Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

6. Spieltag2018/19

1:3
Datum
Spielgegner
Ergebnis
31.08.2018
TSV 1860 München - Energie Cottbus
2:0 (1:0)
01.09.2018
Hallescher FC - VfL Osnabrück
1:1 (0:0)
01.09.2018
Preußen Münster - KFC Uerdingen 05
0:1 (0:0)
01.09.2018
SV Meppen - F.C. Hansa Rostock
1:3 (0:2)
01.09.2018
Würzburger Kickers - SV Wehen Wiesbaden
3:1 (1:1)
01.09.2018
SpVgg Unterhaching - Eintracht Braunschweig
3:0 (1:0)
01.09.2018
Karlsruher SC - Sportfreunde Lotte
1:3 (1:3)
02.09.2018
FSV Zwickau - 1. FC Kaiserslautern
1:1 (0:0)
02.09.2018
Fortuna Köln - Carl Zeiss Jena
2:0 (0:0)
03.09.2018
Sonnenhof Großaspach - VfR Aalen
1:1 (1:0)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
VfL Osnabrück
15
8
6
1
21:10
+11
30
2
Preußen Münster
15
8
2
5
24:18
+6
26
3
Karlsruher SC
15
7
5
3
20:16
+4
26
4
Hansa Rostock
15
7
4
4
24:23
+1
25
5
KFC Uerdingen 05
15
8
1
6
18:18
0
25
6
SpVgg Unterhaching
15
5
9
1
27:15
+12
24
7
Hallescher FC
15
7
3
5
18:15
+3
24
8
SV Wehen Wiesbaden
15
7
2
6
32:23
+9
23
9
1. FC Kaiserslautern
15
5
5
5
21:23
-2
20
10
TSV 1860 München
15
4
7
4
23:16
+7
19
11
Sonnenhof Großaspach
15
3
10
2
14:12
+2
19
12
Energie Cottbus
15
5
4
6
19:22
-3
19
13
Würzburger Kickers
15
5
3
7
20:19
+1
18
14
FSV Zwickau
15
4
6
5
19:18
+1
18
15
Sportfreunde Lotte
15
4
6
5
17:19
-2
18
16
Carl Zeiss Jena
15
4
5
6
17:24
-7
17
17
Fortuna Köln
15
5
2
8
17:31
-14
17
18
VfR Aalen
15
3
5
7
17:22
-5
14
19
SV Meppen
15
3
3
9
18:27
-9
12
20
Eintracht Braunschweig
15
1
6
8
17:32
-15
9

Hansa zeigt starke Reaktion und schlägt Meppen hochverdient mit 3:1!

Am 6. Spieltag war unsere Kogge nach der bitteren 0:4-Heimniederlage vom vergangenen Wochenende in der Hänsch-Arena beim SV Meppen zum Punkten verpflichtet. Gegen die Emsländer wollte unsere Mannschaft unbedingt eine Reaktion zeigen, um auch auf fremdem Rasen den ersten Punktgewinn der neuen Saison einzufahren und wieder höhere Tabellenregionen angreifen zu können.

Trainer Pavel Dotchev wechselte im Vergleich zum Würzburg-Spiel auf zwei Positionen: Für den angeschlagenen Nico Rieble rückte Merveille Biankadi auf die linke Außenbahn und Willi Evseev, der zu seinem Startelf-Debüt kam, ersetzte Jonas Hildebrandt im rechten Mittelfeld. Auch heute ließ Dotchev seine Mannschaft erneut im flexiblen 4-3-3-System auflaufen, welches sich im Spiel gegen den Ball zu einem 4-4-2 verschob.

Mit knapp 1.000 mitgereisten Fans im Rücken machte unsere Kogge von Beginn an Druck und ließ den Gästeblock acht Minuten nach Anpfiff zum ersten Mal beben. Nachdem der Gastgeber tief in unserer Hälfte den Ball verlor, schnappte sich Merveille Biankadi das Leder, marschierte in Richtung Gäste-Tor und steckte im richtigen Moment auf Cebio Soukou durch. Der Goalgetter schlug einen Haken, hob den Kopf und sah am hinteren Pfosten Marco Königs einlaufen, der den Ball nach schönem Zuspiel nur noch über die Linie drücken musste. 1:0 für den F.C. Hansa!

Nach der frühen Führung beschränkte sich das Spiel bis Mitte der ersten Halbzeit hauptsächlich auf das Mittelfeld – größere Chancen waren in dieser Phase der Partie Mangelware. Hansa war trotzdem die spielbestimmende Mannschaft, stand defensiv deutlich sicherer als noch am vergangenen Spieltag und setzte immer wieder zu schnellen Gegenangriffen an. Gerade das Mittelfeld mit Wannenwetsch, Biankadi und Evseev präsentierte sich sehr spielfreudig und sorgte gleichzeitig für Stabilität im Spiel gegen den Ball.

Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff hatten sich beide Teams eigentlich auf die 1:0-Führung für Hansa geeinigt – doch dann kam Lukas Scherff. Unserem Eigengewächs, das sich zum ersten Mal in der Partie wirklich ins Angriffsspiel einschaltete, fiel in aussichtsreicher Position urplötzlich der Ball vor die Füße. Da Scherff gut 20 Meter vor dem Tor der Gastgeber nicht zwingend angegriffen wurde, fasste er sich ein Herz und schlenzte das Leder sehenswert an den rechten Innenpfosten, von wo aus der Ball am machtlosen Domaschke vorbei über die Linie trudelte. Was für ein Tor! Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Benedikt Kempkes zur Halbzeitpause: Bis hierhin war das viel umjubelte 2:0 der Kogge hochverdient!

Und auch in Durchgang zwei machte der F.C. Hansa dort weiter, wo er kurz vor dem Seitenwechsel aufgehört hatte. Mit viel Tempo kam die Kogge bereits kurz nach Wiederanpfiff über die Flügel gefährlich vor das Tor des SVM. Der Gastgeber fand nach wie vor kein Mittel, um unsere kompakt stehende Hintermannschaft aus der Ruhe zu bringen. Immer wieder liefen sich Stürmer Undav und der eingewechselte Born im Duell mit Riedel und Bülow fest, oder wurden bereits vorher vom Ball getrennt.

Den ersten Paukenschlag der zweiten Halbzeit gab es in Minute 63. Nach einer Balleroberung auf der linken Seite verlagerte der für den angeschlagenen Evseev eingewechselte Jonas Hildebrandt das Spiel schnell auf die gegenüberliegende Seite, wo Scherff Tempo aufnahm und gefährlich vors Tor flankte. Dort standen Soukou und Königs zum Abschluss bereit, doch Keeper Domaschke kam den beiden zuvor. Meppens Schlussmann war es kurz darauf auch, der sein Team eine Viertelstunde vor dem Ende zumindest vorübergehend in der Partie hielt: Nach erneutem Zuspiel vom stark aufspielenden Hildebrandt kam Soukou kurz vor dem Tor zum Abschluss und zwang den Keeper zu einer Glanzparade.

Nur wenige Minuten später machte Hansa dann endgültig den Deckel drauf! Nach einem gefühlvollen Freistoß von Stefan Wannenwetsch war in der Mitte der erst zwei Minuten zuvor eingewechselte Anton Donkor zur Stelle und köpfte den Ball mustergültig zum 0:3 ins linke Toreck. Meppen konsterniert, Hansa oben auf – Was für eine Reaktion auf die bittere Niederlage gegen Würzburg!

In der 93. Spielminute gelang dem Gastgeber tatsächlich noch der Treffer zum 1:3-Endstand, nachdem Bülow im Anschluss an einen Eckball angeschossen wurde und der Ball von seinem Körper über die Linie trudelte. Ein ärgerliches und unverdientes Gegentor, im Endeffekt allerdings nicht mehr als ein wenig Ergebniskosmetik.

Kurz darauf pfiff Schiri Kempkes die Partie dann ab. Der F.C. Hansa siegt hochverdient und entführt drei ganz wichtige Punkte aus dem Emsland. Durch den Sieg klettert die Kogge auf Rang neun und hat im nächsten Heimspiel gegen den TSV 1860 München die Chance, mit einem erneuten Punktgewinn wieder die vordersten Ränge anzugreifen.

SV Meppen - F.C. Hansa Rostock: 1:3 (0:2)

Tore: 0:1 Königs (8.), 0:2 Scherff (43.), 0:3 Donkor (82.), 1:3 Bülow (90.+3, Eigentor)

F.C. Hansa Rostock: Gelios – Rankovic, Riedel, Bülow, Scherff – Evseev (42. Hildebrandt), Wannenwetsch, Biankadi – Breier, Königs (80. Donkor), Soukou (85. Bischoff)

SV Meppen: Domaschke – Jesgarzewski, Puttkammer, Komenda, Amin – Kleinsorge, von Haacke, Wagner, Leugers, Granatowski (27. Born) - Undav

SV Meppen kommt langsam in Fahrt

Nachdem unsere Kogge gegen die Würzburger Kickers eine empfindliche Niederlage hinnehmen musste, mit der auch die starke Heimserie von saisonübergreifend fünf Siegen in Folge riss, ist die Mannschaft von Trainer Pavel Dotchev nun auswärts zum Punkten verpflichtet. Mit dem SV Meppen wartet am Sonnabend (14 Uhr) ein „alter Bekannter“ auf den FCH, der sich mit uns in seiner Aufstiegssaison zwei spannende Duelle lieferte.

Die Emsländer starteten mit einem Remis und zwei Niederlagen eher dürftig in die neue Saison, konnten sich aber zuletzt nach einem 1:0-Heimsieg gegen den VfR Aalen und einem viel umjubelten Last-Minute-Unentschieden beim FC Energie Cottbus wieder stabilisieren. "Es gibt doch einen Fußballgott", titelten die Meppener im Hinblick auf ein aberkanntes Tor nach dem Punktgewinn an der Lausitz. Mit fünf Punkten aus fünf Spielen liegt der SVM nur einen Tabellenplatz hinter der Kogge. Auffällig ist, dass sich auf Seiten der Niedersachsen überhaupt erst zwei Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Lediglich die beiden Mittelfeld-Strategen Thilo Leugers (ein Treffer) und Nico Granatowski (zwei) waren erfolgreich – der vierte Treffer war ein vom Gegner verursachtes Eigentor.

Nach ihrer ersten Drittliga-Saison, in der die Emsländer am Ende einen starken siebten Platz belegten, konnte der Kader bis auf Stürmer Benjamin Girth (Wechsel zu Holstein Kiel) und einige Ergänzungsspieler weitestgehend zusammengehalten werden. Neu an Bord sind mit Hassan Amin und Marco Komenda zwei Verteidiger, die den direkten Sprung in die Stammformation geschafft haben. Darüber hinaus verpflichtete der Verein unter anderem Stürmer Max Wegner vom Ligakonkurrenten aus Lotte und einige Jungprofis aus dem eigenen Nachwuchs.

Dreizehn Jahre mussten die Fans beider Vereine bis zur vergangenen Saison auf den nächsten Schlagabtausch warten. Nach vielen torreichen Begegnungen in der zweiten Bundesliga empfing unser F.C. Hansa den SVM bereits am vierten Spieltag der abgelaufenen Spielzeit wieder im Ostseestadion und musste sich am Ende mit 1:2 geschlagen geben. Doch die Revanche sollte im Rückspiel folgen: In einer wahren "Schneeschlacht" rang die Kogge den Gastgeber nach Toren von Tim Väyrynen und Lukas Scherff mit 2:0 nieder und glich die Statistik in der dritten Liga wieder aus. Am Sonnabend wird sich zeigen, wer mit einem Sieg wieder höhere Tabellenregionen angreifen kann.

  • PK vor dem 6. Spieltag
  • Interviews nach dem 6. Spieltag
  • PK nach dem 6. Spieltag
  • sunmakersunmaker