Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

7. Spieltag2021/22

1:0
Datum
Spielgegner
Ergebnis
17.09.2021
1. FC Nürnberg - F.C. Hansa Rostock
1:0 (0:0)
17.09.2021
FC Schalke 04 - Karlsruher SC
1:2 (1:1)
18.09.2021
Holstein Kiel - Hannover 96
0:3 (0:3)
18.09.2021
SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim 1846
1:3 (0:2)
18.09.2021
Fortuna Düsseldorf - SSV Jahn Regensburg
1:1 (1:1)
18.09.2021
SV Werder Bremen - Hamburger SV
0:2 (0:2)
19.09.2021
FC Erzgebirge Aue - SC Paderborn 07
1:4 (0:3)
19.09.2021
SV Darmstadt 98 - SG Dynamo Dresden
1:0 (1:0)
19.09.2021
FC St. Pauli - FC Ingolstadt 04
4:1 (1:0)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
SC Paderborn 07
5
4
0
1
14:4
10
12
2
1. FC Nürnberg
5
3
2
0
7:3
4
11
3
SV Darmstadt 98
5
3
1
1
14:5
9
10
4
FC St. Pauli
5
3
0
2
10:7
3
9
5
Hannover 96
5
3
0
2
5:6
-1
9
6
SSV Jahn Regensburg
5
2
2
1
10:6
4
8
7
Hamburger SV
5
2
2
1
8:6
2
8
8
1. FC Heidenheim 1846
5
2
2
1
6:4
2
8
9
SV Werder Bremen
5
2
1
2
7:6
1
7
10
FC Schalke 04
5
2
1
2
7:8
-1
7
11
Karlsruher SC
5
1
3
1
5:5
0
6
12
SG Dynamo Dresden
5
2
0
3
6:7
-1
6
13
Holstein Kiel
5
1
2
2
7:10
-3
5
14
Fortuna Düsseldorf
5
1
2
2
5:8
-3
5
15
SV Sandhausen
5
1
1
3
5:8
-3
4
16
F.C. Hansa Rostock
5
1
1
3
4:9
-5
4
17
FC Ingolstadt 04
5
1
1
3
4:13
-9
4
18
FC Erzgebirge Aue
5
0
1
4
3:12
-9
1

0:1 in Nürnberg: F.C. Hansa verpasst den Lucky-Punch

Der F.C. Hansa Rostock gastierte am siebten Spieltag der 2. Bundesliga beim noch ungeschlagenen 1. FC Nürnberg. Auch unserer Kogge gelang es dabei nicht, die Punkteserie des Clubs zu unterbinden. Mit einem bitteren 0:1 geht es zurück an die Küste.

Chef-Trainer Jens Härtel schickte getreu dem Motto "Never change a winning team" die exakt gleiche Startelf wie beim Heimsieg gegen den SV Darmstadt auf den Rasen. Beide Teams tasteten sich unter Nürnberger Flutlicht in der Anfangsviertelstunde erst einmal ab, standen defensiv sicher und ließen entsprechend wenige Stramfraumszenen zu. Auch im Anschluss blieben sowohl der "Glubb" als auch unser FCH ziemlich einfallslos. Die erste nennenswerte Chance für die Weiß-Blauen gab es dann im Zuge des ersten Eckballs: Verhoek und Roßbach spielten im Sechzehner Ping-Pong, konnten das Leder aber nicht entscheidend auf den Kasten bringen. Der Nachschuss aus der zweiten Reihe gehörte Bahn (29.). Auch der zweite Eckball durch Standard-Experte Omladic brachte Gefahr in die Nürnberger Defensive. Verhoek aber köpfte aus etwa fünf Metern knapp rechts vorbei (33.). Kurz vor dem Pausenpfiff war es Fröde, der nach Omladic-Freistoß über den Kasten köpfte - somit blieb es zur Pause beim 0:0.

Unsere Kogge startete wach und agil in die zweite Hälfte, kombinierte sich in persona Meier und Bahn über die linke Seite. Der Abschluss von Omladic am Strafraumrand strahlte aber wenig Gefahr aus, war zu zentral (46.). Nur wenige Minuten später schickte Behrens den pfeilschnellen Mamba per Tiefenpass Richtung Nürnberg-Kasten, doch Torwart Mathenia behielt im Duell mit unserem Außenbahn-Spieler die Nerven (53.). Nach einem unglücklichen Klärungsversuch von Roßbach kombinierten sich die Nürnberger über die rechte Seite und bedienten auf Höhe des Elfmeterpunktes den erst kurz zuvor eingewechselten Shuranov passgenau zum 1:0 (59.). Nach dem Doppelwechsel wirkte die Härtel-Elf wieder etwas frischer und technisch stärker. Vor allem der eingewechselte Ingelsson setzte in Kombinationen mit Rechtsverteidiger Rizzuto immer wieder Akzente, ohne dabei zwingend vor das Tor zu kommen. Das einzige Mittel: Distanzschüsse. Omladic (74.) versuchte es aus 20 Metern, blieb aber erfolgslos. Nur eine Minute vor Ablauf der offiziellen Spielzeit dann die Riesen-Chance auf den Ausgleich. Behrens schoss aus kurzer Distanz auf den Kasten, doch Mathenia konnte erneut parieren. Den Nachschuss setzte Munsy rechts am nahezu leeren Tor vorbei. Somit blieb es beim unterm Strich ärgerlichen 0:1 in Nürnberg.

1. FC Nürnberg - F.C. Hansa Rostock 1:0 (0:0)

Tore: Shuranov (59.)

1. FC Nürnberg: Mathenia - Valentini, Schindler, Sörensen, Handwerker - Nürnberger (90. Rausch), Krauß, Tempelmann (78. Geis), Möller Daehli (90. Duman) - Dovedan (57. Shuranov), Borkowski (57. Schleimer)

F.C. Hansa Rostock: Kolke - Rizzuto, Meißner, Roßbach (78. Rhein), Meier (86. Neidhart) - Fröde, Behrens, Bahn (64. Ingelsson) - Omladic, Verhoek (78. Munsy), Mamba (64. Schumacher)

F.C. Hansa gastiert bei ungeschlagenen Nürnbergern

Nach dem ersten Heimsieg gegen den SV Darmstadt geht es für unseren F.C. Hansa Rostock am Freitagabend in der Ferne um die nächsten wichtigen Zähler in der 2. Bundesliga. Ab 18.30 Uhr gastiert die Elf von Chef-Trainer Jens Härtel beim noch ungeschlagenen 1. FC Nürnberg.

Bei den Franken weht ein zartes Lüftchen der Euphorie. Nach bereits sechs Spieltagen ist man der einzige Zweitligist, der noch ohne Niederlage dasteht. Zuletzt gelang ein 2:2 gegen Tabellenprimus Regensburg. Die Stimmung innerhalb des Teams ist gut, die Ambitionen durchaus zielstrebig. Als "Spitzenteam" sah Club-Trainer Robert Klauß seine Mannschaft zumindest vor der Partie in Regensburg aber nicht.

Die Abläufe müssen weiter gestärkt werden. Das betont der Chef-Coach des Gastgebers immer wieder. Seine Jungs sind dank der frühen Transfertätigkeiten dennoch gut eingespielt. Das neue Innenverteidiger-Duo aus Christopher Schindler und dem aktuell verletzten Florian Hübner wurde bereits Mitte Mai eingetütet. Einige Tage später konnte auch Kreativspieler und Top-Vorlagengeber Mats Möller Daehli nach Ablauf seiner Leihe fest verpflichtet werden. Alle weiteren Bewegungen im Kader waren bis auf die recht späte Verpflichtung des zuletzt vereinslosen Konstantin Rausch wenig überraschend. Spielerisch gesehen schmerzt vor allem der Abgang des quirligen Robin Hack. Emotional fallen die Abgänge der verdienten Spieler Georg Margreitter, Lukas Mühl und unseres Neuzugangs Hanno Behrens stark ins Gewicht.

Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams bot pure Dramatik: Erst im Elfmeterschießen konnten unsere Gäste aus Nürnberg die zweite Pokalrunde 2018/19 im ausverkauften Ostseestadion für sich entscheiden. Nach 120 Minuten voller Einsatz, Kampf und Leidenschaft unseres FCH gewann der "Glubb" mit 4:2 (n.E.). Während Behrens sogar vom Punkt traf, spielte auch Simon Rhein über die vollen 90 Minuten. Die Bilanz zwischen beiden Teams könnte ausgeglichener nicht sein: Aus 18 Spielen resultierten sechs Siege, sechs Niederlagen und sechs Unentschieden für unsere Kogge.

Härtel erwartet - anders als noch im vergangenen Heimspiel gegen die großen Darmstädter - einen Gegner mit "kleinen, schnellen und wendigen Stürmertypen". Nürnberg habe einen guten Kader, "ist aber nicht unverwundbar", so unser Chef-Trainer auf der Pressekonferenz am Mittwochnachmittag. Die Mannschaft fliegt ohne die weiterhin Langzeitverletzten Maurice Litka und Tobias Schwede nach Nürnberg. Julian Riedel und Pascal Breier fehlen krankheitsbedingt. Auch für Neuzugang Haris Duljevic kommt die Begegnung noch zu früh.

  • PK vor dem Spiel
  • PK nach dem Spiel
  • APEX groupAPEX group