Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

34. Spieltag2018/19

0:2
Datum
Spielgegner
Ergebnis
20.04.2019
VfL Osnabrück - VfR Aalen
2:0 (1:0)
20.04.2019
Preußen Münster - Sonnenhof Großaspach
1:0 (0:0)
20.04.2019
Hallescher FC - TSV 1860 München
3:0 (1:0)
20.04.2019
Karlsruher SC - SV Meppen
3:1 (1:1)
20.04.2019
FSV Zwickau - Würzburger Kickers
2:0 (0:0)
20.04.2019
Fortuna Köln - SpVgg Unterhaching
1:1 (1:1)
20.04.2019
FC Carl Zeiss Jena - SV Wehen Wiesbaden
3:1 (2:0)
21.04.2019
1. FC Kaiserslautern - F.C. Hansa Rostock
0:2 (0:0)
21.04.2019
Sportfreunde Lotte - Energie Cottbus
0:3 (0:0)
22.04.2019
KFC Uerdingen 05 - Eintracht Braunschweig
0:3 (0:1)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
SpVgg Unterhaching
11
6
4
1
20:15
+5
22
2
Hallescher FC
11
6
3
2
21:10
+11
21
3
Eintracht Braunschweig
11
6
2
3
20:14
+6
20
4
MSV Duisburg
11
6
1
4
24:18
+6
19
5
SV Waldhof Mannheim
11
4
6
1
20:12
+8
18
6
FC Ingolstadt 04
11
5
3
3
21:14
+7
18
7
Viktoria Köln
11
5
3
3
22:19
+3
18
8
FC Bayern München II
11
5
2
4
21:20
+1
17
9
1. FC Magdeburg
11
3
7
1
17:10
+7
16
10
Hansa Rostock
11
4
4
3
14:13
+1
16
11
FSV Zwickau
11
4
3
4
17:15
+2
15
12
Würzburger Kickers
11
5
0
6
19:28
-9
15
13
SV Meppen
11
4
2
5
21:16
+5
14
14
TSV 1860 München
11
4
2
5
15:18
-3
14
15
1. FC Kaiserslautern
11
3
4
4
18:23
-5
13
16
KFC Uerdingen 05
11
3
4
4
12:17
-5
13
17
Sonnenhof Großaspach
11
3
2
6
13:25
-12
11
18
Preußen Münster
11
2
4
5
16:21
-5
10
19
Chemnitzer FC
11
2
3
6
15:21
-6
9
20
Carl Zeiss Jena
11
0
1
10
8:25
-17
1

2:0-Sieg in Kaiserslautern - Doppelpacker Biankadi belohnt konzentrierte Teamleistung

Auswärtssieg auf dem Betzenberg! Dank eines konzentrierten Auftritts und einer deutlichen Leistungssteigerung in Durchgang zwei nimmt unsere Kogge dem 1. FC Kaiserslautern auch im Rückspiel alle drei Punkte ab und gewinnt durch einen Doppelpack von Biankadi mit 2:0.

Gleich viermal hatte Chef-Trainer Jens Härtel seine Formation im Vergleich zum Ligaspiel gegen Jena umgestellt und Akteuren wie Jonas Hildebrandt, Nico Rieble, Kai Bülow und Stefan Wannenwetsch nach längerer Zeit ohne Startelf-Berücksichtigung wieder die Chance gegeben, sich zu beweisen. Ahlschwede, Bischoff und Pepic mussten dagegen zunächst auf der Bank platznehmen, während Cros und Eigengewächs Lukas Scherff (verletzt) nicht im Kader standen.

Bei sommerlichen Temperaturen im Fritz-Walter-Stadion tasteten sich beide Mannschaften zunächst ab und hielten den Ball weitestgehend in den eigenen Reihen. In Spielminute zehn kam der FCH in Person von Pascal Breier zu einem ersten Abschluss, den FCK-Keeper Grill aber parierte. Erneut Breier war es, der kurz darauf frei durch war, seinen Versuch aus aussichtsreicher Position aber weder zum Mitspieler noch auf das Tor der Gastgeber bringen konnte. (16.)

Die Partie nahm nun immer mehr an Fahrt auf, von beiden Fanlagern frenetisch angefeuert, investierten die Teams jetzt deutlich mehr. Auf der einen Seite verpatzte Soukou aus fast identischer Ausgangslage jedoch erneut das zielgenaue Zuspiel zum Nebenmann – vor Hansa-Schlussmann Gelios verhinderten Riedel und Öztürk hingegen zweimal Schlimmeres (24./25.). Zudem kam Bülow nach einer Ecke freistehend zum Kopfball, setzte diesen aber über das Gehäuse.

Was sich bis zum Abpfiff der ersten Halbzeit weiterhin wie ein roter Faden durch das Spiel zog, war vor allem auf Seiten der Kogge die fehlende Präzision. Das beste Beispiel dafür lieferte in der 44. Minute Merveille Biankadi, der nach einem Konter und gelungenem Zuspiel von Soukou aus kürzester Distanz anstelle eines Abschlusses nochmal zu Breier querlegen wollte – und an Kraus hängenblieb. So ging es zur Pause torlos in die Kabinen.

Ebenso schwungvoll ging es auch nach dem Seitenwechsel zu Gange, da die Hausherren nun ebenfalls ihre Bemühungen auf den ersten Treffer intensivierten. Jubeln durfte in Spielminute 55 allerdings der Rostocker Anhang: Pascal Breier hatte vom Mittelkreis aus einen sensationellen Diagonalball auf Biankadi gespielt, der vier Lauterer abschüttelte, vor Keeper Grill eiskalt blieb und zur insgesamt verdienten Führung traf.

Nach dem Tor hatte Hansa nun Oberwasser und sollte sich dafür bereits mit der nächsten ernstzunehmenden Möglichkeit belohnen. Diesmal war Soukou über links in Richtung des Strafraums marschiert, hatte sich mit seinem Zuspiel fast schon zu viel Zeit gelassen, letztendlich aber doch noch Biankadi gefunden – und der blieb auch bei 24 Grad abermals eiskalt und überwand Grill zum 2:0 für den FCH (65.).

Und selbst nach der vermeintlichen Vorentscheidung blieb die Kogge spielbestimmend und hatte durch Soukou, Hüsing und Pepic große Chancen auf Treffer Nummer drei, welchen die Roten Teufel aber gemeinschaftlich zu verhindern wussten. Für diese sollte der schnelle Doppelschlag hingegen den Knock-Out bedeuten, sodass der FCH die Führung am Ende unbeschadet über die Zeit brachte.

1. FC Kaiserslautern – F.C. Hansa Rostock 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Biankadi (55.), 0:2 Biankadi (65.)

1. FC Kaiserslautern: Grill – Kraus, Sickinger, Hainault – Hemlein, Löhmannsröben (69. Huth), Albaek (73. Biada), Pick – Jonjic, Kühlwetter, Thiele

F.C. Hansa Rostock: Gelios – Hüsing, Riedel, Rieble – Wannenwetsch, Bülow, Öztürk, Hildebrandt (82. Pepic) – Soukou, Breier (90. Bischoff), Biankadi (86. Ahlschwede)

  • PK vor dem 34. Spieltag
  • Interviews nach dem 34. Spieltag
  • PK nach dem 34. Spieltag
  • sunmakersunmaker