erstmals in dieser Spielzeit in die Anfangsformation. Außerdem standen Björn Rother, Nik Omladic, Bentley Baxter Bahn, Haris Duljevic und Robin Meißner von Beginn an auf dem Feld.

Hansa stand von Beginn an gut in der Defensive und ließ somit kaum Chancen der Schanzer zu. Nach vorne ging aber leider auch nicht so viel, sodass es zunächst kaum Möglichkeiten auf beiden Seiten gab. Erst in der 18. Minute war es der bis dahin auffälligste Rostocker Björn Rother, der mit seinem Schuss aus der zweiten Reihe für die erste Torannäherung sorgte. Der Ball ging aber leider rechts am Kasten vorbei. 

Knapp sechs Minute später wurde es bitter für den FCH. Timo Becker musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Jonathan Meier in die Partie (24.). Doch auch anschließend wurde die Begegnung für die Zuschauer nicht attraktiver. Viele kleine Abspielfehler führten sowohl beim FCI als auch bei der Kogge zu wenig Spielfluss und kaum Gelegenheiten. In der 36. Minute hatte Haris Duljevic die erste große Möglichkeit. Nach einem Befreiungsschlag von Björn Rother in der Rostocker Hälfte setzte sich Svante Ingelsson durch und steckte auf Haris Duljevic. Dessen Schuss wurde allerdings von Ingolstadt-Schlussmann Jendrusch pariert.

Direkt im Gegenzug hatten die Gastgeber ihre erste gefährliche Chance. Thomas Keller fasste sich ein Herz und zog einfach mal ab, doch Markus Kolke parierte sicher (37.). Viel mehr passierte allerdings nicht in der ersten Hälfte, sodass es mit einem 0:0 in die Kabine ging.

Auch die zweite Halbzeit versprach leider keine Besserung. Hansa hatte Mühe vor das Tor der Schanzer zu kommen und blieb weitgehend harmlos. So war es Marcel Gaus im Trikot des FCI, der das 1:0 für die Gastgeber auf dem Fuß hatte. Die Nummer 19 dribbelte sich komplett frei und hatte nur noch unseren Schlussmann Kolke vor sich, der sich ganz lang machte und die sichergeglaubte Führung der Schanzer in letzter Sekunde parierte (55.).

Auf beiden Seiten gab es daraufhin mehrere Auswechslungen, die nicht zu den erhofften Toren führten. Es dauerte bis in die 83. Minute, bis der eingewechselte Ridge Munsy nach einem Freistoß frei vor Ingolstadt-Torhüter Jendrusch auftauchte. Jedoch konnte er den flachen Schuss unserer Nummer 9 mit den Füßen halten. Der FCI hatte kurz vor Schluss die Möglichkeit auf den Lucky Punch. In der ersten Minute der Nachspielzeit kam eine Flanke über Umwege zu Christian Gebauer, der einen Meter frei vor dem Rostocker Kasten stand, aber den Ball nicht entscheidend auf das Tor brachte. Kolke klärte im Nachfassen stark auf der Linie.

Es blieb dabei: Hansa Rostock und der FC Ingolstadt trennen sich mit einem torlosen Unentschieden nach einer offensiv eher harmlosen Begegnung.

FC Ingolstadt 04 : F.C. Hansa Rostock 0:0 (0:0)

Tore:

FC Ingolstadt 04: Jendrusch (Buntic 87.) - Heinloth, Keller (Gebauer 66.) , Stevanovic, Franke - Preißinger, Musliu, Gaus (Kotzke 74.) -Sulejmani (Schmidt 66.), Kutschke, Pick (Bilbija 45.)

F.C. Hansa Rostock: Kolke – Becker (Meier 14.), Malone, Roßbach, Schwede - Rother, Ingelsson (Rhein 82.), Omladic (Martens 82.), Bahn, Duljevic (Schumacher 74.) - R. Meißner (Munsy 74.) 

Letztes Auswärtsspiel – Kogge segelt nach Ingolstadt

Noch einmal geht die Kogge in dieser Saison auf Kaperfahrt. Dabei tritt der F.C. Hansa zu einer der weitesten Auswärtsreisen der aktuellen Spielzeit an. Im über 700 Kilometer entfernten Ingolstadt wartet mit den Schanzern ein vorzeitiger Zweitliga-Absteiger.

Für den FC Ingolstadt geht es um nichts mehr. Bereits nach dem 2:2 gegen den Karlsruher SC am 31. Spieltag war der Abstieg des Tabellenletzten besiegelt. Mit bisher nur 20 Punkten haben die Oberbayern gerade einmal halb so viele Zähler wie unsere Kogge sammeln können und steigen nach nur einem Jahr 2. Bundesliga wieder ab. Dennoch ist der FCI nicht zu unterschätzen, denn durch den feststehenden Abstieg können die Gastgeber frei aufspielen.

Das ist jedenfalls der Plan von Ingolstadts Stürmer Stefan Kutschke, der die Schanzer verlassen wird. Nach der 0:4-Pleite gegen den Hamburger SV sagte er im Interview: „Jetzt heißt es, in den abschließenden beiden Spielen sich nochmal ordentlich zu präsentieren und sich anständig von unseren Fans zu verabschieden“, so der 33-jährige Kapitän. Aber gerade die Offensive ist das Problemkind in dieser Saison. Gerade einmal 28 Treffer haben die Ingolstädter erzielt und sind damit in dieser Statistik ebenfalls Tabellenschlusslicht.

Elf Tore mehr hat unsere Kogge schießen können. Alleine 17 davon gehen auf das Konto von Top-Torjäger John Verhoek, der auch in den letzten zwei Begegnungen noch einmal einnetzen will. Die Härtel-Elf kann die Partie jedenfalls beruhigter angehen, denn durch das Unentschieden gegen den SC Paderborn am vergangenen Wochenende ist der Klassenerhalt in trockenen Tüchern.

Bei beiden Teams laufen die Vorbereitungen für die kommende Spielzeit. Während bei Hansa bereits mehrere Vertragsverlängerungen bekannt gegeben wurden – zuletzt hat Simon Rhein bis 2024 verlängert – werden die Oberbayern weiterhin mit Rüdiger Rehm auf der Trainerbank planen. Mission Wiederaufstieg soll es dann bei den Schwarz-Roten heißen. Dafür wird es innerhalb des Kaders einen großen Umbruch geben. Schon jetzt stehen 14 Abgänge fest, die vor der Partie verabschiedet werden.

Die Kogge möchte nach zuletzt drei Unentschieden und einer Niederlage wieder drei Punkte einfahren und in der Tabelle noch weiter ins Mittelfeld klettern. Außerdem könnte die Bilanz gegen den FCI etwas aufpoliert werden, denn bei insgesamt elf Aufeinandertreffen gewannen die Hanseaten lediglich ein Mal.

Insgesamt 1700 Hansa-Fans treten die Reise nach Bayern an und werden am Sonnabend ab 13:30 Uhr für Heimspiel-Atmosphäre im Audi-Sportpark sorgen.

  • APEX groupAPEX group