Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

6. Testspiel2021/22

0:3

F.C. Hansa besiegt Champions-League-Teilnehmer VfL Wolfsburg mit 3:0

Zum Ende eines intensiven Trainingslagers testete der F.C. Hansa Rostock am Sonnabend gegen Bundesligist und Champions-League-Teilnehmer VfL Wolfsburg. Die Elf von Cheftrainer Jens Härtel agierte nicht nur defensiv sehr diszipliniert, sondern gewann dank Mamba-Doppelpack und Munsy-Treffer verdient mit 3:0.

Der FCH startete ambitioniert in die Partie, bekam viel Platz und näherte sich in den ersten fünf Minuten gleich zwei Mal dem Wolfsburger Tor, ehe auch die Wölfe in der sechsten Spielminute erstmals Markus Kolke prüften. Anschließend erarbeiteten sich auch die Hausherren erste Spielanteile und verbuchten nach einer Ecke von Kapitän Maximilian Arnold und dem zum Kopfball steigenden John Anthony Brooks die erste nennenswerte Chance (11.). Nach einer guten halben Stunde standen beide Mannschaften weiter diszipliniert in ihren eigenen Reihen und ließen keine gefährlichen Strafraumszenen zu. Plötzlich zappelte der Ball dann aber doch im Netz: Ridge Munsy belohnte sich nachträglich zu seinem 32. Geburtstag und verwertete einen hohen Steckpass von Svante Ingelsson zum 1:0 für den F.C. Hansa (31.). Bis zum Pausenpfiff war die Kogge schließlich auf Defensivarbeit bedacht und ließ lediglich einen weiteren Kopfball nach Standard zu - diesmal war es Daniel Ginczek, der in die Arme von Keeper Kolke köpfte (45.).

Pünktlich zum zweiten Durchgang wechselte Cheftrainer Jens Härtel testspielüblich alle Feldspieler aus - einzig und allein Kolke blieb auf dem Feld. Entscheidend in den Wolfsburger Strafraum kam der FCH in der 58. Minute dann gleich in doppelter Ausführung: Erst war es Julian Riedel, der nach schöner Hereingabe zwar das Tor verfehlte, doch den Ball erneut scharf stellte - Pascal Breiers zweiter Pass fand seinen Weg allerdings nicht in die Gefahrenzone. Nun ging es Schlag auf Schlag, die Hanseaten übten gehörigen Druck aus. John Verhoek steckte durch auf Streli Mamba, dessen Abschluss aus halblinker Position nur knapp am rechten Torpfosten vorbeisegelte (62.). Keine zehn Minuten später drückte Mamba das Leder schließlich zum verdienten 2:0 über die Torlinie - VfL-Keeper Niklas Klinger konnte den Schuss nicht mehr entscheidend parieren (71.). Nur wenige Augenblicke später köpfte Verhoek nach einer Ecke an die Latte, doch Schiedsrichter Felix Bickel entschied ohnehin auf Stürmerfoul (73.). Auch in der Schlussviertelstunde blieben die blau-weiß gekleideten Rostocker die spielbestimmende Mannschaft und untermauerten nach einer Doppelchance von Hanno Behrens und Pascal Breier (85.) letztlich ein starkes Spiel mit dem 3:0-Endstandtreffer durch Mamba (88.).

VfL Wolfsburg - F.C. Hansa Rostock 0:3 (0:1)

Tore: Munsy (31.), Mamba (71.), Mamba (88.)

F.C. Hansa Rostock 1. HZ: Kolke - Neidhart, Meißner, Malone, Scherff - Bahn, Rother, Ingelsson - Omladic, Munsy, Schumacher

F.C. Hansa Rostock 2. HZ: Kolke - Schulz, Sonnenberg, Roßbach, Riedel - Löhmannsröben, Behrens, Rhein - Breier, Verhoek, Mamba

F.C. Hansa testet gegen Champions-League-Teilnehmer

Zum Abschluss einer intensiven Trainingslagerwoche spielt der F.C. Hansa Rostock im sechsten und damit vorletzten Testspiel der Vorbereitung gegen Bundesligist VfL Wolfsburg. Am Sonnabend, den 10. Juli, misst sich die Härtel-Elf im AOK-Stadion, der Heimspielstätte der Wolfsburger Frauen- und Nachwuchsmannschaften, ab 16 Uhr mit dem Champions-League-Teilnehmer aus Niedersachsen.

„Es geht nun näher in Richtung Punktspiele. Gegen eine Champions-League-Mannschaft werden wir ganz anders gefordert“, stellte Cheftrainer Jens Härtel im Vorfeld der Partie klar. „Aber das sind Spiele, die man unbedingt mal machen muss – auch in der Vorbereitung gegen eine nominell deutlich bessere Mannschaft Lösungen zu finden, gut zu verteidigen und selber auch Torchancen zu kreieren.“

Dabei gastiert unsere Kogge in der Tat bei wilden Wölfen, denn die vergangene Rückrunde unter Ex-Coach Oliver Glasner hatte es durchaus in sich. Lange Zeit befand man sich in Reichweite der Vize-Meisterschaft. Wegen einiger Niederlagen im Saisonendspurt sprang letztlich Platz vier heraus – und damit die vereinshistorisch dritte Teilnahme an der Königsklasse. Dort möchten sich die Wölfe mit ihrem neuen Trainer Mark van Bommel beweisen. Den ersten Test der Vorbereitung gewann der VfL am Dienstag mit 2:1 gegen Erzgebirge Aue. Die sechs EM-Teilnehmer des Klubs waren noch nicht mit von der Partie.

Die Vorbereitung unseres F.C. Hansa ist wegen des früheren Saisonstarts (24. Juli) bereits weiter fortgeschritten. Alle bisherigen Testspiele konnten gewonnen werden. Mit dem VfL aus Wolfsburg steht der Kogge nun der nominell schwierigste Gegner vor der Brust. Maurice Litka und Tobias Schwede schuften weiterhin individuell an ihrem Comeback und stehen gegen die Wölfe entsprechend nicht zur Verfügung. Ansonsten kann unser Cheftrainer personell aus dem Vollen schöpfen.

Zuletzt trafen die beiden Teams übrigens in der Sommervorbereitung 2019 aufeinander. Das damalige Testspiel ging nur knapp mit 1:2 verloren. Das letzte Aufeinandertreffen in einem Pflichtspiel datiert vom 28. Januar 2009. Damals setzten sich die Rostocker im DFB-Pokal zuerst gegen Holstein Kiel sowie Eintracht Frankfurt (n.V.) durch, ehe man im Achtelfinale mit einem 1:5 gegen Wolfsburg ausschied. Ein Ergebnis, das Cheftrainer Jens Härtel mit seiner angesprochenen Marschroute aus einer guten Verteidigung und dem Herausspielen eigener Torchancen am Sonnabend selbstverständlich verhindern möchte.

  • Spiel in voller Länge
  • Interviews nach dem Testspiel
  • APEX groupAPEX group