Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

8. Spieltag2018/19

0:0
Datum
Spielgegner
Ergebnis
21.09.2018
Preußen Münster - Energie Cottbus
3:0 (2:0)
22.09.2018
Sonnenhof Großaspach - F.C. Hansa Rostock
0:0 (0:0)
22.09.2018
TSV 1860 München - SV Wehen Wiesbaden
1:2 (1:0)
22.09.2018
SV Meppen - SpVgg Unterhaching
3:3 (1:1)
22.09.2018
Würzburger Kickers - Eintracht Braunschweig
1:1 (1:1)
22.09.2018
Carl Zeiss Jena - 1. FC Kaiserslautern
3:3 (1:1)
22.09.2018
Fortuna Köln - Sportfreunde Lotte
1:1 (1:0)
22.09.2018
Karlsruher SC - KFC Uerdingen 05
2:0 (1:0)
23.09.2018
FSV Zwickau - VfL Osnabrück
0:1 (0:0)
23.09.2018
Hallescher FC - VfR Aalen
1:0 (1:0)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
VfL Osnabrück
15
8
6
1
21:10
+11
30
2
Preußen Münster
15
8
2
5
24:18
+6
26
3
Karlsruher SC
15
7
5
3
20:16
+4
26
4
Hansa Rostock
15
7
4
4
24:23
+1
25
5
KFC Uerdingen 05
15
8
1
6
18:18
0
25
6
SpVgg Unterhaching
15
5
9
1
27:15
+12
24
7
Hallescher FC
15
7
3
5
18:15
+3
24
8
SV Wehen Wiesbaden
15
7
2
6
32:23
+9
23
9
1. FC Kaiserslautern
15
5
5
5
21:23
-2
20
10
TSV 1860 München
15
4
7
4
23:16
+7
19
11
Sonnenhof Großaspach
15
3
10
2
14:12
+2
19
12
Energie Cottbus
15
5
4
6
19:22
-3
19
13
Würzburger Kickers
15
5
3
7
20:19
+1
18
14
FSV Zwickau
15
4
6
5
19:18
+1
18
15
Sportfreunde Lotte
15
4
6
5
17:19
-2
18
16
Carl Zeiss Jena
15
4
5
6
17:24
-7
17
17
Fortuna Köln
15
5
2
8
17:31
-14
17
18
VfR Aalen
15
3
5
7
17:22
-5
14
19
SV Meppen
15
3
3
9
18:27
-9
12
20
Eintracht Braunschweig
15
1
6
8
17:32
-15
9

Hansa verpasst Auswärtssieg in Großaspach – 0:0-Unentschieden

Der achte Spieltag der 3. Liga führte den F.C. Hansa zum selbsternannten Dorfklub nach Großaspach. Die Hausherren waren vor der Partie seit sechs Drittliga-Partien ungeschlagen, konnten davon aber auch lediglich eines gewinnen. Der letzte Heimsieg in der Mechatronik-Arena lag sogar schon zehn Monate zurück. Hansa wollte diese Statistik noch etwas weiterführen und nach der Punkteteilung der Vorwoche gegen 1860 München wieder drei Zähler einfahren.

Dafür stellte Chef-Trainer Pavel Dotchev die erste Elf auf einer Position um und brachte Cebio Soukou für Anton Donkor aufs Feld. Erstmals dabei war Neuzugang Phil Ofosu-Ayeh, der zunächst allerdings auf der Bank platznehmen musste.

Den Schwaben gehörte der erste Ballkontakt, doch die Kogge versuchte direkt die Spielkontrolle zu erlangen. Großaspach war hingegen erst einmal mit der Arbeit gegen den Ball beschäftigt. Die erste Torannäherung der Kogge gab es in der 7. Spielminute. Cebio Sokou setzte Pascal Breier in Szene, der jedoch einen Schritt zu spät kam. Zwei Minuten später war es dann Soukou selbst, der SG-Keeper Broll zum ersten Mal prüfte.

Hansa übte weiterhin viel Druck auf die Defensive der Hausherren aus und fasste die Führung so langsam ins Auge. Allerdings ließ die nächste gute Gelegenheit etwas auf sich warten. Merveille Biankadi ließ Gegenspieler Poggenberg stehen und legte für Marco Königs auf, Julian Leist verhinderte gerade noch das 1:0 für den F.C. Hansa Rostock. Auf der Gegenseite war es dann ebenfalls Leist, der die beste Aspacher Chance nach einem Standard hatte.

Insgesamt blieb der FCH das aktivere Team und lief immer wieder neu an, allerdings ohne sich für eine gute erste Hälfte zu belohnen – Halbzeitpause in Großaspach.

Unverändert ging es für die Kogge in den zweiten Durchgang und das Team knüpfte direkt an die ersten 45 Minuten an. Soukou fehlten in drei Minuten nach Wiederanpfiff nur wenige Zentimeter zum Führungstreffer. Biankadi legte fünf Minuten per Solo nach, scheiterte aber am Aspacher Schlussmann.

Der Rostocker Treffer wollte einfach nicht fallen. Und nun kam die SGS auch einmal offensiv zum Zug. Der eingewechselte Choroba prüfte Ioannis Gelios mit einem Flachschuss – doch Gelios blieb dank einer starken Fußabwehr der Sieger. Die nachfolgende Ecke konnte Marco Hingerl aus aussichtsreicher Position nicht verwerten. Hansa fing sich danach aber wieder und kam durch Pascal Breier zur nächsten guten Möglichkeit – Keeper Broll konnte sich jedoch erneut auszeichnen.

Die Partie ging langsam aber sicher in die heiße Phase und war weiterhin völlig offen und der F.C. Hansa spielte weiter voll auf Sieg. Die Dotchev-Elf lief immer wieder neu an und kam häufig über den starken Merveille Biankadi zum Abschluss. Allerdings musste die Kogge dabei auch aufpassen, nicht in einen Aspacher Konter zu laufen.

Hansa probierte es in der Schlussphase noch einmal, aber die Hausherren warfen alles in die Zweikämpfe und sicherten sich am Ende einen Zähler gegen den FCH, der im Laufe der Partei einfach zu viele Möglichkeiten liegen ließ. Schon am Dienstag sind unsere Profis im Zuge der Englischen Woche zuhause gegen Preußen Münster gefordert und wollen mit einem Dreier in Schlagdistanz zu den vordersten Rängen bleiben.

SG Sonnenhof Großaspach - F.C. Hansa Rostock 0:0 (0:0)

SG Sonnenhof Großaspach: Broll – Pelivan, Leist, Burger – Thermann, Hingerl, Bösel, Poggenberg (58. Choroba) – Baku, Owusu (70. Binakaj), Hercher (80. Gehring)

F.C. Hansa Rostock: Gelios – Rankovic (71. Bischoff), Bülow, Riedel, Rieble (80. Donkor) – Biankadi, Wannenwetsch, Pepic, Breier – Königs, Soukou (67. Scherff)

Großaspach mit Minimalismus zum Ziel

Gegen 1860 München bewies die Kogge am vergangenen Wochenende erneut ihre Comeback-Qualitäten, musste sich am Ende allerdings mit einem 2:2-Unentschieden zufriedengeben. Nun wartet im vierten Auswärtsspiel der Saison die SG Sonnenhof Großaspach, an der sich unser F.C. Hansa seit dem ersten Duell vor vier Jahren regelrecht die Zähne ausbeißt.

Der selbst ernannte „Dorfklub“ aus dem württembergischen Aspach, der zur Spielzeit 2014/15 in die dritte Liga aufstieg, zählte für viele Experten von Beginn an stets zu einem der Abstiegskandidaten. Doch trotz des vergleichsweise geringen Etats schlug sich die Sportgemeinschaft ein ums andere Mal mehr als beachtlich, machte in der Premierensaison vorzeitig den Klassenerhalt klar und belegt seither immer Plätze im gesicherten Mittelfeld. Zum Ende der vergangenen Saison landete Großaspach auf dem 14. Tabellenplatz und hatte im Endeffekt durch einen Vorsprung von 16 Punkten mal wieder herzlich wenig mit dem Abstiegskampf zu tun. Was die Mannschaft von Edel-Fan und Schlagersängerin Andrea Berg so stark macht, ist vor allem die Konstanz. Das bedeutet: Vergleichsweise viele Unentschieden, passable Torerfolge und nicht übermäßig viele Gegentreffer.

Das Stichwort Konstanz passt auch in Bezug auf die Kaderveränderungen während der Sommerpause. Bis auf die schmerzhaften Abgänge von Saliou Sané und Daniel Hägele blieb das Team der Vorsaison fast komplett beisammen und wurde mit hungrigen Jungprofis wie Philipp Hercher, Patrick Choroba und Marco Hingerl (alle 22 Jahre) verstärkt, die allesamt den direkten Sprung in die erste Elf schafften. Durch den Wechsel von Mike Owusu ist unser F.C. Hansa im Hinblick auf ehemalige Spieler bei der Sportgemeinschaft sogar doppelt vertreten, nachdem im vergangenen Winter bereits Jeff-Denis Fehr den Weg nach Großaspach antrat. Während Fehr aufgrund einer Schambeinentzündung den Saisonstart verpasste, kam Owusu schon zu vier Kurzeinsätzen und bereitete einen Treffer bei der 3:2-Auftaktniederlage gegen Jena vor.

Sieben Spiele, acht Punkte, fünf Unentschieden. Ganz unzufrieden werden die Verantwortlichen des „Dorfklubs“ nach den ersten Partien der neuen Spielzeit sicherlich nicht sein, ebenso wenig verleitet die Serie von mittlerweile vier Remis in Folge aber zu Freudensprüngen. Dazu ein minimalistisches Torverhältnis von 6:5 Treffern – unsere Kogge darf sich möglicherweise auf ein wahres Geduldsspiel einstellen. Ohnehin tut sich der FCH gegen die Schwaben sehr schwer und konnte erst eines der insgesamt acht Spiele gewinnen. Zweimal gingen die Aspacher siegreich vom Feld und fünfmal – wie sollte es auch anders sein – gab es für beide Mannschaften lediglich einen Punkt.

  • PK vor dem 8. Spieltag
  • Interviews nach dem 8. Spieltag
  • PK nach dem 8. Spieltag
  • sunmakersunmaker