Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

Testspiel2019/20

F.C. Hansa Rostock
0:1
VfB Lübeck
Datum
Spielgegner
Ergebnis
18.01.2020
F.C. Hansa Rostock - VfB Lübeck
0:1 (0:1)

Hansa unterliegt knapp im letzten Test – 0:1 gegen den VfB Lübeck

Der letzte Test vor dem Start in das neue Punktspieljahr fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf dem Trainingsplatz an der Kopernikusstraße statt, um den Rasen im Ostseestadion zu schonen. Gegner am Sonnabendmittag war der ambitionierte Regionalligist aus Lübeck.

Nur einen Tag nach dem 2:0-Testspielerfolg gegen Lyngby BK tauschte Hansa-Coach Härtel die Anfangsformation ordentlich durch. Einzig Nils Butzen durfte erneut von Beginn an ran. Auf der Gegenseite führte der Ex-Rostocker Tommy Grupe den VfB auf das Feld.

Die Kogge übernahm in den Anfangsminuten die Spielkontrolle und hielt den Ball in den eigenen Reihen – allerdings ohne offensive Akzente zu setzen. Erst nach einer knappen Viertelstunde setzte sich der FCH mal ein wenig vor dem Lübecker Tor fest. Das Team erarbeitete sich mehrere Eckbälle, die aber nicht im Netz landeten. Nach 24 Minuten dann wieder eine Ecke für Hansa, die auf dem Kopf von Max Reinthaler landete und knapp am Kasten vorbeiging.

Kurz darauf leistete sich die Rostocker Hintermannschaft dann einen groben Schnitzer. Nico Rieble spielte in einer eigentlich harmlosen Situation einen zu kurzen Rückpass, den Arslan aufnahm, Sebald umkurvte und zum 1:0 für den VfB einschob. Hansa versuchte den Fehler schnellstmöglich wieder zu korrigieren, kam aber selten zu wirklich klaren Chancen. Der VfB Lübeck hingegen probierte es einmal mit Yannick Deichmann aus der 18 Metern.

Nach 38 Minuten dann mal die Kogge mit einer Hereingabe von Adam Straith, die Michel Ulrich fand – doch der Youngster bekam zu wenig Druck hinter den Ball. Nochmal Ulrich, der sich gut durchsetzen konnte und für Königs auflegte, aber der Abschluss wurde noch geblockt. Somit ging es mit einem knappen Pausenrückstand in die Halbzeit.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wechselte Hansa lediglich einmal (Pepic für Butzen) - der VfB wechselte hingegen komplett durch.

Das Spielgeschehen veränderte sich zunächst auch ein wenig. Hansa zog sich nun etwas zurück und überließ Lübeck den Ball, um dann immer wieder gezielt den Gegner anzulaufen. So entsprang auch eine Gelegenheit für Mirnes Pepic in der 55. Minute, aber der Mittelfeldmann traf den Ball nicht richtig, sodass VfB-Keeper Schuchardt keine Probleme hatte. Kurz darauf dann die nächste Annäherung durch Michel Ulrich. Auch Ramus Pedersen probierte es, doch es blieb dabei - auf die klaren Chancen musste der FCH weiter warten.

Die Kogge wechselte in der Folge noch dreimal und musste weiter hart für Abschlussgelegenheiten arbeiten. Lübeck stand kompakt und ließ Hansa im letzten Drittel kaum zur Entfaltung kommen. In der 84. Minute dann beste Hansa-Chance der Partie. Pedersen konnte sich bis in den Strafraum durchsetzen und wurde gerade noch am Abschluss gehindert, der Nachschuss landete bei Julian Riedel, dessen Abschluss der VfB-Keeper stark parierte. Und wieder Hansa. Wieder wurde ein Rostocker Abschluss geblockt. Oliver Daedlow schaltete am schnellsten und hatte das 1:1 auf dem Fuß, aber die Lübecker klärten auf der Linie. Mit dem Schlusspfiff dann noch eine Großchance für den F.C. Hansa, die am Ende allerdings ungenutzt blieb.

Es blieb also bei der knappen 1:0-Niederlage, die zugleich die erste der Wintervorbereitung war.

F.C. Hansa Rostock – VfB Lübeck 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Arslan (27.)

F.C. Hansa Rostock: Sebald – Straith, Reinthaler, Rieble – Wiese (73. Neidhart), Butzen (46. Pepic (67. Riedel)), Daedlow, Pedersen – Verhoek, Königs, Ulrich (78. Opoku)

VfB Lübeck: Raeder – Grupe, Weißmann, Malone – Riedel, k.A., Mende, Deichmann, Thiel – Arslan, Hebisch

  • sunmakersunmaker