Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

Testspiel2018/19

F.C. Hansa Rostock
0:0
SV Sandhausen
Datum
Spielgegner
Ergebnis
13.01.2019
F.C. Hansa Rostock - SV Sandhausen
0:0 (0:0)

Torloses Unentschieden: Hansa kann gutes Testspiel nicht mit Torerfolg belohnen

Mit 0:0 trennt sich der F.C. Hansa von Zweitligist SV Sandhausen, hatte das Spiel dabei über weite Strecken im Griff, konnte den Ball am Ende aber erneut nicht über die Torlinie befördern. Insgesamt präsentierte sich die Mannschaft trotzdem sehr ordentlich, muss aber noch an der letzten Präzision im Abschluss feilen.

Wie schon im ersten Test gegen Aue veränderte Trainer Härtel die Startaufstellung auf mehreren Positionen, auch im Tor stand anstelle von Ioannis Gelios mit Alexander Sebald ein neuer Mann zwischen den Pfosten. Bis auf unseren Ersatzkeeper und Julian Riedel wurde die Formation im zweiten Durchgang erneut vollständig umgestellt.

Nachdem sich beide Mannschaften zunächst abtasteten und das Spiel in den ersten zehn Minuten hauptsächlich zwischen den Strafräumen stattfand, sorgte Scherff nach Flanke von Hilßner für ein erstes Ausrufezeichen. In höchster Not konnte sein Schuss jedoch von einem Sandhäuser abgeblockt werden. Auch die Schwarz-Weißen spielten gut mit, sodass sich frühzeitig ein munterer Schlagabtausch entwickelte.

In der 33. Spielminute verpasste die Kogge dann die große Chance auf die Führung. Biankadi hatte sich im Mittelfeld das Leder erarbeitet und spielte einen mustergültigen Steilpass auf Königs, dessen Versuch aber an den linken Pfosten klatschte. Hansa und das Aluminium – der Fluch aus dem Spiel gegen Aue sollte anhalten.

Doch unser Team ließ sich davon nicht beirren und spielte weiterhin zielstrebigen Offensivfußball. Innenverteidiger Riedel war der nächste, der die Führung auf dem Fuß hatte, nach starkem Solo aber am Ex-Rostocker Marcel Schuhen scheiterte. Vom Zweitligisten aus Sandhausen war in dieser Phase so gut wie nichts mehr zu sehen. Kurz darauf ging es vorerst in die Kabinen!

Nur zwei Minuten brauchte der FCH nach dem Seitenwechsel, um durch eine schöne Kombination von Donkor und Breier erneut für Gefahr zu sorgen. Kurz darauf zappelte der Ball dann auf gegenüberliegender Seite im Netz – Sandhausens Wooten stand bei seinem Abschluss allerdings deutlich im Abseits. Einen weiteren Versuch des SVS-Stürmers konnte Hansa-Keeper Sebald drei Minuten später gut entschärfen.

Der zwischenzeitliche Offensivdrang kam beiden Teams danach ein wenig abhanden. Vieles spielte sich im Mittelfeld ab, was auch mit der fast vollständig neuen Zusammensetzung unserer Mannschaft zusammenhing. Gleichzeitig war positiv zu beobachten, dass die Rostocker Defensive dem Zweitligisten so gut wie keine Räume für gefährliche Vorstöße ermöglichte.

Bis auf einen Abschluss von Williams und einen letzten Vorstoß durch Sandhausens Behrens passierte im Anschluss nichts Nennenswertes mehr, sodass es auch nach drei Minuten Nachspielzeit beim torlosen Unentschieden blieb.

F.C. Hansa Rostock – SV Sandhausen 0:0 (0:0)

Tore: keine

F.C. Hansa Rostock: (1. HZ) Sebald – Wannenwetsch, Hüsing, Bischoff, Riedel, Scherff – Hilßner, Pepic, Hildebrandt, Biankadi – Königs

(2. HZ) Sebald – Wiese, Reinthaler, Bülow, Riedel, Ofosu-Ayeh – Williams, Berger, Evseev, Donkor – Breier

SV Sandhausen: Schuhen – Müller, Diekmeier, Karl, Zhirov, Dieckmann – Taffertshofer, Zenga, Linsmayer – Guedé, Wooten

SV Sandhausen auf der Suche nach dem Siegerinstinkt

Schlag auf Schlag geht es für unser Profiteam im Trainingslager an der türkischen Riviera. Nach der knappen 0:1-Niederlage gegen Erzgebirge Aue hat das Team unter Leitung des neuen Chef-Trainers Jens Härtel am Sonntag (15 Uhr) mit dem SV Sandhausen bereits den nächsten Zweitligisten vor der Brust.

Sechseinhalb Jahre lang spielt der Verein aus der 15.000-Einwohner-Gemeinde mittlerweile in der zweiten Fußball-Bundesliga. Doch entgegen aller Erwartungen hatten die Schwarz-Weißen in den vergangenen Spielzeiten meist relativ wenig mit dem Abstiegskampf zutun. Platzierungen im gesicherten Mittelfeld sind die Realität, die immer wieder von der nachhaltigen Arbeit des SVS überzeugen. Aktuell ist bei den Baden-Württembergern allerdings ein wenig der Wurm drin, wartet das Team von Neu-Trainer Uwe Koschinat in der Liga doch schon seit neun Spieltagen auf einen Sieg.

Durch ein torloses Remis gegen Greuther Fürth konnten sich die Sandhäuser vor der Winterpause immerhin noch knapp über den Strich schieben, werden während der freien Tage aber vor allem an ihrer Abschlussstärke arbeiten müssen. 18 Treffer aus 18 Spielen sind bislang definitiv zu wenig – dafür funktioniert die Defensive des SVS um einiges besser. Ein überzeugender 3:0-Testspielsieg gegen den türkischen Erstligisten Antalyaspor sorgte am vergangenen Donnerstag nun für ein erstes Ausrufezeichen und wird der Mannschaft mit Sicherheit Auftrieb für die bevorstehenden Aufgaben geben!

Die zweite Partie unserer Wintervorbereitung wird am Sonntag, 13 Uhr deutscher Zeit, im Field of Regnum in Antalya angepfiffen. Wie schon gegen den FC Erzgebirge überträgt das Hansa-Fanradio, sofern die Begebenheiten es erlauben, die Partie mitsamt Live-Bild!

  • sunmakersunmaker