Hansa Fanshop
Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

Testspiel TL2021/22

F.C. Hansa Rostock
1:3
TSV 1860 München

Testspielniederlage gegen 1860 München – Am Ende 1:3 den Löwen unterlegen

Am heutigen Freitag (07.01.2022) konnte unser F.C. Hansa Rostock sein erstes Testspiel in der Vorbereitung auf die Zweitliga-Rückrunde der Saison 2021/2022 bestreiten. Dabei gab es im Trainingslager im türkischen Belek gegen den deutschen Drittligist TSV 1860 München eine 1:3 (0:0)-Niederlage.

Nachdem das für Mittwoch angesetzte Testspiel gegen Waldhof Mannheim kurzfristig coronabedingt abgesagt werden musste, war es somit erst am 5. Tag des Trainingslagers der erste Härtetest für unser Team. In Anbetracht der Tatsache, dass die Mannschaft bereits 24 Stunden später erneut in einem Test (Samsunspor/2.Liga Türkei) gefordert sein wird, hatte sich Hansa-Trainer Jens Härtel in der Anfangself für 11 Spieler aus dem Profikader entschieden, die größtenteils durchspielten und lediglich von den vier mitgereisten Nachwuchs-Akteuren auf der Bank unterstützt wurden. Vor Kolke verteidigte mit Neidhart, Meißner, Roßbach und Rizzuto eine Viererkette. Davor bildeten Fröde und Rhein die Doppelsechs während offensiv Mamba, Duljevic und Schumacher die einzige Spitze Verhoek unterstützten.

19 Tage nach dem letzten Pflichtspiel in der 2. Liga (2:2 in Karlsruhe) hatte unser Team zu Beginn ein wenig Mühe in der Gloria-SportsArena von Belek in Tritt zu kommen. Die Münchner Löwen starteten offensiv und erarbeiteten sich einige Möglichkeiten. Die größte Chance vereitelte unser Keeper Markus Kolke, der einen Neudecker-Schuss aus gut 22 Metern um den Pfosten lenkte. Auf der Gegenseite steckte Haris Duljevic einen schönen Pass auf John Verhoek durch, der Niederländer umkurvte anschließend auch noch Löwen-Torwart Hiller, konnte aus spitzem Winkel aber nicht mehr das Tor treffen.

Die nächste Hansa-Chance besaß dann nach genau einer Viertelsunde Innenverteidiger Damian Roßbach. Einen wohltemperierten Eckball von Simon Rhein brachte „Rossi“ per wuchtigem Kopfball auf den Kasten aber Torhüter Marco Hiller konnte für die Löwen auf der Linie reaktionsschnell klären.

Im Anschluss verflachte die Partie. Während die 60er kaum noch Offensiv-Aktionen zeigten strahlte unsere Mannschaft zumindest bei Standards Gefahr aus. Die beste Chance vergab allerdings aus dem Spiel heraus Haris Duljevic (40.), der mit einem satten Fernschuss den Kasten knapp verfehlte. So ging es torlos in die Kabine.

Nach der Pause kehrte unser Team ohne Wechsel auf den Platz zurück und nahm das Heft des Handels in die Hand und wurde bereits in der 50. Minute mit dem 1:0 durch Torjäger John Verhoek belohnt – wenn auch unter tatkräftigen Mithilfe der Münchner Defensive. Einen Freistoß von der linken Seite aus gut 40 Metern spielte Simon Rhein clever flach in den Strafraum, mehrere Löwenverteidiger und Keeper Hiller störten sich gegenseitig, sodass der lauernde „Johnny“ seinen Torriecher mal wieder unter Beweis stellen konnte.

Allerdings währte die Freude über den Führungstreffer nur kurz, denn die Löwen drehten innerhalb von nur 120 Sekunden die Partie. Erst war es Lex, der nach einem guten Pass in die Rostocker Schnittstelle frei vor Kolke auftauchte und die Kugel durch die Beine des Torhüters zum Ausgleich einschieben konnte (56.). Nur eine Zeigerumdrehung später konterten die Löwen über die linke Seite und Greilinger konnte mit viel Tempo auf das Hansa-Tor zulaufen und ins lange Eck vollenden – 1:2 aus Hansa-Sicht nach 57 Minuten.

Die Löwen übernahmen nun die Initiative und kamen zu weiteren guten Gelegenheiten, die sie - zum Glück für die Kogge – vorerst nicht nutzen konnten. Bei unseren Jungs machte sich nun ein wenig die Müdigkeit der Trainingseinheiten der vergangenen Tage bemerkbar. Unmittelbar nach einer guten Chance für Schumacher (65.) konterten die Münchner erneut und waren durch den freistehenden Marcel Bär erfolgreich – 1:3 (67.) wieder war Kolke bei diesem Gegentreffer machtlos.

In der Schlussphase fiel es unserem Team, bei dem alle vier Nachwuchsspieler zum Einsatz kamen, zunehmend schwerer sich eigene Chancen zu erarbeiten. Die Münchner wirkten frischer und sorgten nach mehreren Wechseln für weitere Torgefahr und waren dem vierten Treffer näher als die Hansa-Kogge dem Anschlusstor. Die größte Gelegenheit zu verkürzen hatten mit einer Doppelchance Stepantsev und Martens, die aber beide an Marco Hiller scheiterten. Unter dem Strich blieb es somit beim nicht unverdienten 3:1-Erfolg des TSV 1860 München, der seine Chancen einfach besser nutzte als die Härtel-Elf.

F.C. Hansa Rostock: Kolke - Neidhart - Meissner - Roßbach – Rizzuto (Ruschke/71.) - Fröde - Rhein – Duljevic (Dietze/87.) – Mamba (Martens/71.) – Schumacher (Stepantsev/87.) - Verhoek

Tore: 1:0 (50.) Verhoek, 1:1 (56.) Lex, 1:2 (57.) Greilinger, 1:3 (67.) Bär

  • APEX groupAPEX group